Com­merz­bank stärkt Saar-Prä­senz

Saarbruecker Zeitung - - WIRTHSCHAFT -

SAAR­BRÜ­CKEN (ts) Die Com­merz­bank im Saar­land pro­fi­tiert von Fi­li­al­schlie­ßun­gen an­de­rer Ban­ken und der Pra­xis von Kon­kur­ren­ten, Ge­büh­ren für Gi­ro­kon­ten zu er­he­ben. „Je­de Wo­che wech­seln mit die­sen Ar­gu­men­ten al­lei­ne 50 Kun­den im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz zu uns, 750, wenn man noch Hes­sen und das nörd­li­che Ba­den-Würt­tem­berg hin­zu­zieht“, sag­te ges­tern Frank Nier­haus, Be­reichs­lei­ter für die Re­gi­on Mit­te. Die Com­merz­bank wer­de wei­ter von Pri­vat­kun­den kei­ne Kon­to­füh­rungs-Ge­bühr er­he­ben.

Zu­dem woll­ten Bank­kun­den auch nicht ins In­ter­net ge­zwun­gen wer­den, um Di­enst­leis­tun­gen in An­spruch zu neh­men. Die Com­merz­bank ste­he wei­ter zum Fi­li­al­ge­schäft und su­che an der Saar zu­sätz­li­che Stand­or­te im Um­feld der der­zei­ti­gen Fi­lia­len in Saar­brü­cken, Saar­lou­is, St. Ing­bert, St. Wen­del und Hom­burg. Ge­schäfts­kun­den be­kä­men zu­dem ei­ne spe­zia­li­sier­te Be­ra­tung an den Stand­or­ten Saar­brü­cken, Kai­sers­lau­tern, Neu­stadt und Lud­wigs­ha­fen. Ein neu auf­ge­leg­tes För­der­pro­gramm soll Exis­tenz­grün­der mit ih­ren Ide­en an den Start brin­gen.

Zu­dem un­ter­stüt­ze die Com­merz­bank der­zeit vie­le Mit­tel­ständ­ler im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz bei der Su­che nach Nach­fol­gern im Fa­mi­li­en-Un­ter­neh­men. Im­mer häu­fi­ger wol­le die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on nicht mehr das Ru­der über­neh­men. Au­ßer­dem grif­fen Fir­men-Pa­tri­ar­chen ver­stärkt zu Stif­tungs-Lö­sun­gen, weil sie nach ei­nem er­folg­rei­chen Le­ben der Ge­sell­schaft et­was zu­rück­ge­ben wol­len, sag­te Da­vid Schü­ler, Nie­der­las­sungs­lei­ter Saar­brü­cken. Be­treut wür­den auch vie­le Pa­tri­ar­chen, die nach dem Aus­schei­den ei­ne pri­va­te, kon­ser­va­ti­ve An­la­ge­stra­te­gie ver­fol­gen, die ih­nen je­der­zeit be­stimm­te zwei­stel­li­ge Mil­lio­nen­hö­hen si­chern, wäh­rend sie rei­sen und das Le­ben ge­nie­ßen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.