Dis­ney kün­digt ei­ge­nen Strea­m­ing-Di­enst an

Saarbruecker Zeitung - - WIRTSCHAFT -

(dpa) Der US-Un­ter­hal­tungs­rie­se Dis­ney will mit ei­nem ei­ge­nen On­li­ne-Vi­deo­ser­vice im Strea­m­ing­markt mit­mi­schen und be­en­det sei­ne Part­ner­schaft mit Net­flix. Zu­nächst soll im kom­men­den Jahr das Pro­gramm des haus­ei­ge­nen Sport­sen­ders ESPN im In­ter­net ver­füg­bar sein, 2019 folgt ein Strea­m­ing-Ser­vice für Dis­neys Fil­me und Se­ri­en. Sie sol­len dann – zu­min­dest an­fangs in den USA – im In­ter­net nur dort zu se­hen sein.

Dis­neys Vor­stoß könn­te den Wan­del der ame­ri­ka­ni­schen TV-Land­schaft be­schleu­ni­gen. Bis­her sind Sen­der wie ESPN meist über Ka­be­lund Sa­tel­li­ten­ver­trä­ge zu­gäng­lich. Doch un­ter an­de­rem dank Strea­m­ing-Di­ens­ten wie Net­flix und Ama­zon Vi­deo sind be­reits so vie­le In­hal­te on­li­ne ver­füg­bar, dass im­mer mehr Haus­hal­te ih­re teu­ren TV-Abos kün­di­gen.

Auch an­de­re Sen­der su­chen We­ge ins In­ter­net. So zeigt der Be­zahl­ka­nal HBO sein Pro­gramm be­reits on­li­ne und die Sen­der­grup­pe CBS will ihr Strea­m­ing-An­ge­bot in­ter­na­tio­nal an­bie­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.