Ein Atom­gi­gant, der das Kli­ma ret­ten will

„Ma­ke our pla­net gre­at again“: Frank­reichs Prä­si­dent sieht sein Land an der Spit­ze im Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del. Doch ist das glaub­wür­dig?

Saarbruecker Zeitung - - Standpunkt - VON CHRIS­TI­NE LONGIN

Der Auf­tritt ge­hör­te zu den er­folg­reichs­ten in sei­ner sechs­mo­na­ti­gen Prä­si­dent­schaft. Am 2. Ju­ni trat der fran­zö­si­sche Prä­si­dent Em­ma­nu­el Ma­cron ge­gen 23.45 Uhr vor die Fern­seh­ka­me­ras, um die An­kün­di­gung von Do­nald Trump zu kom­men­tie­ren, aus dem Pa­ri­ser Kli­ma­schutz­ab­kom­men aus­zu­stei­gen. „Frank­reich setzt sich an die Spit­ze im Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del“, kün­dig­te der 39-Jäh­ri­ge ehr­gei­zig an, um auf Eng­lisch mit dem le­gen­där ge­wor­de­nen Satz zu en­den: „Ma­ke our pla­net gre­at again.“

Ein knap­pes hal­bes Jahr spä­ter will Ma­cron heu­te mit ei­ner Re­de bei der Bon­ner Kli­ma­kon­fe­renz das Pa­ri­ser Protokoll ver­tei­di­gen. Denn noch sieht es nicht so aus, als könn­te das 2015 in Le Bour­get bei Pa­ris aus­ge­han­del­te Ziel er­reicht wer­den, die Er­der­wär­mung auf deut­lich un­ter zwei Grad ge­gen­über der vor­in­dus­tri­el­len Zeit zu be­gren­zen. Als Gast­ge­ber der Pa­ri­ser Kon­fe­renz sieht sich Frank­reich in der Pflicht, das Ab­kom­men zu ret­ten.

Ei­ne Rol­le, die auch Um­welt­ver­bän­de ein­for­dern. Sie ap­pel­lier­ten ges­tern an Ma­cron und An­ge­la Mer­kel, in Eu­ro­pa ei­ne Vor­rei­ter­rol­le beim Kli­ma­schutz zu über­neh­men. „Ihr ge­mein­sa­mer Wil­le, die deutsch-fran­zö­si­sche Zu­sam­men­ar­beit zu stär­ken, um das Pa­ri­ser Ab­kom­men um­zu­set­zen, ist mehr denn je le­bens­wich­tig“, heißt es in ei­nem Brief, den Gre­en­peace, Ger­m­an­watch, WWF, Ox­fam, Na­bu und an­de­re un­ter­zeich­ne­ten.

Die Ver­fas­ser warn­ten da­rin al­ler­dings auch vor „fal­schen Lö­sun­gen“wie der Atom­kraft. Der Hin­weis rich­te­te sich ge­gen Frank­reich, das Land mit dem höchs­ten Atom­strom­an­teil welt­weit. Erst ver­gan­ge­ne Wo­che rück­te Um­welt­mi­nis­ter Ni­co­las Hu­lot von dem Ziel ab, den An­teil des Atom­stroms von 75 auf 50 Pro­zent bis 2025 zu­rück­zu­fah­ren. Da­bei hat­te Ma­cron sich im Wahl­kampf noch zum Ener­gie­wen­de-Ge­setz be­kannt, das genau die­se Zah­len fest­schreibt.

Zur Be­grün­dung für sei­ne Kehrt­wen­de führ­te Hu­lot an, dass oh­ne Atom­kraft die Kli­ma­zie­le nicht zu er­rei­chen sei­en. „Frank­reich bremst den Ehr­geiz der Eu­ro­päi­schen Uni­on bei der Ent­wick­lung er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en, um ei­ne ge­fähr­li­che Atom­in­dus­trie zu schüt­zen“, kri­ti­siert das Netz­werk Re­seau Ac­tion Cli­mat, das den Brief an Mer­kel und Ma­cron mit un­ter­zeich­ne­te. „Für ein Land, das sich als An­füh­rer beim Kli­ma­schutz po­si­tio­nie­ren will, ist das Iro­nie.“Deut­lich mil­der ur­teilt Jens Alt­hoff von der Hein­rich-Böll-Sti­fung. „Es gibt durch­aus An­zei­chen, dass Ma­cron es mit dem Kli­ma­schutz ernst meint.“So ha­be Frank­reich sich ei­nen Kli­ma­schutz­plan ge­ge­ben, der bis 2040 mit Ver­bren­nungs­mo­to­ren Schluss ma­chen will.

Im In­ves­ti­ti­ons­plan für die nächs­ten fünf Jah­re be­kommt die Ener­gie­wen­de mit 20 Mil­li­ar­den Eu­ro den dicks­ten An­teil. Neun Mil­li­ar­den sol­len in die Wär­me­däm­mung von Ge­bäu­den ge­hen, wo Frank­reich viel Nach­hol­be­darf hat, und sie­ben Mil­li­ar­den in die er­neu­er­ba­ren Ener­gi­en. Hier liegt das Nach­bar­land bei ei­nem An­teil von knapp 20 Pro­zent, wäh­rend es in Deutsch­land fast 32 Pro­zent sind.

Ma­cron setzt in der Kli­ma­po­li­tik auf Mer­kel als Part­ne­rin. Frank­reich hat nur noch bis 2020 Zeit, die Um­set­zung des Pa­ri­ser Ab­kom­mens zu si­chern. Schon im De­zem­ber lädt der Prä­si­dent des­halb rund hun­dert Staats- und Re­gie­rungs­chefs zu ei­nem wei­te­ren Kli­ma­gip­fel nach Pa­ris. Dort soll es um die Um­set­zung des Ab­kom­mens durch Re­gio­nen, Un­ter­neh­men oder In­ves­to­ren ge­hen. Da­bei sind al­ler­dings auch Er­geb­nis­se ge­fragt. Denn wenn der „One Pla­net Sum­mit“zur rei­nen Schau­fens­ter-Ver­an­stal­tung wird, ist auch Ma­crons Ruf als Kli­ma­ret­ter in Ge­fahr.

FOTO:LO PRESTI/AFP

Der selbst er­nann­te Kli­ma­ret­ter Em­ma­nu­el Ma­cron spricht heu­te beim Kli­ma­gip­fel in Bonn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.