FCS-Frau­en müs­sen beim Ta­bel­len­zwei­ten ran

Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gist 1. FC Saar­brü­cken will und muss bei den Ki­ckers Of­fen­bach punk­ten. Per­so­nell sieht es gut aus.

Saarbruecker Zeitung - - Erste seite - VON PATRIC CORDIER

Die Frau­en des 1. FC Saar­brü­cken sind mit zwei kla­ren Sie­gen aus­ge­zeich­net in die 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga ge­star­tet. Als Ta­bel­len­füh­rer reist der FCS am Sonn­tag zur zweit­plat­zier­ten TSG Hof­fen­heim.

SAAR­BRÜ­CKEN

Der 2:0-Pflicht­sieg im letz­ten Heim­spiel ge­gen den Ab­stiegs­kan­di­da­ten FK Pir­ma­sens hat Trai­ner und Spie­lern des Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gis­ten 1. FC Saar­brü­cken ei­ne ru­hi­ge Wo­che be­schert, be­vor an die­sem Sonn­tag mit dem Gast­spiel bei den Ki­ckers Of­fen­bach (15 Uhr/Sport1) die Wo­chen der Wahr­heit für den Meis­ter wei­ter­ge­hen. Denn nur ein Sieg hilft ei­nem der bei­den Ex-Bun­des­li­gis­ten, den An­schluss an die Ta­bel­len­spit­ze nicht ganz zu ver­lie­ren.

Der FCS hat vor dem neun­ten Spiel­tag be­reits acht, Of­fen­bach schon zehn Punk­te Rück­stand auf

FCS-Trai­ner Dirk Lott­ner

Spit­zen­rei­ter Wald­hof Mann­heim, bei dem aber noch ein Punkt­ab­zug we­gen der Aus­schrei­tun­gen im Auf­stiegs­spiel ge­gen Uer­din­gen im Raum steht. „Bei­de Mann­schaf­ten sind in der Si­tua­ti­on, nicht ver­lie­ren zu dür­fen“, sagt FCS-Trai­ner Dirk Lott­ner: „Was man braucht, um oben ran­zu­kom­men, ist Kon­stanz. Da­nach su­chen wir der­zeit.“

Beim OFC war es in den ver­gan­ge­nen Wo­chen al­les an­de­re als ru­hig. Zu­nächst war Prä­si­dent Hel­mut Schwan über­ra­schend zu­rück­ge­tre­ten. Aus fa­mi­liä­ren und be­ruf­li­chen Grün­den, wie es heißt. Da­zu hat das Land­ge­richt Darm­stadt am Mitt­woch ei­nen Schluss­strich un­ter die recht­li­che Be­wer­tung des In­sol­venz­ver­fah­rens der OFC Gm­bH im Jahr 2013 ge­zo­gen. Ex-Ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Kalt wur­de zu ein­ein­halb Jah­ren Haft auf Be­wäh­rung und 10 000 Eu­ro Be­wäh­rungs­auf­la­ge ver­ur­teilt. Jörg Ham­bückers, Fi­nan­zund Lohn­buch­hal­ter so­wie Ge­schäfts­füh­rer von Ju­li 2012 bis 31. Ok­to­ber 2012, be­kam ein Jahr und drei Mo­na­ten auf Be­wäh­rung so­wie 5000 Eu­ro Auf­la­ge.

Letz­ter Ge­schäfts­füh­rer die­ser Gm­bH war Da­vid Fi­scher, der mitt­ler­wei­le in glei­cher Funk­ti­on für den FCS ar­bei­tet. Das Ver­fah­ren ge­gen ihn wur­de ge­gen Zah­lung ei­ner Geld­auf­la­ge von 10 000 Eu­ro ein­ge­stellt (die SZ be­rich­te­te). „Nach den Ein­las­sun­gen mei­nes Man­da­ten sah das Ge­richt kei­nen Grund, Herrn Fi­scher zu ver­ur­tei­len“, sag­te des­sen An­walt Se­bas­ti­an Mün­kel. Er spricht von Ein­las­sun­gen, die Of­fen­bach Post schreibt von „Ge­ständ­nis­sen“. Zu­min­dest ist Fi­scher nicht vor­be­straft. „Ich ha­be mir nichts vor­zu­wer­fen“, be­tont er: „Aber ich bin na­tür­lich sehr er­leich­tert, dass die Ge­schich­te nach fünf Jah­ren end­lich ab­ge­schlos­sen ist.“

Zu­rück zum Sport­li­chen – und da sieht es beim FCS viel­ver­spre­chend aus. Fa­tih Kök­sal ist teil­wei­se zu­rück im Mann­schafts­trai­ning, Jo­sé Pier­re Vun­gui­di­ca trai­niert in­di­vi­du­ell mit Ball. Bei­de sind für Sonn­tag kein The­ma, aber sonst kann Lott­ner aus dem Vol­len schöp­fen. Auch Fa­nol Per­de­daj steht wie­der für die Start­elf be­reit. Der OFC hat in vier Heim­spie­len 13 To­re er­zielt, sie­ben Punk­te ge­holt. Genau­so vie­le wie der FCS aus­wärts bei sechs Tref­fern. Es dürf­te al­so ei­ne Par­tie auf Au­gen­hö­he wer­den, zu der bis zu 1000 FCS-Fans ih­re Mann­schaft be­glei­ten wer­den. Im letz­ten Jahr star­te­te der FCS am Bie­be­rer Berg ei­nen Lauf, der bis zum Ti­tel­ge­winn führ­te. „Es war viel­leicht das geils­te Spiel des Jah­res“, er­in­nert sich In­nen­ver­tei­di­ger Mar­co Kehl-Go­mez an das 2:1 am 28. Ok­to­ber 2017: „Wir ha­ben mu­tig nach vor­ne ge­spielt. Wenn wir das wie­der schaf­fen, sind wir sehr schwer zu schla­gen.“

Aber das hat der FCS in die­ser Sai­son zu sel­ten ge­schafft – dar­um weiß auch Trai­ner Lott­ner, dass nun ei­ne Se­rie her muss. „Es hilft nichts, wenn wir in Of­fen­bach ge­win­nen und da­nach ge­gen Worms ver­lie­ren“, sagt er: „Wir müs­sen in der La­ge sein, Top-Leis­tun­gen zu brin­gen. Wenn wir das nicht hin­be­kom­men, wirst du im­mer Durch­schnitt blei­ben.“Und Durch­schnitt ist zu we­nig in ei­ner Sai­son, in der nur der Meis­ter auf­steigt und der FCS genau die­ses Ziel aus­ge­ge­ben hat.

„Bei­de Mann­schaf­ten sind in der Si­tua­ti­on, nicht ver­lie­ren zu

dür­fen.“

vor dem Spiel in Of­fen­bach

FO­TO: SCHLICH­TER

Mu­tig sein, nach vor­ne spie­len, To­re schie­ßen und ge­win­nen – das ha­ben sich die FCS-Pro­fis für Sonn­tag in Of­fen­bach vor­ge­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.