Bonds­coach Koeman krem­pelt Oran­je um

Der Ab­stieg droht: Vor dem Na­ti­ons-Le­ague-Spiel in den Nie­der­lan­den ste­hen Bun­des­trai­ner Löw und sein Team un­ter Druck.

Saarbruecker Zeitung - - Erste seite - VON OLI­VER MUCHA UND MAR­CO MADER

Nach zwei ver­pass­ten Tur­nie­ren und ei­nem ra­di­ka­len Um­bruch möch­te Trai­ner Ro­nald Koeman die Nie­der­lan­de mit stark ver­jüng­ter Mann­schaft end­lich wie­der kon­kur­renz­fä­hig ma­chen.

(sid) Joa­chim Löw eil­te an den gro­ßen Son­nen­blu­men vor dem Ein­gang des Ho­tels Q/O vor­bei, auch auf sei­nen ge­lieb­ten Espresso an der Bar ver­zich­te­te er. Vor dem bri­san­ten Na­ti­ons-Le­ague-Du­ell mit dem Erz­ri­va­len Nie­der­lan­de hat­te der leicht an­ge­spannt wir­ken­de Bun­des­trai­ner nach der ver­spä­te­ten An­kunft in Ams­ter­dam kei­ne Zeit mehr zu ver­lie­ren. Löw und sei­ne bei der WM kra­chend ge­schei­ter­te Mann­schaft ste­hen an die­sem Sams­tag (20.45 Uhr/ZDF) in der Ams­ter­da­mer Jo­han-Cruyff-Are­na mas­siv un­ter Druck.

„Man will nicht ab­stei­gen, man will sei­ne Po­si­ti­on be­haup­ten“, sag­te Na­tio­nal­mann­schafts­di­rek­tor Oli­ver Bier­hoff vor dem 41. Pres­ti­ge­du­ell mit dem Nach­barn. Bei ei­ner Nie­der­la­ge dro­hen dem Welt­meis­ter von 2014 der Sturz in die eu­ro­päi­sche Zweit­klas­sig­keit und stär­ke­re Geg­ner in der Qua­li­fi­ka­ti­on für die EM 2020. Beim ers­ten Er­folg in den Nie­der­lan­den seit 22 Jah­ren könn­te Löw hin­ge­gen den Neu­auf­bau nach dem WM-De­ba­kel in Russ­land deut­lich ent­spann­ter vor­an­trei­ben. Die Sta­tis­tik ist aber gut: Seit 16 Jah­ren hat Deutsch­land nicht mehr ge­gen die Nie­der­lan­de ver­lo­ren. In fünf Spie­len seit dem 1:3 im No­vem­ber 2002 ge­wann die DFB-Elf zwei­mal, drei­mal gab es kei­nen Sie­ger.

Die Spie­ler um die schwä­cheln­den Bay­ern-Stars de­mons­trier­ten vor dem weg­wei­sen­den Du­ell Lo­cker­heit. „Für uns ist es ei­ne wei­te­re Mög­lich­keit, ei­nen Schritt zu ma­chen zu al­ter Stär­ke“, sag­te Spiel­ge­stal­ter To­ni Kroos und gab die Rich­tung auch fürs Spiel am Di­ens­tag in Frank­reich in St. De­nis (20.45 Uhr/ZDF) vor: „Wir sind ja kei­ne Gur­ken­trup­pe und stre­ben sechs Punk­te an.“

Mit der Ide­al­aus­beu­te wür­de so­gar der Grup­pen­sieg und die Teil­nah­me am Fi­nal­tur­nier der Na­ti­ons Le­ague 2019 win­ken. Der Grup­pen­letz­te steigt al­ler­dings in die Di­vi­si­on B ab. „Man darf sich nichts er­lau­ben. Schon nach ei­ner Nie­der­la­ge hat man nicht mehr in der Hand, was pas­siert“, warn­te Löw-As­sis­tent Mar­cus Sorg. Frank­reich führt die Ta­bel­le mit vier Punk­ten an, da­hin­ter fol­gen das DFB-Team (1) und die Nie­der­län­der (0), die je­weils ein Spiel we­ni­ger aus­ge­tra­gen ha­ben.

Als Ver­eins­trai­ner ha­be er Ab­stiegs­kampf schon ein­mal mit­ge­macht, stell­te der leicht er­käl­te­te Löw schmun­zelnd fest. Die Vor­aus­set­zun­gen könn­ten für den 58-Jäh­ri­gen aber bes­ser sein. An­ge­führt von Mar­co Reus und Il­kay Gün­do­gan fal­len gleich sie­ben Spie­ler aus. Zu­dem schwä­cheln die Bay­ern-Pro­fis um Ka­pi­tän Ma­nu­el Neu­er und Tho­mas Mül­ler. Hin­zu kommt ei­ne Tor­flau­te. In den ver­gan­ge­nen elf Län­der­spie­len er­ziel­te der vier­ma­li­ge Welt­meis­ter le­dig­lich zehn Tref­fer. Von De­bü­tant Mark Uth, der in zehn Pflicht­spie­len für Schal­ke 04 in die­ser Sai­son über­haupt noch nicht ge­trof­fen hat, sind kei­ne Wun­der­din­ge zu er­war­ten.

Die­se voll­brach­ten auch die Nie­der­län­der in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit

nicht. Der Eu­ro­pa­meis­ter von 1988 ver­pass­te die EM 2016 und die WM 2018. Im Fe­bru­ar hat Ro­nald Koeman als neu­er Bonds­coach über­nom­men. Ers­te Er­fol­ge sei­ner Ar­beit wur­den zu­letzt sicht­bar. „Die Nie­der­län­der sind wie­der auf dem Weg nach oben. Sie spie­len ei­nen sehr schnel­len und ge­pfleg­ten Fuß­ball. Es sieht so aus, als hät­ten sie die Durst­stre­cke über­wun­den“, sag­te Löw – und hofft, dass das auch für sein Team schnell wie­der gilt.

FO­TO: SCHWARZ/AFP

Kön­nen der nach­no­mi­nier­te Ser­ge Gn­ab­ry (Mit­te) und Über­ra­schungs­stür­mer Mark Uth (l.) To­ni Kroos (r.) hel­fen, die deut­sche Of­fen­siv­mi­se­re zu be­en­den? Kroos ist je­den­falls auch nach dem WM-De­ba­kel selbst­be­wusst und sagt vor den Spie­len ge­gen die Nie­der­lan­de und Frank­reich: „Wir sind ja kei­ne Gur­ken­trup­pe und stre­ben sechs Punk­te an.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.