Ver­steck­te Sa­tSi­gna­le emp­fan­gen

Ne­ben her­kömm­li­chen DVB-S- und -S2-si­gna­len, die für den All­ge­mein­emp­fang be­stimmt sind, gibt es ei­ne Rei­he wei­te­rer Si­gna­le in ab­wei­chen­den Nor­men, die nicht für uns be­stimmt sind.

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - THO­MAS RIEGLER

Sie sind un­sicht­bar und nur für be­stimm­te Adres­sa­ten be­stimmt: Ver­steck­te Si­gna­le über Sa­tel­lit.

Zu ih­nen zäh­len Mul­tis­t­ream­si­gna­le, die auch als T2-MI be­kannt sind. Sie die­nen zur Zu­füh­rung zu Dvb-t/t2-sen­der­stand­or­ten. Mit her­kömm­li­chen Ge­rä­ten kön­nen die­se nicht dar­ge­stellt wer­den. Wir zei­gen Ih­nen, auf wel­chen Sa­tel­li­ten T2-MI be­reits ver­tre­ten ist und wie Sie sie den­noch emp­fan­gen kön­nen. Mit her­kömm­li­chen Sat-re­cei­vern ist an Mul­tis­t­ream-über­tra­gun­gen nicht ran­zu­kom­men. Für sie braucht

es bis­lang noch spe­zi­el­le Pc-re­cei­ver, wie die TBS-5925Usb-sat-kar­te. Sie wird üb­li­cher­wei­se an Com­pu­tern mit Spe­zi­al­soft­ware, wie EBS Pro oder Cra­zy­scan be­trie­ben. In­zwi­schen ar­bei­tet sie auch schon mit meh­re­ren, spe­zi­ell pro­gram­mier­ten Li­nux-re­cei­vern zu­sam­men, die die Usb-sat-kar­te als zu­sätz­li­chen Tu­ner er­ken­nen. Sei­ne Steue­rung er­folgt über die Me­nüo­ber­flä­che des Re­cei­vers. Sie un­ter­schei­det sich von der der ein­ge­bau­ten Tu­ner nur durch wei­te­re Ein­stell­mög­lich­kei­ten beim Ma­nu­el­len Sen­der­such­lauf. Wir sind der Fra­ge nach­ge­gan­gen, ob es beim Emp­fang von Mul­tis­t­ream-trans­pon­dern über Pc-soft­wares oder über ei­ne Li­nux-box Un­ter­schie­de gibt.

9 Grad Ost

Auf Eu­tel­sat 9B auf 9 Grad Ost fin­det sich auf 12,341 GHZ ver­ti­kal ein Mul­tis­t­ream-trans­pon­der. Sei­ne Be­son­der­heit: Er wird, an­ders als von Ms-trans­pon­dern auf an­de­ren Sa­tel­li­ten ge­wohnt, mit Pc-soft­wares nicht per Blind­scan ge­fun­den. Es ge­nügt auch nicht, wenn man bei EBS Pro oder Cra­zy­scan ver­sucht, den Trans­pon­der für ei­nen Log in der Spek­trums­kur­ve ein­fach an­zu­kli­cken. EBS Pro quit­tiert dies mit ei­nem „No lock“und oh­ne jeg­li­che Pa­ra­me­ter im als Fens­ter ge­öff­ne­ten Si­gnal Ana­ly­zer. In ihm fin­det sich un­ter „BS Mo­de“un­ter­halb der Fel­der für die ma­nu­el­le Fre­quenzund Po­la­ri­sa­ti­ons­ein­ga­be ein klei­ner, mit „Ad­van­ced“be­schrif­te­ter Kas­ten. In ihm be­fin­det sich das er­wei­ter­te Ein­stell­me­nü. In sei­nen Grund­ein­stel­lun­gen be­fin­det sich „PL Scram­bling“auf „Off“. Für un­se­ren Trans­pon­der ist hier laut den An­ga­ben in in­ter­na­tio­na­len Sat-fre­quenz­lis­ten „Root“und da­ne­ben die Zahl „8“ein­zu­ge­ben. Erst jetzt ist durch drü­cken von „Se­arch Car­ri­er“ein er­neu­ter Such­lauf zu star­ten. Dies­mal ist er er­folg­reich. Bin­nen we­ni­ger Se­kun­den wird der Trans­pon­der ge­loggt und der Pro­gramm­wie­der­ga­be steht nichts im We­ge. Ähn­lich ver­hält es sich auch bei Cra­zy­scan. Per Blind­scan wird hier der Ms-trans­pon­der auf 12,341 GHZ ver­ti­kal eben­falls nicht er­kannt. Bei die­sem Pro­gramm führt der Weg eben­falls über das zu­nächst er­folg­lo­se ma­nu­el­le an­kli­cken des Trans­pon­ders im Spek­trum. Im Fens­ter „Car­ri­er se­arch an Con­stel­la­ti­on mo­ni­to­ring“sind rechts oben ei­ni­ge Zei­len un­ter Fre­quenz­ein­ga­be die Mul­tis­t­ream-pa­ra­me­ter „PL Scram­ble co­de“und die da­zu­ge­hö­ri­ge Zahl, al­so wie­der „Root“und „8“ein­zu­ge­ben. Da­nach klappt auch hier der Emp­fang.

10 Grad Ost

Auf Eu­tel­sat 10A auf 10 Grad Ost wird der Mul­tis­t­ream-trans­pon­der auf 10,747 GHZ ver­ti­kal von un­se­ren Pc-soft­wares so­fort er­kannt. Ei­ne vor­he­ri­ge Ein­ga­be der Pls-pa­ra­me­ter ist nicht er­for­der­lich. An­ders als auf 9 Grad Ost, wer­den hier aber nicht meh­re­re Pro­gram­me in ei­nem Pa­ket, son­dern ein­zeln über­tra­gen. Um sie aus­wäh­len zu kön­nen, ist vor dem Start des Play­ers

die Mis-adres­se zu än­dern. Al­le auf der emp­fan­ge­nen Fre­quenz ak­ti­ven Mis-adres­sen wer­den im Zu­ge des Such­laufs be­reits er­kannt und sind im EBS-PRO-SI­Gnal-ana­ly­zer in der letz­ten Zei­le der rech­ten Spal­te aus­zu­wäh­len. Cra­zy­scan er­laubt beim Mul­tis­t­ream-emp­fang am 10 Grad Ost die­sel­be kom­for­ta­ble Be­die­nung. Die MIS-ADres­se ist bei die­ser Soft­ware bei ge­öff­ne­tem Kon­stel­la­ti­ons­dia­gramm-fens­ter im rech­ten un­te­ren Be­reich un­ter „In­put stream“aus­zu­wäh­len. Wird die Sat-pc-kar­te an ei­nem ge­eig­ne­ten Li­nux-re­cei­ver via USB be­trie­ben, ist für Mul­tis­t­ream-trans­pon­der die ma­nu­el­le Ka­nal­su­che zu be­mü­hen. Bei ihr sind al­le er­for­der­li­chen Ms-pa­ra­me­ter ma­nu­ell ein­zu­ge­ben. Wer­den auf ei­ner Fre­quenz Sta­tio­nen mit meh­re­ren Mul­tis­t­ream-adres­sen, wie auf der 10,747 GHZ ver­ti­kal auf 10 Grad Ost, aus­ge­strahlt, ist für je­de ein se­pa­ra­ter Sen­der­such­lauf vor­zu­neh­men. Per Blind­scan wur­den un­se­re Ms-pro­gram­me nicht ge­fun­den.

4,9 Grad Ost

As­tra 4A auf 4,9 Grad Ost be­her­bergt auf zwei Fre­quen­zen je zwei ukrai­ni­sche Mul­tis­t­ream-pa­ke­te. Sie die­nen zur Dvb-t-zu­füh­rung. Egal ob per au­to­ma­ti­schen oder ma­nu­el­len Sen­der­such­lauf, EBS Pro und Cra­zy­scan fin­den die bei­den Ms-trans­pon­der auf 12,188 und 12,341 GHZ ho­ri­zon­tal oh­ne Ein­ga­be der Ms-da­ten. Die Wie­der­ga­be der bei­den Pro­gramm­pa­ke­te auf 12,188 und des ers­ten auf 12,341 GHZ ho­ri­zon­tal schei­tern den­noch. Der Vlc-play­er zeigt nur ein Schwarz­bild und bie­tet auch kei­ne Sen­der­lis­te an. Le­dig­lich das zwei­te MS-PA­ket auf 12,341 GHZ lässt sich oh­ne Ein­schrän­kun­gen ab­spie­len. Wird die TBS-5925-USB-KAR­TE an un­se­rer Li­nux-box als zu­sätz­li­cher Tu­ner be­trie­ben, zeigt sie zu­nächst das­sel­be Ver­hal­ten. Mit ihr wer­den die Pro­gram­me des zwei­ten Ms-pa­kets auf 12,341 GHZ ho­ri­zon­tal zwar ein­ge­le­sen. Sie wer­den aber nicht ab­ge­spielt. Mit dem 4T2-con­tent Ana­ly­ser schei­tern wir an den ers­ten Pa­ke­ten bei­der Fre­quen­zen eben­falls. Die Soft­ware er­kennt nicht ein­mal de­ren Da­ten­strö­me. Im­mer­hin ge­lingt es uns nach meh­re­ren An­läu­fen, auf 12,188 GHZ ver­ti­kal das Pa­ket mit der Mul­tis­t­rea­m­adres­se 20 so­weit aus­zu­le­sen, dass zu­min­dest die in ihm ent­hal­te­nen Sta­tio­nen ge­lis­tet wur­den. Den­noch hat es der 4T2-con­tent Ana­ly­ser nicht ge­schafft, die Au­dio- und Vi­deo­files die­ser Pro­gram­me aus­zu­wer­ten. Wo­mit es an­statt zu ei­ner Wie­der­ga­be stets zu ei­nem Rech­ner­ab­sturz kam.

45 Grad Ost

Auf In­tel­sat 12 ist mit der 11,586 GHZ ver­ti­kal ein Mul­tis­t­ream-trans­pon­der on Air. Er ent­hält zwei bul­ga­ri­sche Pa­ke­te. Ähn­lich, wie be­reits auf 9 Grad Ost, ver­sagt hier bei Cra­zy­scan und EBS Pro der Blind­scan. Der Trans­pon­der er­for­dert beim Blind­scan die Ein­ga­be der grund­le­gen­den Ms-pa­ra­me­ter „Root“und die Adress­zahl „218997“. Sie ent­schei­den dar­über, ob der Trans-

pon­der mit gera­de ein­mal 0,5 db er­ahn­bar oder mit 19 db per­fekt emp­fan­gen und selbst­ver­ständ­lich auch wie­der­ge­ge­ben wird. Auch der Emp­fang mit der Tbs-kar­te über die Li­nux-box klappt wie am Schnür­chen.

5 Grad West

Auf Eu­tel­sat 5 West A kommt Mul­tis­t­ream so häu­fig, wie auf kei­ner an­de­ren Sa­tel­li­ten­po­si­ti­on zum Ein­satz. Al­lei­ne der ita­lie­ni­sche Staats­sen­der RAI strahlt auf fünf Fre­quen­zen über 20 Mul­tis­t­ream-pa­ke­te aus. Dar­über wer­den un­ter an­de­rem bei­na­he al­le Rai-re­gio­nal-tv-pro­gram­me über­tra­gen. Vier wei­te­re Fre­quen­zen mit acht Ms-pa­ke­ten wer­den von ita­lie­ni­schen Pri­vat­sen­dern ge­nutzt. Die­se sind aber teil­wei­se co­diert. Zu­letzt wer­den über zwei wei­te­re Fre­quen­zen sechs, groß­teils freie Ms-pa­ke­te mit den wich­tigs­ten fran­zö­si­schen Pro­gram­men aus­ge­strahlt. Span­nend sind die­se Pa­ke­te vor al­lem, weil über sie die wich­tigs­ten Pro­gram­me bei­der Län­der, teils so­gar in HD, frei zu be­kom­men sind. Mit nor­ma­lem Equip­ment sind sie in­des nur noch co­diert zu emp­fan­gen. Kei­nes der neun Mul­tis­t­ream-si­gna­le von 5 Grad West wird von Cra­zy­scan oder EBS Pro per Blind­scan ge­fun­den. Sie al­le for­dern die ma­nu­el­le Ein­ga­be der Ms-pa­ra­me­ter. Nicht al­le Pa­ke­te re­agie­ren gleich. So muss­ten wir et­wa auf der 11,675 GHZ ho­ri­zon­tal bis zu sechs Se­kun­den war­ten, ehe die Wie­der­ga­be der Fern­seh­pro­gram­me star­te­te. Die 12,606 und 12,648 GHZ ver­ti­kal stell­ten ei­ne ge­wis­se Her­aus­for­de­rung dar. Es braucht meh­re­re An­läu­fe, ehe die auf ih­nen ver­tre­te­nen ita­lie­ni­schen und fran­zö­si­schen Pa­ke­te zu lau­fen kom­men. Der zwei­te Stream auf 12,606 GHZ ver­ti­kal kann so­gar ei­nen Neu­start des Rech­ners und des Usb-re­cei­vers er­for­der­lich ma­chen. Mit un­se­rer Li­nux-box und der Tbs-kar­te dür­fen wir uns auf al­len Fre­quen­zen ei­nes ab­so­lut pro­blem­lo­sen Emp­fangs er­freu­en. Le­dig­lich auf der 11,637 GHZ ver­ti­kal wer­den nur die ers­ten fünf Stream-adres­sen über un­se­re Li­nux-box emp­fan­gen.

12,5 Grad West

Auf dem auf 12,5 Grad West po­si­tio­nier­ten Eu­tel­sat 12 West B wer­den auf 12,556 GHZ ver­ti­kal und 12,718 GHZ ho­ri­zon­tal zwei, be­zie­hungs­wei­se vier Mul­tis­t­ream-pa­ke­te über­tra­gen. Sie wer­den mit EBS Pro und Cra­zy­scan be­reits per Blind­scan ein­ge­le­sen. Wo­mit kei­ne Ein­ga­be der Ms-pa­ra­me­ter er­for­der­lich ist. Le­dig­lich zum Wech­sel zwi­schen den ein­zel­nen Streams ist de­ren Kenn­zahl in den Soft­wares ein­zu­ge­ben. Die 12,718 GHZ ist die at­trak­ti­ve­re Fre­quenz. Auf ihr wer­den an die 30 klei­ne­re ita­lie­ni­sche Pri­vat-tv-sta­tio­nen und meh­re­re Ra­di­os ver­brei­tet. Die 12,566 GHZ be­her­ber­gen in­des zwei al­ge­ri­sche Pro­gram­me. Sie al­le wer­den von bei­den Pc-soft­wares pro­blem­los wie­der­ge­ge­ben. Mit der am Li­nux-re­cei­ver an­ge­schlos­se­nen Tbs-sat-kar­te ist uns we­ni­ger Er­folg be­schert. Zwar wer­den die bei­den, auf 12,556 GHZ ver­ti­kal über­tra­ge­nen Pro­gram­me vom ma­nu­el­len Sen­der­such­lauf ein­ge­le­sen. Mehr aus ein Pi­xel­ge­wit­ter und sto­cken­des Au­dio, kön­nen wir dem un­ter MS: 1 aus­ge­strahl­ten Sen­der nicht ent­lo­cken. Un­ter MS: 2 gibt es über­haupt nur bruch­stück­haft den TV-TON zu hö­ren. Auf der 12,718 GHZ ho­ri­zon­tal ver­sagt un­se­re sonst so kom­for­ta­ble Li­nux-lö­sung zur Gän­ze. Es wird kei­nes der vier Mul­tis­t­ream-pa­ke­te auch nur ein­ge­le­sen.

30 Grad West

Auf Hi­s­pa­sat, 30 Grad West, ist auf 11,491 GHZ ver­ti­kal ein Mul­tis­t­ream-trans­pon­der auf­ge­schal­tet. Er ent­hält in ei­nem Stream die Re­gio­nal­sen­der TV Cas­til­lia La Man­cha in SD und HD, La Re­gio­nal de CLM, so­wie meh­re­re Lo­kal­ver­sio­nen von Ra­dio Cas­til­lia.die­ser Trans­pon­der wird per

au­to­ma­ti­schen Blind­scan mit EBS Pro und Cra­zy­scan über­gan­gen. Ver­sucht man, ihn aus dem Spek­trum ma­nu­ell zu log­gen, miss­lingt dies. Al­ler­dings wird, an­ders als auf an­de­ren Or­bit­po­si­tio­nen, be­reits die tat­säch­li­che Si­gnal­stär­ke an­ge­zeigt. Der Emp­fang und die Wie­der­ga­be ge­lin­gen erst nach der Ein­ga­be der Ms-pa­ra­me­ter per ma­nu­el­len Such­lauf.

Fa­zit

An der Li­nux-box ge­lingt, wie all­ge­mein bei Mul­tis­t­ream, der Emp­fang nur über den ma­nu­el­len Sen­der­such­lauf. Auch über die­sen Weg wer­den al­le Pro­gram­me in dem bes­in­de­ren Über­tra­gungs­mo­di stö­rungs­frei am Tv-bild­schirm an­ge­zeigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.