Wie die Tas­ta­tur sau­ber wird

Bü­ro Auf man­chen Tas­ten lau­ern mehr Bak­te­ri­en als auf ei­ner Toi­let­te. Wir ge­ben Tipps für ein rein­li­ches Bü­ro

Schwabmuenchner Allgemeine - - Geld & Leben - VON LÁSZ­LÓ DOBOS

Augs­burg Manch­mal scheint es, als wür­den Com­pu­ter-Tas­ta­tu­ren Schmutz ma­gisch an­zie­hen. Wie­der sau­ber wer­den sie mit ver­schie­de­nen Me­tho­den. Wir er­klä­ren, was da­bei hilft.

Wel­ches Rei­ni­gungs­mit­tel man be­nut­zen?

soll­te

Es muss nicht gleich die che­mi­sche Keu­le sein. Das sagt der Bio­lo­ge Jörg Feld­mann von der Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin. Grund­sätz­lich rei­chen ein Tuch und hei­ßes Was­ser oder ein All­zweck­rei­ni­ger. Bei Des­in­fek­ti­ons­mit­teln rät Feld­mann zur Vor­sicht. Sie trock­nen die Haut aus. Be­nutzt man sie zu oft, kön­nen sich zu­dem re­sis­ten­te Bak­te­ri­en her­aus­bil­den, die man kaum mehr be­kämp­fen kann. Der Com­pu­ter­ex­per­te Ge­org Schnu­rer vom Fach­ma­ga­zin c’t emp­fiehlt Fens­ter­rei­ni­ger und ein Tuch. Von spe­zi­el­len Rei­ni­gungs­pas­ten hält er we­nig, da sie nicht bes­ser ar­bei­ten als ein Tuch mit Fens­ter­rei­ni­ger. Druck­luft­fläsch­chen, mit de­nen man den Dreck her­aus­pus­ten kann, sei­en zwar gut, aber teu­er – und zu­dem nur für nor­ma­le Tas­ta­tu­ren ge­eig­net, sagt Schnu­rer. Wenn man mit Druck­luft auf Note­book-Tas­ta­tu­ren pus­tet, geht der Dreck eher in das In­ne­re als aus dem Ge­rät her­aus.

Wie soll­te man die Tas­ta­tur put­zen?

Zu­erst soll man sie um­dre­hen und so viel Dreck wie mög­lich her­aus­schüt­teln. Da­nach ein­fach mit dem Tuch über die Tas­ta­tur wi­schen. Al­ler­dings gilt: Was­ser ist Gift für die Elek­tro­nik. Tü­cher soll­ten des­halb ne­bel­feucht und kei­nes­falls feucht sein, rät PC-Ex­per­te Ge­org Schnu­rer. Der Lap­pen muss so aus­ge­wrun­gen sein, dass kein Was­ser mehr im Stoff ist. Fens­ter­rei­ni­ger bie­ten den Vor­teil, dass sie re­la­tiv rück­stands­los ver­duns­ten. Wich­tig ist, dass man den Rei­ni­ger auf das Tuch sprüht und dann putzt. Sprüht man den Schaum di­rekt auf die Tas­ten, kann er in das In­ne­re der Tas­ta­tur flie­ßen und die Elek­tro­nik be­schä­di­gen.

Was soll­te man tun, wenn das nor­ma­le Put­zen nicht reicht?

Dann kann man die Tas­ten ab­lö­sen, in ei­nen Wasch­beu­tel pa­cken und in der Wasch- oder Spül­ma­schi­ne rei­ni­gen. So wer­den sie „blit­ze­blank sau­ber“, sagt Schnu­rer. Wie man die Tas­ten ab­löst, kann man in der Be­die­nungs­an­lei­tung nach­le­sen. Es ist rat­sam, vor dem Ab­lö­sen die Tas­ta­tur zu fo­to­gra­fie­ren. So weiß man nach dem Spül­gang, wel­che Tas­te wo­hin ge­hört.

Wie kann man der Ver­schmut­zung der Tas­ta­tur vor­beu­gen?

Bio­lo­ge Jörg Feld­mann von der Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin gibt ei­nen ein­fa­chen Tipp: Man soll­te nicht am Com­pu­ter es­sen.

Sind dre­cki­ge Tas­ta­tu­ren ei­ne Ge­fahr für die Ge­sund­heit?

Zwar fan­den bri­ti­sche Wis­sen­schaft­ler bei ei­ner Un­ter­su­chung mehr Bak­te­ri­en auf den Tas­ta­tu­ren als auf den Toi­let­ten. Doch sol­che Er­geb­nis­se re­la­ti­viert der Bio­lo­ge Feld­mann. Auf Tas­ta­tu­ren fin­de man vie­le Mi­kro­or­ga­nis­men, weil Men­schen sie re­gel­mä­ßig be­rüh­ren. Mit Toi­let­ten kom­men die Men­schen hin­ge­gen we­ni­ger häu­fig in Kon­takt. Der Mensch trägt sehr vie­le Mi­kro­or­ga­nis­men mit sich her­um. Feld­mann sagt, dass von dre­cki­gen Tas­ta­tu­ren letzt­lich nur ei­ne ge­rin­ge An­ste­ckungs­ge­fahr aus­ge­he. Von den Bak­te­ri­en, die dort sit­zen, kön­nen vie­le erst Scha­den an­rich­ten, wenn sie in den Mund ge­lan­gen. Um An­ste­ckun­gen im Bü­ro zu ver­mei­den, fin­det Feld­mann es viel wich­ti­ger, sich nach je­dem Toi­let­ten­gang und vor je­der Mahl­zeit die Hän­de gründ­lich mit Sei­fe zu wa­schen. Au­ßer­dem rät er da­von ab, krank zur Ar­beit zu ge­hen und so die Kol­le­gen zu ge­fähr­den.

Wie oft soll­te man die Tas­ta­tur put­zen?

Es reicht, die Tas­ta­tur zu put­zen, wenn sie dre­ckig aus­sieht. Feld­mann emp­fiehlt auch, die Tas­ten auch dann zu rei­ni­gen, wenn man sich an den Schreib­tisch ei­nes Kol­le­gen setzt.

Stimmt es, dass die Elek­tro­nik in al­ten Tas­ta­tu­ren ei­nen Spül­ma­schi­nen­gang lo­cker weg­steckt?

Da­hin­ter steckt ein Fun­ken Wahr­heit. Com­pu­ter-Fach­mann Schnu­rer sagt, dass die ers­ten IBM-Tas­ta­tu­ren ei­nen Spül­gang über­le­ben kön­nen. Al­ler­dings sind die­se Mo­del­le schon 25 Jah­re alt. Die Elek­tro­nik ei­ner mo­der­nen Tas­ta­tur er­lei­de hin­ge­gen ei­nen To­tal­scha­den in der Spül­ma­schi­ne.

Foto: Ga­jus/Fo­to­lia

In und auf den Tas­ta­tu­ren sam­melt sich viel Dreck an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.