We­nig Zeit für Ju­bel­ari­en

Bas­ket­ball Ul­mer müs­sen zwei Ta­ge nach dem wich­ti­gen Halb­fi­nal-Er­folg in Oldenburg er­neut ge­gen die Nord­lich­ter ran. Nun ent­schei­det sich die Se­rie. Der Trai­ner hat ei­nen gro­ßen Wunsch

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON STE­FAN KÜMMRITZ

Ulm Schon vor dem vier­ten Play­off-Halb­fi­nal­spiel in Oldenburg stand auf der Home­page von Bas­ket­ball-Bun­des­li­gist Ra­tio­pharm Ulm nicht als et­wai­ger, son­dern als fes­ter Ter­min für die fünf­te und ent­schei­den­de Aus­ein­an­der­set­zung Don­ners­tag, 19 Uhr, al­so heu­te Abend. Zu der wä­re es al­ler­dings gar nicht ge­kom­men, wenn die Ul­mer am Di­ens­tag in Oldenburg ver­lo­ren hät­ten. Dann hät­te es in der Se­rie von ma­xi­mal fünf Spie­len nach Sie­gen 3:1 für die Nord­deut­schen ge­hei­ßen und der Traum der Ul­mer, nach ei­ner über­ra­gen­den Haupt­run­de nun auch den ers­ten Ti­tel zu ge­win­nen, wä­re aus ge­we­sen.

Aber der Op­ti­mis­mus der Ul­mer – auch Trai­ner Thors­ten Lei­ben­ath war vor dem Spiel vier sehr zu­ver­sicht­lich ge­we­sen – war be­grün­det. Die Mann­schaft spiel­te deut­lich kon­zen­trier­ter und en­ga­gier­ter als in der Par­tie zu­vor und ge­wann letzt­lich si­cher mit 74:61. Für die heu­ti­gen Gast­ge­ber hat sich da­durch die Aus­gangs­la­ge nicht ge­än­dert. Sie muss­ten am Di­ens­tag ge­win­nen und sie müs­sen jetzt wie­der ge­win­nen, wenn sie im Ren­nen um die deut­sche Meis­ter­schaft blei­ben wol­len. An­ders die La­ge bei den Bas­kets aus Oldenburg. Vor­ges­tern woll­ten sie ge­win­nen, muss­ten es aber nicht, weil ih­nen ja bei ei­ner Plei­te ei­ne wei­te­re Chan­ce blieb. Aber heu­te müs­sen sie genau wie die Ul­mer sie­gen, sonst ist die Sai­son ge­lau­fen. Span­nen­der geht es nicht mehr.

Heu­te ent­schei­det sich al­so, wer ge­gen den am­tie­ren­den deut­schen Meis­ter aus Bam­berg um den Ti­tel spielt. Die­ser hat die Fi­nal­se­rie mit 3:1 ge­gen Bonn und ei­nem über­ra­schend deut­li­chen 3:0 ge­gen Bay­ern Mün­chen er­reicht. Ge­win­nen die Ul­mer heu­te ge­gen Oldenburg, ha­ben sie nach dem 3:2 ge­gen Lud­wigs­burg zehn Spie­le für das Er­rei­chen der letz­ten Run­de er­reicht – die Bam­ber­ger ha­ben das mit sie­ben Par­ti­en ge­schafft. Sie prä­sen­tie­ren sich recht­zei­tig in Top­form.

Bei den Ul­mern hat Thors­ten Lei­ben­ath die Op­ti­on, die lan­ge ver­letz­ten Tim Ohl­brecht und Da’Se­an But­ler wie­der auf­zu­bie­ten. Ob er da­von Ge­brauch macht, ist of­fen. Aber er sagt: „Jetzt freu­en wir uns auf Spiel fünf. Und ich wün­sche mir, dass un­se­re Fans ein Spek­ta­kel ver­an­stal­ten, wie man es in der Ra­tio­pharm-Are­na noch nie er­lebt hat.“

Fo­to: dpa

Trai­ner Thors­ten Lei­ben­ath wünscht sich heu­te ein Fan­spek­ta­kel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.