Star­ke Auf­trit­te von Erik Thom­my

Fuß­ball Nach zwei Leih­ge­schäf­ten deu­tet sich ei­ne dau­er­haf­te Rück­kehr zum FC Augs­burg an. Re­gens­burgs Trai­ner Hei­ko Herr­lich rät sei­nem Leis­tungs­trä­ger al­ler­dings zum Blei­ben

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport Regional - VON JO­HAN­NES GRAF

Als die Be­geg­nung zwi­schen 1860 Mün­chen und Jahn Re­gens­burg ab­ge­pfif­fen ist, stürzt sich Erik Thom­my nicht so­gleich in die Ju­bel­trau­be sei­ner Mit­spie­ler. Statt sei­ne Re­gens­bur­ger Team­kol­le­gen zu her­zen, trös­tet er zu­nächst am Bo­den lie­gen­de Lö­wen-Pro­fis. Ei­ne fei­ne Ges­te, die ein we­nig un­ter­geht in den Fei­er­lich­kei­ten der Gäs­te. Auch spä­ter, als Thom­my in der Mi­xe­dZo­ne den Me­di­en­ver­tre­tern be­geg­net, denkt er an die Münch­ner Ver­lie­rer, die mit dem Ab­stieg in die 3. Li­ga ei­nen Tief­punkt in ih­rem all­ge­mei­nen Ver­eins­cha­os er­rei­chen. „Ein Ab­stieg ist kei­ne schö­ne Sa­che“, sagt Thom­my. „Aber“, fügt er hin­zu, „das Le­ben geht wei­ter.“

Thom­my, 22 Jah­re jung, hat selbst er­fah­ren, wel­che Aus­schlä­ge nach oben und un­ten das Fuß­ball­ge­schäft mit sich bringt. Als 15-Jäh­ri­ger wech­sel­te der ge­bür­ti­ge Ul­mer zum Nach­wuchs des FC Augs­burg, spiel­te in den U-Mann­schaf­ten, trai­nier­te mit den Pro­fis und brach­te es auf vier Bun­des­li­ga­ein­sät­ze. Letzt­lich war der Sprung in die 1. Li­ga zu ge­wal­tig. Der FCA ent­schied sich, das Ta­lent zu ver­lei­hen, um ihm zu ver­schaf­fen. Thom­my schloss sich ab Ja­nu­ar 2015 für ein Jahr dem 1. FC Kai­sers­lau­tern an. In der Rück­run­de brems­te ihn zu­nächst ei­ne Schul­ter­ver­let­zung aus, in der dar­auf­fol­gen­den Spiel­zeit stand er oft im Ka­der, aber sel­ten auf dem Platz. Thom­my kam le­dig­lich auf vier Zweit­li­ga­ein­sät­ze und kehr­te zu­rück zum FCA.

Als er beim Bun­des­li­gis­ten er­neut nicht zum Zug kommt, macht ihm Dritt­li­gist Re­gens­burg ein An­ge­bot. SSV-Trai­ner Hei­ko Herr­lich sucht lern­wil­li­ge, jun­ge Spie­ler, die die­se Spiel­klas­se als Kar­rie­re­sprung­brett se­hen. Herr­lich, un­ter an­de­rem einst Pro­fi in Dortmund, macht Thom­my be­reits in den ers­ten Ge­sprä­chen klar, was er er­war­tet. „Ich ha­be ge­sagt: Wenn du zu uns kommst, dann musst du mit die­sem Ver­ein ver­hei­ra­tet sein. Sonst macht das kei­nen Sinn.“Thom­my lässt sich auf Re­gens­burg ein, nimmt das An­ge­bot an und ver­lässt er­neut als Leih­spie­ler Augs­burg. Er macht ei­nen Schritt zu­rück, um zwei Schrit­te nach vor­ne zu ma­chen. Die­se Ent­schei­dung soll­te er nicht be­reu­en.

Von Be­ginn an steht er als Stamm­spie­ler auf dem Ra­sen, er ver­passt le­dig­lich ein Spiel we­gen ei- nes Hand­ge­lenk­bruchs. In den ers­ten Be­geg­nun­gen glänzt er als Vor­be­rei­ter, in der Schluss­pha­se der Sai­son, als Re­gens­burg den Spit­zen­platz in der Ta­bel­le si­chert, er­zielt er selbst re­gel­mä­ßig Tref­fer. Acht Mal trifft der Au­ßen­bahn­spie­ler, sie­ben Mal in­sze­niert er ei­nen Tor­er­folg. Au­ßer­dem legt der schmäch­ti­ge Links­au­ßen kör­per­lich zu.

In den zwei Re­le­ga­ti­ons­spie­len ge­gen 1860 Mün­chen narrt er nicht nur Ge­gen­spie­ler, er be­rei­tet zwei­mal das wich­ti­ge 1:0 vor und be­tei­ligt sich so maß­geb­lich am Auf­stieg in die 2. Li­ga. Ent­spre­chend po­si­tiv fällt Thom­mys Fa­zit aus, das er – kör­per­lich aus­ge­laugt – im Bauch der Münch­ner Are­na zieht: „Das war ein tol­les Jahr für mich. Ich ha­be an Sub­stanz und Er­fah­rung ge­won­nen.“

Wäh­rend der Sai­son be­stand zwi­schen dem Pro­fi und dem FCA lo­ser Kon­takt, die Kon­zen­tra­ti­on soll­te auf dem We­sent­li­chen lie­gen, Thom­my be­schreibt, er woll­te „im Tun­nel blei­ben“. Un­ter Be­ob­ach­tung stand der Spie­ler den­noch. Beim Re­le­ga­ti­ons­rück­spiel ge­gen 1860 saß Ste­phan Schwarz, Tech­ni­scher Di­rek­tor des FCA, auf der Tri­bü­ne. Wohl auch, um sich no­chSpiel­zeit mals ein Bild von Thom­my zu ma­chen. Was er sah, dürf­te ihn über­zeugt ha­ben. FCA-Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter hat ge­gen­über den Re­gens­bur­gern er­klärt, man wol­le Thom­my am Sai­son­en­de zu­rück­ho­len. Der FCA wird den Ver­trag, der 2018 aus­läuft, wohl ver­län­gern. Ein Ver­kauf gilt als un­wahr­schein­lich. Da­nach hat der Klub zwei Op­tio­nen: Er kann Thom­my in sei­nen Ka­der in­te­grie­ren oder ihn er­neut ver­lei­hen. Der Spie­ler hält sich be­deckt, er wol­le jetzt den Auf­stieg fei­ern und Ur­laub ma­chen. „Da­nach wer­den wir al­les be­spre­chen“, kün­digt Thom­my an.

Jahn-Trai­ner Hei­ko Herr­lich wür­de den Spie­ler all­zu ger­ne ein wei­te­res Jahr zur Ver­fü­gung ha­ben. Ne­ben dem sport­li­chen Kön­nen lobt er den Cha­rak­ter des 22-Jäh­ri­gen, er ha­be sich toll in die Ge­mein­schaft ein­ge­bracht, oh­ne Star­al­lü­ren. Herr­lich kennt die ver­trag­li­che Aus­gangs­la­ge, sieht den­noch ei­ne „re­el­le Chan­ce“, ihn hal­ten zu kön­nen. „Wenn er noch­mals ein Jahr bei uns bleibt, ist er so weit, dass er Stamm­spie­ler in der Bun­des­li­ga wird“, sagt Herr­lich. Um so­gleich sei­ne Aus­sa­ge zu re­la­ti­vie­ren. „Vi­el­leicht“, sagt er mit ei­nem Lä­cheln.

Fo­to: Sven Leifer, imago

In der Münch­ner Are­na mach­te Erik Thom­my mit Re­gens­burg den Auf­stieg in die 2. Li­ga per­fekt. Nun kehrt der Leih­spie­ler wohl zum FCA zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.