Das Som­ma­cal kehrt wie­der zu­rück

Gas­tro­no­mie Im Ju­li will Sa­rah Rehm mit der le­gen­dä­ren Eis­die­le in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße neu star­ten. Sie über­nimmt nicht nur ein Lo­kal, son­dern ei­ne fast 100 Jah­re lan­ge ita­lie­ni­sche Fa­mi­li­en­ge­schich­te

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON INA KRES­SE

Seit über zwei Jah­ren schon steht die eins­ti­ge Eis­die­le „Som­ma­cal“in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße leer. Aber jetzt rührt sich was. Seit sechs Wo­chen wird in­nen flei­ßig ge­wer­kelt. Das Tra­di­ti­ons-Eis­ca­fé, das 1930 in Augs­burgs Pracht­stra­ße das ers­te Mal er­öff­ne­te, wird im Ju­li wie­der auf­schlie­ßen.

Zwei gro­ße Eis­ma­schi­nen und drei Pa­s­teu­ri­sie­rer wur­den auch schon an­ge­lie­fert. Der Bo­den ist neu ge­macht, wie auch die The­ke, die Stüh­le wer­den neu be­zo­gen. Sa­rah Rehm kann es kaum er­war­ten, bis sie ih­re ei­ge­ne Eis­die­le im Ju­li er­öff­net. Ein ge­nau­er Ter­min steht noch nicht fest. Die 23-jäh­ri­ge Ju­ra­stu­den­tin lernt be­reits flei­ßig die Kunst des Eis­ma­chens. Un­ter­stüt­zung er­fährt die jun­ge Neu-Gas­tro­no­min vom Ehe­paar De Mo­ri. Ih­nen ge­hör­te das Eis­lo­kal, sie führ­ten es selbst 13 Jah­re lang. Von ih­nen be­kommt Rehm die Re­zep­tu­ren und die nö­ti­gen Tipps. „Sa­rah macht es zu dem, was es war, näm­lich zu ei­nem Bom­ben-Eis­lo­kal“, ist sich Gio­van­ni De Mo­ri si­cher. Der ge- Kon­di­tor­meis­ter und Ehe­frau Iris be­trie­ben die Eis­die­le von 1982 bis ’95 in der drit­ten Ge­ne­ra­ti­on. Im Som­ma­cal steckt nicht nur viel Herz­blut, son­dern vor al­lem viel Fa­mi­li­en­ge­schich­te. Sie be­ginnt bei De Mo­ris Groß­va­ter Gio­van­ni Som­ma­cal im ita­lie­ni­schen Ort Bel­lu­no in Ve­ne­ti­en in den 20er Jah­ren.

Der träum­te von ei­ner bes­se­ren Zu­kunft in Deutsch­land und mach­te sich, ob­wohl er zu die­sem Zeit­punkt schon ver­hei­ra­tet war, im Jahr 1922 al­lei­ne von Ita­li­en nach Deutsch­land auf. „Mein Opa schwor sich, erst zu­rück­zu­keh­ren, wenn er in Deutsch­land et­was ge­schaf­fen hat“, er­zählt De Mo­ri. Gio­van­ni Som­ma­cal mach­te als Ein­wan­de­rer ei­ne kauf­män­ni­sche und ei­ne Kon­di­tor­leh­re. Er be­gann, selbst Eis her­zu­stel­len. Das fuhr er zu­nächst mit Mo­tor­rad und Bei­wa­gen in Augs­burg aus. Der tüch­ti­ge „Eis­mann“ver­kauf­te sei­ne Wa­re auf Groß­ver­an­stal­tun­gen und Sport­plät­zen. Das Som­ma­cal-Eis wur­de in der Stadt bald zu ei­ner be­gehr­ten Köst­lich­keit. 1930 er­öff­ne­te der flei­ßi­ge Ita­lie­ner sei­ne Eis­die­le in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße. Ein gro­ßer Schritt war Sei­ne Frau hol­te er schließ­lich stolz in ei­nem Mer­ce­des in Bel­lu­no ab und brach­te sie mit nach Augs­burg.

Som­ma­cal war aber nicht nur ein ta­len­tier­ter Eis­ma­cher, son­dern vor al­lem ein Mensch mit Herz. Wie sein En­kel be­rich­tet, küm­mer­te er sich ne­ben sei­nem Eis­ge­schäft auf­op­fernd um die Sor­gen und Nö­te ita­lie­ni­scher Gas­t­ar­bei­ter in Augs­burg. Im Kel­ler des Som­ma­cals hat­lern­te te er sein Bü­ro. „Ich kann mich noch er­in­nern, wie die Leu­te auf der Kel­l­er­trep­pe sa­ßen und mein Opa im Bü­ro ei­nen Fall nach dem an­de­ren ab­ar­bei­te­te.“Für die Ver­diens­te um sei­ne ita­lie­ni­schen Lands­män­ner wur­de Som­ma­cal so­gar vom da­ma­li­gen ita­lie­ni­schen Ge­ne­ral­kon­sul Mar­cel­lo Ca­va­let­ti aus­ge­zeich­net.

Der reis­te ex­tra in die Ma­xi­mi­li­an­stra­ße an, um dem Gas­tro­nom das so­ge­nann­te Kom­tu­r­kreuz der Re­ge­schafft. pu­blik Ita­li­en fei­er­lich zu über­rei­chen. Sa­rah Rehm, de­ren El­tern das Haus der De Mo­ris und da­mit auch das Lo­kal ge­kauft ha­ben, weiß um die His­to­rie der be­son­de­ren Eis­die­le. „Mir ist klar, dass viel auf mich zu­kommt, aber ich freue mich dar­auf.“Die 23-Jäh­ri­ge will den Fo­kus wei­ter­hin auf selbst ge­mach­tes Eis le­gen.

Es wird Ku­chen, Kaf­fee und wei­te­re Ge­trän­ke ge­ben. Sa­rah Rehm will das neue, al­te Som­ma­cal täg­lich vom Vor­mit­tag bis in die Abend­stun­den öff­nen. Ein paar Aus­hil­fen ha­be sie sich schon ge­sucht. Drau­ßen an der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße wird das neue Som­ma­cal 48 und in­nen cir­ca 40 Sitz­plät­ze bie­ten. Für die jun­ge Frau geht, wie sie sagt, mit der ei­ge­nen Eis­die­le ein Traum in Er­fül­lung.

Auch die De Mo­ris sind froh, dass der eins­ti­ge Be­trieb ih­rer Fa­mi­lie wie­der mit Le­ben er­füllt wird. Sie wol­len der Nach­fol­ge­rin ger­ne mit Rat­schlä­gen zur Sei­te ste­hen, wenn nö­tig. „Aber Sa­rah soll ih­ren ei­ge­nen Stil ma­chen. Es soll ja kein Ab­klatsch von un­se­rem al­ten Som­ma­cal wer­den.“

Fo­to: Fa­mi­lie De Mo­ri

Ein Blick zu­rück: Im Jahr 1980 fei­er­te die Eis­die­le Som­ma­cal ihr 50. Ju­bi­lä­um.

Fo­to: Ida Kö­nig

Iris und Gio­van­ni De Mo­ri freu­en sich mit Sa­rah Rehm (Mit­te).

Gio­van­ni Som­ma­cal er­öff­ne­te im Jahr 1930 sei­ne Eis­die­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.