Be­ton­rin­ge sor­gen für mehr Si­cher­heit

Frei­zeit Durch ver­schie­de­ne Maß­nah­men sol­len die Be­su­cher des Klos­ter­lech­fel­der Pfingst­fes­tes das Trei­ben un­be­schwert ge­nie­ßen kön­nen. Bür­ger­meis­ter Schnei­der peilt beim Fass­an­stich ei­nen Re­kord an, des­sen In­halt ist die­ses Jahr teu­rer

Schwabmuenchner Allgemeine - - Schwabmünchen - VON HIER­ONY­MUS SCHNEI­DER

Klos­ter­lech­feld Das tra­di­tio­nel­le Pfingst­volks­fest in Klos­ter­lech­feld steht vor der Tür. Das gro­ße Fest­zelt an der Ot­to-Wan­ner-Stra­ße steht be­reits. Der Au­to-Scoo­ter, das Ket­ten­ka­rus­sell und das his­to­ri­sche Lut­zen­ber­ger-Kin­der­ka­rus­sell wer­den auf­ge­baut und an so man­chen Stän­den wie der Schieß­bu­de „Ha­sen­jagd“wird noch letz­te Hand an­ge­legt. Und auch die Ge­mein­de hat im Vor­feld viel or­ga­ni­sie­ren müs­sen. Ein be­son­de­res Au­gen­merk wird bei dem Fest auf die Si­cher­heit ge­legt.

Die Ge­mein­de Klos­ter­lech­feld ent­wi­ckel­te nach ei­nem Ge­spräch mit Schwab­mün­chens Po­li­zei­chef Ger­not Has­mül­ler ei­ne be­son­de­re Ab­wehr­maß­nah­me ge­gen Ter­ror­ak­tio­nen. Je zwei schwe­re Be­ton­pol­ler in der Schwab­münch­ner Stra­ße beim Rat­haus und bei der Tank­stel­le sol­len ver­hin­dern, dass ein Last­wa­gen in die Bu­den­stra­ße ra­sen kann.

Dies ist bei dem An­schlag auf den Ber­li­ner Weih­nachts­markt im ver­gan­ge­nen Jahr ge­sche­hen. Da­mals star­ben zwölf Men­schen, mehr als 50 wur­den ver­letzt. „Ein Ter­ror­an­schlag ist in Klos­ter­lech­feld zwar nicht zu er­war­ten, aber auf­grund der be­kann­ten Er­eig­nis­se woll­ten wir uns auch da­vor so gut wie mög­lich schüt­zen“, be­grün­det Klos­ter­lech­felds Bür­ger­meis­ter Ru­dolf Schnei­der die­se Maß­nah­me. Er­win Mayr, Zwei­ter Bür­ger­meis­ter und zugleich Bau­hof­lei­ter, hat die „Lkw-Sper­ren“aus Be­ton­rin­gen mit Be­ton auf­ge­füllt und mit Warn­ba­ken aus­ge­stat­tet.

Für die Ord­nung im Zelt wur­de wie­der die Augs­bur­ger Fir­ma Uni­ted Se­cu­ri­ty en­ga­giert. Die Po­li­zei­in­spek­ti­on Schwab­mün­chen wird durch Grup­pen des Ein­satz­zu­ges der In­spek­ti­on Zen­tra­le Di­ens­te aus Augs­burg ver­stärkt. Sie sor­gen für die Ver­kehrs­si­cher­heit rund um Klos­ter­lech­feld und kön­nen bei Straf­ta­ten ein­schrei­ten.

Die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen sol­len da­für sor­gen, dass die zahl­rei­chen Be­su­cher das Pfingst­fest un­be­schwert ge­nie­ßen kön­nen. Bür­ger­meis­ter Schnei­der freut sich auf das Tra­di­ti­ons­fest. „Die Wet­ter­pro­gno­se ist gut: nicht zu warm und kei­ne Re­gen­zeit wie im Vor­jahr. Ich hof­fe, dass vie­le Leu­te uns be­su­chen und auch die Schau­stel­ler und Fier­an­ten auf ih­re Kos­ten kom­men.“

Fest­wirt im 45 mal 25 Me­ter gro­ßen Bier­zelt ist zum fünf­ten Mal hin­ter­ein­an­der Her­bert Falk aus

„Ich ha­be kei­ne Angst vor dem An­zap­fen und hof­fe, dass mir der Wirt ein gu­tes Fass hin­stellt. Bür­ger­meis­ter Ru­dolf Schnei­der

Krum­bach. Er ver­wöhnt die Gäs­te mit Sch­man­kerln aus sei­ner Metz­ge­rei; vom Schnit­zel über Weiß­würs­te bis zum Span­fer­kel­bra­ten und den klas­si­schen Brat­hähn­chen. Der Bier­preis steigt ge­gen­über dem Vor­jahr um zehn Cent auf 7,30 Eu­ro für ei­ne Maß Rie­ge­le-Bier. Der Bar­be- trieb im 1400 Per­so­nen fas­sen­den Bier­zelt wird wie­der vom Mu­sik­ver­ein Klos­ter­lech­feld or­ga­ni­siert. Für den Be­die­nungs­ser­vice sorgt der Nie­der­bay­er Hans Hartl mit sei­nem be­währ­ten Team.

Der Ein­zug ins Fest­zelt fin­det in die­sem Jahr nach dem Stand­kon­zert des Mu­sik­ver­eins Klos­ter­lech­feld auf dem Fran­zis­ka­ner­platz um 18 Uhr statt. Da­nach wird Fest­wirt Falk den Schle­gel zum Bier­an­stich an den Bür­ger­meis­ter rei­chen. „Ich ha­be kei­ne Angst vor dem An­zap­fen und hof­fe, dass mir der Wirt ein gu­tes Fass hin­stellt. Dann will ich es mit zwei oder vi­el­leicht so­gar nur ei­nem Schlag schaf­fen“, gibt sich Schnei­der zu­ver­sicht­lich.

Ein ehr­gei­zi­ges Ziel: Im ver­gan­ge­nen Jahr be­nö­tig­te er deut­lich mehr Ver­su­che, er sprach da­mals au­gen­zwin­kernd gar von „Sa­bo­ta­ge“. Sein bis­he­ri­ger Re­kord liegt üb­ri­gens bei drei Schlä­gen (2015). Bei der per­sön­li­chen Best­mar­ke hol­te er sich aber ei­nen blu­ti­gen Dau­men ab – dar­auf möch­te er die­ses Jahr ger­ne ver­zich­ten. Aus Platz­grün­den wird der Bier­an­stich dies­mal nicht auf, son­dern ne­ben der Büh­ne statt­fin­den. »Kom­men­tar

Fotos: Hier­ony­mus Schnei­der

Bür­ger­meis­ter Ru­dolf Schnei­der steht auf Si­cher­heit. Für die Markt­stra­ße hat er ei­gens Be­ton­pol­ler als Durch­fahrts­sper­ren an­fer­ti­gen las­sen. Die Aus­stel­ler le­gen letz­te Hand an ih­ren Bu­den und Wa­gen an, wie beim Au­to­scoo­ter Die­bold.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.