Cha­peau, Tho­mas Tu­chel

Schwabmuenchner Allgemeine - - Meinung & Dialog -

Zu „Ech­te Lie­be, die kei­ne war“(Sport) vom 31. Mai: Die Ne­ga­tiv­be­set­zung des Wor­tes bzw. der Ei­gen­schaft „Ei­gen­sinn“hat einst schon Her­mann Hes­se lei­den­schaft­lich an­ge­pran­gert. Er­folg­rei­che und lei­den­schaft­li­che Trai­ner ha­ben oft ei­nen „ei­ge­nen Sinn“im Sin­ne von Fle­xi­bi­li­tät, Krea­ti­vi­tät, Ri­si­ko­be­reit­schaft und Füh­rungs­stär­ke. Dass dies nicht im­mer kon­flikt­frei mit den „Mäch­ti­gen“en­det, liegt auf der Hand. Tho­mas Tu­chel hat zu­dem mensch­li­che Grö­ße be­wie­sen, als er nach dem An­schlag auf den BVBMann­schafts­bus die Ue­fa mit ih­rer ex­trem schnel­len „the Show must go on“-Hal­tung in­fra­ge stell­te. Er sah im Zen­trum sei­ne Mann­schaft und ih­re Ge­fühls­la­ge, auf die kei­ne Rück­sicht ge­nom­men wur­de. Es soll­te mehr Men­schen mit ei­ge­ner Mei­nung und ei­ge­nem Sinn ge­ben, auch wenn dies im Zeit­al­ter des „post­fak­ti­schen“Po­pu­lis­mus nicht im­mer gut an­kommt. Cha­peau, Tho­mas Tu­chel. Ot­to Dwa­lia­wi­li, Augs­burg

De Mai­ziè­res Äu­ße­run­gen, Ka bul sei weit­ge­hend si­cher und die Bot­schafts­mit­ar­bei­ter hät ten der­zeit Wich­ti­ge­res zu tun, als sich mit Ab­schie­bun gen zu be­schäf­ti­gen, fin­de ich men­schen­ver­ach­tend und zy nisch. Die Ab­schie­bun­gen nach Af­gha­nis­tan müs­sen so fort ge­stoppt wer­den.

Pe­tra Bleß, Markt­ober­dorf zu „Ge­wal­ti­ge Bom­be er­schüt­tert Ka­bul“

(Sei­te 1) vom 1. Ju­ni

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.