Män­ner Ame­ri­kas: Hier ist eu­re Chan­ce auf ein Aben­teu­er!

Schwabmuenchner Allgemeine - - Wochenend Journal -

Lan­ge hat sich der ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent Woo­drow Wil­son ge­wei­gert, in den eu­ro­päi­schen Krieg ein­zu­grei­fen. Als er am 6. April den Mit­tel­mäch­ten den Krieg er­klärt hat, hat­te er kaum mehr ei­ne an­de­re Wahl. Doch wie führt man ei­nen Krieg auf ei­nem an­de­ren Kon­ti­nent, wenn man – per­so­nell wie ma­te­ri­ell – gar nicht da­für aus­ge­rüs­tet ist? Um ge­nü­gend Sol­da­ten aus­zu­he­ben, be­ginnt ei­ne rie­si­ge Re­kru­tie­rungs­ak­ti­on. „Hier ist dei­ne Chan­ce Frank­reich und den Rhein zu se­hen“, heißt es auf Pla­ka­ten, die Frei­wil­li­ge an­lo­cken sol­len. Der Ha­ken an der Sa­che: Die Zeit für den Mü­ßig­gang im fer­nen Eu­ro­pa ist be­grenzt, ab und zu muss man ja kämp­fen. Und drei Jah­re fern der Hei­mat kön­nen lang wer­den, wenn man die meis­te Zeit im Schüt­zen­gra­ben ver­bringt… Um die Sa­che zu be­schleu­ni­gen, be­schließt der Kon­gress dar­um schon Mit­te Mai die Zwangs­re­kru­tie­rung. Doch mit der Er­hö­hung der Mann­zahl ist die Sa­che nicht ge­tan. Im Ju­ni 1917 lan­den die ers­ten Trup­pen in Groß­bri­tan­ni­en und Frank­reich. Der Ober­kom­man­die­ren­de des Ame­ri­ka­ni­schen Ex­pe­di­ti­ons­korps, Ge­ne­ral John J. Pers­hing, denkt aber gar nicht dar­an, sei­ne Män­ner so­fort an die Front zu schi­cken, um die wach­sen­den Lü­cken in den Ver­bän­den der Ver­bün­de­ten schnell zu stop­fen. Die Ame­ri­ka­ner bil­den ei­ne ei­ge­ne Streit­macht, es knirscht er­heb­lich un­ter den Ver­bün­de­ten. Den­noch: Bis zum Som­mer 1918 sind gut ei­ne Mil­li­on Ame­ri­ka­ner in Eu­ro­pa sta­tio­niert – und ha­ben we­sent­li­chen An­teil am Sieg der Al­li­ier­ten. Die USA sind nach dem Krieg Welt­macht. Den trü­ge­ri­schen Frie­den von Ver­sailles las­sen sie die Eu­ro­pä­er aber al­lein aus­han­deln. Ein Feh­ler, wie sich noch zei­gen wird.

Fern­ab der Fron­ten in Eu­ro­pa hat in den USA der­weil un­be­merkt schon wie­der ein neu­es Ka­pi­tel der Ge­schich­te be­gon­nen. Am 29. Mai 1917 ist in Brook­li­ne/Mas­sa­chu­setts der Sohn von Jo­seph P. Ken­ne­dy und Ro­se Fitz­ge­rald Ken­ne­dy auf die Welt ge­kom­men. Sein Name: John F. Ken­ne­dy …

Mat­thi­as Zimmermann

Am 6. April er­klä­ren die USA den Mit­tel­mäch­ten den Krieg – jetzt brau­chen sie drin­gend Sol­da­ten. Im Ju­ni lan­den die ers­ten in Frank­reich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.