Tur­bo für die Wirt­schaft

Stadt­ent­wick­lung Die Uni­k­li­nik in Augs­burg kommt. Und mit ihr Ent­wick­lungs­schü­be für die Stadt und Re­gi­on

Schwabmuenchner Allgemeine - - Immo-börse - VON AN­DRE­AS THIEL

Das Kli­ni­kum Augs­burg wird 2019 zum Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum. Mit rund 250 000 ver­sorg­ten Pa­ti­en­ten pro Jahr und mehr als 1700 Bet­ten ist das kom­mu­na­le Kran­ken­haus mit der höchs­ten Ver­sor­gungs­stu­fe (Ma­xi­mal­ver­sor­gung) schon jetzt ei­nes der größ­ten in Deutsch­land. Die jüngs­ten Mei­len­stei­ne des im Jahr 1974 ge­bau­ten Zen­tral­kli­ni­kums: Im De­zem­ber 2016 ist die Grün­dung der me­di­zi­ni­schen Fa­kul­tät als ach­te Fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Augs­burg er­folgt und im April 2017 wur­de Frau Pro­fes­sor Dr. Mar­ti­na Kad­mon zur Grün­dungs­de­ka­nin er­nannt. Sie gilt als hoch qua­li­fi­zier­te Me­di­zi­ne­rin, die be­reits mit der Lei­tung ei­ner me­di­zi­ni­schen Fa­kul­tät ver­traut so­wie in For­schung und Leh­re sehr er­fah­ren ist. Im Win­ter­se­mes­ter 2018/19 soll der Start sein für ein Stu­di­um an der Uni­k­li­nik.

Am Kli­ni­kum und an der Uni­ver­si­tät wird in neue Ge­bäu­de und Ein­rich­tun­gen für die Leh­re in­ves­tiert, wei­te­re Ar­beits­plät­ze und neue In­fra­struk­tur wer­den ent­ste­hen. In di­rek­ter Nach­bar­schaft zum heu­ti­gen Kli­ni­kum ent­steht ein zwei­ter Cam­pus der Uni­ver­si­tät. Mit der Um­wand­lung zur Uni­k­li­nik in den nächs­ten Jah­ren wer­den in­no­va­ti­ve Im­pul­se für den ge­sam­ten Wirt­schafts­stand­ort er­war­tet. In der Sum­me sol­len da­mit die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung auf ho­hem Ni­veau ge­si­chert, der städ­ti­sche und der Land­kreis-Haus­halt von den Kos­ten der bis­he­ri­gen Trä­ger­schaft ent­las­tet, die Uni­ver­si­tät durch die me­di­zi­ni­sche Fa­kul­tät noch at­trak­ti­ver und hoch qua­li­fi­zier­te Ar­beits­kräf­te an­ge­zo­gen wer­den.

Die wirt­schaft­li­che Be­deu­tung ei­ner Uni­ver­si­täts­me­di­zin wur­de auch auf dem 4. A³ Im­mo­bi­li­en­kon­gress im Mai dis­ku­tiert. Im Vor­trag von Prof. Dr. Ar­min Töp­fer von der TU Dres­den er­fuh­ren die Gäs­te aus Sicht ei­nes Gut­ach­ters, der zahl­rei­che an­de­re deut­sche Uni­k­li­nik-Stand­or­te eva­lu­iert hat, wel­che star­ken Im­pul­se ein Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum set­zen kann. Er ap­pel­lier­te ganz grund­sätz­lich dar­an, Zeit und Kos­ten ein­zu­hal­ten und die Kom­ple­xi­tät ei­nes me­di­zi­ni­schen Pro­jek­tes nicht zu un­ter­schät­zen. Ein Kli­ni­kum sei ein le­ben­der Kör­per und schwe­rer zu steu­ern als Pro­jek­te wie der Augs­burg In­no­va­ti­ons­park.

„Dies ist ein wich­ti­ges, vi­el­leicht so­gar das wich­tigs­te Vor­ha­ben in der Re­gi­on Augs­burg in den nächs­ten Jah­ren“, so Pro­fes­sor Dr. Töp­fer. Gu­tes Wirt­schaf­ten und die be­glei­ten­de Kom­mu­ni­ka­ti­on der ge­leis­te­ten Wert­schöp­fung sei­en wei­te­re wich­ti­ge Aspek­te. Vie­le Uni­k­li­ni­ken lie­fen gut, aber es ge­be auch Kli­ni­ken, die de­fi­zi­tär wirt­schaf­te­ten. Die von der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Hei­del­berg ver­ur­sach­te Wert­schöp­fung in Ba­den-Würt­tem­berg be­zie­hungs­wei­se in Deutsch­land ent­spricht dem 1,8-fa­chen be­zie­hungs­wei­se 2,7-fa­chen der di­rek­ten Wert­schöp­fung in der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Hei­del­berg.

Auch der Mul­ti­pli­ka­tor der Steu­er-und Be­schäf­ti­gungs­wir­kung kön­ne laut Pro­fes­sor Töp­fer bei gu­ter Be­wirt­schaf­tung über dem Fak­tor 2 lie­gen. So kom­men auf 1 Mit­ar­bei­ter der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Hei­del­berg 1,4 Ar­beits­plät­ze in Ba­den-Würt­tem­berg (2,7 in Deutsch­land). Der Ex­per­te sieht im Auf­bau der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Augs­burg ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung an die Pro­jekt­ent­wick­lung, aber zahl­rei­che po­si­ti­ve Ef­fek­te kön­nen in Kraft tre­ten: ver­bes­ser­te Auf­trags­la­ge, po­si­ti­ve Be­schäf­ti­gungs­ef­fek­te, mehr Kauf­kraft, Wan­de­rungs­zu­ge­win­ne, Image­ge­winn, Ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen der Uni­ver­si­täts­me­di­zin und Un­ter­neh­men, Aus­grün­dun­gen und Star­tups und vie­les mehr.

An der Schnitt­stel­le von Augs­burg, Neu­säß und Stadt­ber­gen ent­steht da­mit ein neu­es Quar­tier in un­mit­tel­ba­rer Nä­he zur zu­künf­ti­gen Uni­k­li­nik mit hoch­wer­ti­ger Be­bau­ung. Der neue Uni­cam­pus mit ei­ner Grö­ße von 13,5 Hekt­ar soll in ei­nem Zei­t­raum von meh­re­ren Jah­ren rea­li­siert wer­den. Die ers­ten Ge­bäu­de um­fas­sen ein Lehr­ge­bäu­de mit Hör­sä­len und Se­mi­nar­räu­men, ein For­schungs­ge­bäu­de und ein Zen­trum für In­te­grier­te For­schung. Ge­mäß der städ­te­bau­li­chen Leit­idee grup­pie­ren sich die ers­ten sie­ben Ge­bäu­de der Me­di­zi­ni­schen Fa­kul­tät um ei­nen zen­tra­len Haupt­platz.

Um das Ge­län­de zu be­le­ben, soll auch Raum für Lä­den, Gas­tro­no­mie, Sport­ein­rich­tun­gen oder auch ei­ne Kin­der­ta­ges­stät­te zur Ver­fü­gung ste­hen. Im wei­te­ren Ver­fah­ren wird zu­dem noch ein ei­ge­nes Kon­zept zur Grü­n­ord­nung der Flä­chen im Cam­pus selbst so­wie der Ein­bet­tung in die be­ste­hen­den Grün­flä­chen des jet­zi­gen Kli­ni­kums er­ar­bei­tet. Und der Cam­pus soll weit­ge­hend au­to­frei blei­ben. Der In­fra­struk­tur für Fuß­gän­ger und Rad­ler wird be­son­de­re Be­deu­tung bei­ge­mes­sen.

Fo­to: Nickl & Part­ner Ar­chi­tek­ten AG

So soll das Ge­län­de rund um die neue Uni­ver­si­täts­kli­nik in Augs­burg ein­mal aus­se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.