Das war das Wet­ter im Mai: Bib­bern mit Utz und Schwit­zen dank Til­ly

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburger Land -

Die ers­te Mai-De­ka­de fiel un­ter dem Ein­fluss ei­ni­ger Tief­druck­ge­bie­te wech­sel­haft und kühl aus. Vor al­lem das Tief „Utz“brach­te zu Mo­nats­be­ginn im­mer wie­der Re­gen­güs­se. Da­bei fiel am 1. Mai mit 19,4 Li­tern pro Qua­drat­me­ter die größ­te Nie­der­schlags­men­ge des Mo­nats. In der Nacht zum 10. Mai san­ken die Tem­pe­ra­tu­ren bei kla­rem Him­mel noch ein­mal Rich­tung Null­punkt, und mit 1 Grad wur­de der Tiefst­wert des Mo­nats ge­mes­sen. Zu Be­ginn des zwei­ten Drit­tels stell­te sich die Wet­ter­la­ge um. Aus dem Süd­wes­ten Eu­ro­pas ge­lang­te sub­tro­pisch war­me, teils tro­cke­ne, teils aber auch feuch­te Luft zu uns. Die Tem­pe­ra­tu­ren stie­gen nun häu­fig über die 20-Grad-Mar­ke. Die Eis­hei­li­gen mach­ten sich kaum be­merk­bar. Statt­des­sen stell­te sich zu Be­ginn der zwei­ten Mo­nats­hälf­te un­ter dem Ein­fluss von Hoch „Til­ly“ei­ne ers­te früh­som­mer­lich war­me Epi­so­de ein. Am 18. Mai gab es mit 26,3 Grad den ers­ten Som­mer­tag des Jah­res. Zum Mo­nats­en­de klet­ter­ten die Tem­pe­ra­tu­ren noch ein­mal auf som­mer­li­che Wer­te. Am 29. Mai wur­de mit 30,3 Grad der Höchst­wert des Mo­nats re­gis­triert. Nach den ers­ten zehn Ta­gen lag die Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur im Mai noch deut­lich un­ter dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel der Jah­re 1981 bis 2010, im Lau­fe des Mo­nats schrumpf­te das Tem­pe­ra­tur­de­fi­zit aber auf­grund der war­men Wit­te­rung im­mer mehr zu­sam­men. Am En­de er­gab sich mit ei­ner mitt­le­ren Tem­pe­ra­tur von 13,9 Grad ein Plus von 0,8 Grad ge­gen­über dem Kli­ma­mit­tel. Ins­ge­samt wur­den mit 74 Li­tern Re­gen pro Qua­drat­me­ter 87 Pro­zent des Soll­wer­tes er­reicht. Die Son­nen­schein­dau­er lag im Mai mit gut 258 St­un­den deut­li­che 25 Pro­zent über dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel­wert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.