Ein­zel­ne kön­nen doch nicht für al­le spre­chen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg -

Zum Kom­men­tar „War­um die De­bat­te um die­sen Turm nervt“von Ni­co­le Prest­le vom 27. Mai: Den Kom­men­tar von Frau Prest­le vom 27. Mai fand ich sehr gut und be­rech­tigt. Ei­ni­gen Punk­ten aus den da­zu­ge­hö­ri­gen Le­ser­brie­fen zum Fünf­fin­ger­le­sturm muss ich aber un­be­dingt wi­der­spre­chen:.

1. Wer sind ei­gent­lich die Bür­ger? Of­fen­sicht­lich ge­hen Ein­zel­ne da­von aus, für al­le spre­chen zu müs­sen. Ich bin Bür­ge­rin die­ser Stadt und ste­he voll und ganz hin­ter dem Turm und sei­ner Trep­pe in der jet­zi­gen Form. Wo wa­ren denn die Bür­ger, als der von Tau­ben­dreck ver­ko­te­te Turm von der Altaugs­burg-Ge­sell­schaft ge­rei­nigt wur­de?

Wo war die Stadt­ver­wal­tung, die den Turm nicht mit ei­ge­nen Mit­teln sa­nie­ren konn­te/woll­te, weil ja stän­dig Mit­tel für Groß­pro­jek­te aus­ge­ge­ben wer­den müs­sen? Es war die Bau­ver­wal­tung, die die Altaugs­burg-Ge­sell­schaft um Spon­so­ren­su­che ge­be­ten hat­te, nicht um­ge­kehrt. Wie­so soll­te al­so plötz­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.