Die jun­ge Ge­ne­ra­ti­on zahlt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik - VON BERN­HARD JUNGINGER bju@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Um die akut dro­hen­de Nie­der­la­ge bei der Bun­des­tags­wahl doch noch ir­gend­wie ab­zu­wen­den, set­zen Mar­tin Schulz und die SPD voll auf die 21 Mil­lio­nen deut­schen Rent­ner und die vie­len wei­te­ren Mil­lio­nen Bür­ger, die in ab­seh­ba­rer Zeit zu Rent­nern wer­den. Das Ren­ten­ni­veau wer­de mit ihm als Kanz­ler nicht nied­ri­ger als 46 Pro­zent, das Ein­tritts­al­ter nicht hö­her als 67 Jah­re sein, so ver­spricht er.

Auch wenn er be­teu­ert, dass gleich­zei­tig die Bei­trä­ge bei 22 Pro­zent ge­de­ckelt wer­den, ist klar: Je­mand wird für die Wohl­ta­ten be­zah­len müs­sen. Und das kann nur die jün­ge­re Ge­ne­ra­ti­on sein.

Wenn gleich­zei­tig im­mer we­ni­ger Ar­beit­neh­mer für im­mer mehr Rent­ner auf­kom­men müs­sen, lässt sich der SPD-Plan nicht um­set­zen, oh­ne dass am En­de tief in den Steu­er­topf ge­grif­fen wird. Für die oh­ne­hin un­ter ex­tre­men Be­las­tun­gen äch­zen­den deut­schen Ar­beit­neh­mer wä­re das fa­tal. Ih­nen fehlt auch an­ge­sichts sta­gnie­ren­der Re­al­löh­ne oft schon jetzt das Geld, um über­haupt über die Run­den zu kom­men. Sie hät­ten deut­lich mehr da­von, wenn ih­nen end­lich mehr Net­to vom Brut­to blie­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.