Un­be­kann­ter kund­schaf­tet Woh­nung aus

Ähn­li­cher Vor­fall wie im ver­gan­ge­nen Jahr

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld -

Un­ter­meit­in­gen Un­lieb­sa­men Be­such hat ein Rent­ner in Un­ter­meit­in­gen er­hal­ten. Ein un­be­kann­ter, et­wa 40 Jah­re al­ter Mann gab an, von den Was­ser­wer­ken zu sein. An­geb­lich woll­te die­ser im Kel­ler am Was­ser­an­schluss ein vor­ge­schrie­be­nes Hoch­druck­ven­til über­prü­fen.

Be­vor der ver­meint­li­che Hand­wer­ker das Haus ver­ließ, woll­te er noch 20 Eu­ro ge­wech­selt ha­ben. Die Po­li­zei ver­mu­tet, dass der Un­be­kann­te da­mit fest­stel­len woll­te, wo der Rent­ner sei­nen Geld­beu­tel auf­be­wahrt. Der rüs­ti­ge Rent­ner lehn­te dies je­doch ab. Rück­fra­gen bei der Ge­mein­de er­ga­ben, dass zwar Ar­bei­ter vom Was­ser­werk un­ter­wegs ge­we­sen wa­ren, aber die Woh­nung des Rent­ners nicht auf­ge­sucht wur­de. Vor ei­nem Jahr hat­te sich be­reits ein ähn­li­cher Vor­fall bei ei­nem an­de­ren An­woh­ner er­eig­net. Die Po­li­zei rät des­halb zur Vor­sicht; im Zwei­fel soll­ten sich Be­woh­ner den Ausweis zei­gen las­sen und selbst bei der Ge­mein­de an­ru­fen. Der ver­meint­li­che Hand­wer­ker war am Di­ens­tag, 6. Ju­ni, ge­gen 12.30 Uhr in der Raiff­ei­sen­stra­ße un­ter­wegs, et­wa 1,80 Me­ter groß und hat­te brau­ne Haa­re. Laut Po­li­zei hat­te der et­wa 40-Jäh­ri­ge ei­ne auf­fal­lend kräf­ti­ge Gestalt, sprach Hoch­deutsch oh­ne er­kenn­ba­ren Dia­lekt und hat­te ei­ne blaue, or­dent­li­che Ar­beits­klei­dung an. Hin­wei­se an die Po­li­zei­in­spek­ti­on Schwab­mün­chen, Te­le­fon 08232/96060. (mi­li)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.