At­ten­tä­ter von Te­he­ran wa­ren Ira­ner

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik -

Fünf der sechs At­ten­tä­ter von Te­he­ran sind nach An­ga­ben des ira­ni­schen Ge­heim­diens­tes iden­ti­fi­ziert. Meh­re­re Hin­ter­män­ner sei­en in Haft, sag­te Ge­heim­dienst­chef Mahmud Ala­wi am Don­ners­tag, ei­nen Tag nach dem Dop­pel­an­schlag. „Wir ha­ben al­lein in den letz­ten zwei Jah­ren über 100 Ter­ror­an­schlä­ge im Iran ver­hin­dert“, er­gänz­te er. Da­von be­kä­men die Men­schen nichts mit, „aber wenn es knallt, dann hö­ren es halt al­le“. Es be­ste­he kein Grund zur Angst vor ei­ner er­höh­ten Ter­ror­ge­fahr im Iran. Den­noch wa­ren im Zen­trum der Haupt­stadt ges­tern mehr Po­li­zis­ten als üb­lich sta­tio­niert. Am Mitt­woch hat­ten sechs Ter­ro­ris­ten das Par­la­ment und das Mau­so­le­um des Re­vo­lu­ti­ons­füh­rers Aya­tol­lah Ru­hol­lah Chomei­ni in Te­he­ran an­ge­grif­fen. Die Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) re­kla­mier­te die Ta­ten für sich. Bei dem Dop­pel­an­schlag wur­den laut jüngs­ten Me­di­en­an­ga­ben min­des­tens 22 Men­schen ge­tö­tet – dar­un­ter die sechs At­ten­tä­ter – und über 50 ver­letzt. Nach An­ga­ben des ira­ni­schen Si­cher­heits­ra­tes wa­ren al­le sechs At­ten­tä­ter Ira­ner. Fünf von ih­nen sol­len schon seit län­ge­rer Zeit für den IS tä­tig ge­we­sen sein, auch in Sy­ri­en und im Nord­irak.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.