De­ckel für ein Le­ben oh­ne Kin­der­läh­mung

So­zia­les Wie Schwab­münch­ner und Lech­fel­der Kin­der­gär­ten das Ro­ta­ry-Pro­jekt „De­ckel drauf“un­ter­stüt­zen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld - (SZ, mi­li)

Schwab­mün­chen Kin­der im Lech­feld­kin­der­gar­ten spie­len mit Kunst­stoff-Fla­schen­de­ckeln. Sie bil­den klei­ne Tür­me, ord­nen die De­ckel nach der Far­be. Zwei klei­ne Jungs sind da­bei, im­mer zehn De­ckel ab­zu­zäh­len. Ein Mäd­chen ord­net Fla­schen­de­ckel so an, dass ei­ne far­bi­ge Blu­me ent­steht.

„Die Kin­der hier im Kin­der­gar­ten in der Röth­stra­ße ha­ben viel Freu­de da­mit, mit den De­ckeln zu spie­len. Ganz ne­ben­bei ler­nen sie da­bei zäh­len und die Far­ben ken­nen“, sagt Er­zie­he­rin Bir­git Lux. Hans-Pe­ter Freu­den­ber­ger, Prä­si­dent vom Ro­ta­ry Club Schwab­mün­chen, ist vor Mo­na­ten mit der Bit­te auf sie zu­ge­gan­gen, Kunst­stoff­fla­schen­de­ckel zu sam­meln. Da­bei ver­folg­te Freu­den­ber­ger ein an­de­res Ziel: „Un­ser Ro­ta­ry Club hat das Pro­jekt „De­ckel drauf“in der Re­gi­on ein­ge­führt, um da­mit das gro­ße Ziel von Ro­ta­ry in­ter­na­tio­nal zu un­ter­stüt­zen, welt­weit die Krank­heit Po­lio­mye­li­tis, die Kin­der­läh­mung, aus­zu­rot­ten.“Die Po­lio­mye­li­tis ist ei­ne durch Vi­ren über­trag­ba­re Ner­ven­krank­heit, die zu schwe­ren Läh­mun­gen, aber auch zum Tod füh­ren kann. Das Gu­te ist, dass es ei­ne Imp­fung ge­gen Po­lio gibt. „Ro­ta­ry in­ter­na­tio­nal hat 1985 das ,Pro­jekt Po­lioPlus‘ ins Le­ben ge­ru­fen, die welt­wei­te Be­sei­ti­gung der Kin­der­läh­mung das gro­ße Ziel. Ro­ta­ry sel­ber hat bis­her ei­ne Mil­li­ar­de USDol­lar zu die­sem Zweck auf­ge­bracht, durch Fund­rai­sing be­läuft sich die Ge­samt­sum­me auf ei­ne Bil­li­on“, sagt Freu­den­ber­ger, der im Haupt­be­ruf als Arzt tä­tig ist.

1994 war die Krank­heit in den Län­dern kom­plett be­sei­tigt. 2006 gab es Po­lio­mye­li­tis nur noch in In­di­en, Ni­ge­ria, Pa­kis­tan und Af­gha­nis­tan. 2014 konn­te In­di­en po­lio­frei er­klärt wer­den.

Was ha­ben jetzt Kunst­stoff-Fla­schen­de­ckel mit Kin­der­läh­mung zu tun? Kunst­stoff­de­ckel von Ge­trän­ke­fla­schen oder Ge­trän­ke­kar­tons aus HDPE (High-Den­si­ty-Po­ly­ethy­len) oder PP (Po­ly­pro­py­len) sind hoch­wer­ti­ger Kunst­stoff; sie be­sit­zen ho­he Dich­te, das Ma­te­ri­al lässt sich leicht re­cy­celn. Die De­ckel­grö­ße bis vier Zen­ti­me­tern Durch­mes­ser ist da­zu ge­eig­net, den Kunst­stoff in Mahl­wer­ken zu gra­nu­lie­ren. Grö­ße­re Ma­te­ria­li­en, die auch aus HDPE oder PP be­ste­hen, sind we­gen der Aus­ma­ße für den Gra­nu­lier­pro­zess in Mahl­wer­ken un­ge­eig­net. Et­wa 500 De­ckel er­ge­ben für das Pro­jekt „De­ckel drauf“ei­nen Er­lös, der aus­reicht, ei­ne Imp­fung ge­gen Po­lio­mye­li­tis zu fi­nan­zie­ren. Die­se Schluck­imp­fung ko­s­ame­ri­ka­ni­schen tet et­wa 50 ame­ri­ka­ni­sche Cent. „Die Ro­ta­ry Clubs Schwab­mün­chen und Lands­berg ha­ben es ge­schafft, für die Re­gi­on ei­ne Lo­gis­tik auf­zu­bau­en, da­mit war der Weg frei für ein Pro­jekt. Als Ot­to Frisch­ei­sen von der Fir­ma Kro­en ei­nen La­ger­platz zur Ver­fü­gung stell­te, ha­be ich die Kin­der­gär­ten Schwab­mün­chens an­ge­spro­chen und auch den Lech­feld­kin­der­gar­ten in La­ger­lech­feld. Und al­le ha­ben mit­ge­macht“, sagt Freu­den­ber­ger. Im St.-Micha­elKin­der­gar­ten, im Chris­to­pho­rusKin­der­gar­ten, im Lui­se-Schepp­lerKin­der­gar­ten, im Kin­der­la­chen, im Don Bosco-Kin­der­gar­ten in Schwa­begg so­wie im Lech­feld­kin­der­gar­ten in La­ger­lech­feld wer­den seit­her flei­ßig De­ckel ge­sam­melt.

Die bun­te Sam­mel­stel­le ist gleich im Ein­gangs­be­reich des Kin­der­gar­tens zu se­hen. „500 De­ckel rei­chen für ei­ne Imp­fung ge­gen Po­lio­mye­li­tis, 500 De­ckel für ein Le­ben oh­ne Kin­der­läh­mung“, sagt Sa­bi­na We­ber, Lei­te­rin des St.-Michael-Kin­der­gar­tens Schwab­mün­chen. Wer Fla­schen im Ge­trän­ke­markt oh­ne Kunst­stoff­de­ckel ab­gibt, er­hält das Pfand trotz­dem zu­rück.

Foto: Freu­den­ber­ger

Kin­der des Lech­feld­kin­der­gar­tens in La­ger­lech­feld sind von meh­re­ren Dut­zend Fla­schen­de­ckeln um­ge­ben. Ver­tre­te­rin­nen vom St. Chris­to­pho­rus Kin­der­gar­ten und von Kin­der­la­chen Schwab­mün­chen, Hans Pe­ter Freu­den­ber­ger, Prä­si­dent des Ro­ta­ry Clubs Schwab­mün­chen, und Sa­bi­na We­ber (rechts), Lei­te­rin des St. Michael Kin­der­gar­tens Schwab­mün­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.