Ein ver­schwun­de­nes Schild und die Fol­gen

Ort­s­ta­fel Ein Fr­ei­n­acht­scherz hat Aus­wir­kun­gen auf den Stra­ßen­ver­kehr. War­um in Gr­a­ben trotz­dem kei­ne Ra­se­rei er­laubt ist

Schwabmuenchner Allgemeine - - Lechfeld - VON UWE BOLTEN

Gr­a­ben Dem auf­merk­sa­men Ver­kehrs­teil­neh­mer wird die feh­len­de Ort­s­ta­fel im Be­reich der al­ten Schu­le in Gr­a­ben auf­ge­fal­len sein. Seit der Fr­ei­n­acht ist die­ses Schild ver­schwun­den – und bis jetzt nicht wie­der auf­ge­taucht. Ver­lässt ein orts­frem­der Au­to­fah­rer die Ge­mein­de, scheint Gr­a­ben sich bis Schwab­mün­chen zu er­stre­cken, wä­re nicht die Ver­an­stal­tungs­ta­fel, die mit ei­nem freund­li­chen „Auf Wie­der­se­hen“den Gast ver­ab­schie­det. Bei der Ort­s­ein­fahrt hin­ge­gen si­gna­li­siert die­ses Schild ne­ben ei­ni­gen klei­ne­ren Re­ge­lun­gen auch die in ge­sch­los- se­nen Ort­schaf­ten gel­ten­de Ge­schwin­dig­keits­be­gren­zung. Da ei­ne auf die Stra­ße ge­mal­te „50“als Hin­weis je­doch nicht als Ver­kehrs­zei­chen gilt, hat nun die Ge­mein­de­ver­wal­tung als Über­gang, bis das be­stell­te Orts­schild mon­tiert wer­den kann, ei­ne Ge­schwin­dig­keits­be­gren­zung re­gu­lär aus­ge­schil­dert. Die­se Maß­nah­me ist auch aus Sicht von Ger­not Has­mül­ler, Lei­ter der Po­li­zei­in­spek­ti­on Schwab­mün­chen, der si­che­re Weg. Denn: „Fehlt die Ort­s­ta­fel, so gilt die 50-St­un­den­ki­lo­me­ter-Gren­ze nicht, weil Ver­kehrs­re­geln deut­lich sein und Ver­kehrs­zei­chen im Fah­ren mit ei­nem Blick er­fass­bar sein müs­sen“, sagt Has­mül- ler. Je­doch kön­nen dich­te Be­bau­ung oder Geh­we­ge dem Fahr­zeug­füh­rer die Ge­wiss­heit auf­drän­gen, dass er sich in ei­ner ge­schlos­se­ner Ort­schaft be­fin­det. Dann hat er sich auch oh­ne Ort­s­ta­fel ent­spre­chend zu ver­hal­ten, kom­men­tiert Has­mül­ler die bis­he­ri­ge Si­tua­ti­on. Für die west­li­che Ort­s­ein­fahrt Gr­a­bens gel­te zu­sätz­lich, dass sich auf­grund der Kur­ven­kom­bi­na­ti­on ei­ne hö­he­re Ge­schwin­dig­keit als 50 Ki­lo­me­ter pro St­un­de ver­bie­te, so Has­mül­ler wei­ter. Bei ei­nem mög­li­chen Un­fall mit er­höh­ter Ge­schwin­dig­keit wer­de die Be­herr­schung des Fahr­zeugs zu­erst ein­mal an­ge­zwei­felt, kom­men­tiert der Po­li­zist ab­schlie­ßend.

Foto: Uwe Bolten

Seit Kur­zem weist ein Ver­kehrs­zei­chen an Stel­le des Ort­schil­des auf die zu­läs­si­ge Ge­schwin­dig­keit in Gr­a­ben hin. Das Ort­sein gangs­schild ist ver­schwun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.