Die Wüs­te soll le­ben

Neue Mit­te Noch klafft ei­ne gro­ße Lü­cke im Kö­nigs­brun­ner Zen­trum. Nach dem Wil­len der Stadt­rä­te soll sich hier aber schon bald et­was be­we­gen. Wel­che Punk­te noch of­fen sind

Schwabmuenchner Allgemeine - - R Zeitung Extra - VON ADRI­AN BAU­ER

Kö­nigs­brunn Un­ter den Kö­nigs­brun­ner Groß­pro­jek­ten ist sie das kom­pli­zier­tes­te: die Neue Mit­te. Auf der rie­si­gen Bra­che di­rekt vor dem Rat­haus soll ein­mal das neue Herz der Stadt ent­ste­hen. Das sieht zu­min­dest der Plan vor, den die Ar­chi­tek­ten des Ate­liers Lüps ein­ge­reicht ha­ben und der den Wett­be­werb der Stadt zur Gestal­tung der In­nen­stadt ge­won­nen hat. Das war 2011. Seit­dem hat sich auf dem Are­al nichts ge­tan. Doch hin­ter den Ku­lis­sen wird hart dar­an ge­ar­bei­tet, dass end­lich die ers­ten Bag­ger rol­len kön­nen.

Pro­ble­ma­tisch für die Stadt sind die Ei­gen­tums­ver­hält­nis­se für die Grund­stü­cke. Zwar ge­hö­ren der Kom­mu­ne und dem Bau­un­ter­neh­men Dum­ber­ger die Tei­le des Are­als, das seit Lan­gem ein Bau­zaun um­schließt. Um die dort ge­plan­ten Häu­ser bau­en zu kön­nen, muss­te al­ler­dings ein Aus­gleich zwi­schen bei­den Par­tei­en her­ge­stellt wer­den. Da­zu wa­ren Ver­mes­sun­gen nö­tig, die sich we­gen der Krank­heit ei­nes Mit­ar­bei­ters beim Ver­mes­sungs­amt mas­siv ver­zö­ger­ten. Der Stadt blieb nichts üb­rig, als zu war­ten. Mitt­ler­wei­le hat man aber den Be­bau­ungs­plan für das Are­al ver­ab­schie­det, so­dass die­sem Teil des Pro­jekts kei­ne all­zu gro­ßen Hin­der­nis­se mehr im We­ge ste­hen soll­ten.

Streit­punk­te gibt es al­ler­dings noch bei der Gestal­tung des Are­als ne­ben der Wohn­be­bau­ung. Vor al­lem der Was­ser­lauf, den die Ar­chi­tek­ten als Sicht­ach­se zwi­schen Rat­haus und Bür­ger­meis­ter-Wohl­farth-Stra­ße ein­ge­plant hat­ten, war hef­tig um­strit­ten. Letz­ter Stand der Pla­nun­gen war nun ein klei­ner, na­tur­na­her Bach, das Was­ser soll durch Pflan­zen am Rand auf na­tür­li­che Wei­se sau­ber ge­hal­ten wer­den. Al­ler­dings sind ei­ni­ge Stadt­rä­te skep­tisch, ob die­ses Ver­fah­ren hält, was sich die Pla­ner da­von ver­spre­chen. Ein Gut­ach­ten soll Klar­heit in die­ser Fra­ge brin­gen.

Auch bei der De­tail­ge­stal­tung gibt es noch Ide­en. Das Ate­lier Lüps hat in ei­ner ak­tua­li­sier­ten Pla­nung di­ver­se An­zie­hungs­punk­te für Jung und Alt ein­ge­fügt, wie Spiel­ge­rä­te oder Bal­ko­ne über dem Was­ser für die Au­ßen­be­stuh­lung von Ca­fés. Ei­ni­ge, un­ter ih­nen Bür­ger­meis­ter Franz Feigl, wün­schen sich aber, dass die na­mens­ge­ben­den Kö­nigs­brun­nen noch be­rück­sich­tigt wer­den.

Of­fen ist da­ge­gen die Fra­ge nach dem Ein­bau ei­ner Stadt­hal­le in das Ge­biet. Grund­sätz­lich sind sich al­le Par­tei­en ei­nig, dass man ei­nen gro­ßen Saal für Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen ha­ben möch­te. Ob er in der Neu­en Mit­te oder auf dem Are­al der ehe­ma­li­gen Ther­me ge­baut wer­den soll, dar­über ge­hen die Vor­stel­lun­gen al­ler­dings aus­ein­an­der. Auch bei den Park­plät­zen gibt es un­ter­schied­li­che Ide­en.

Die Vor­stel­lun­gen der Stadt­po­li­ti­ker ha­ben wir in ei­ner Ta­bel­le zu­sam­men­ge­setzt. Wie bei den vor­he­ri­gen Tei­len un­se­rer Se­rie zu den Kö­nigs­brun­ner Groß­pro­jek­ten wur­den al­len im Stadt­rat ver­tre­te­nen Par­tei­en die Fra­gen schrift­lich zu­ge­sandt, al­le ha­ben schrift­lich ge­ant­wor­tet.

Foto: Adri­an Bau­er

Die Lü­cke im Zen­trum Kö­nigs­brunns, di­rekt vor dem Rat­haus, soll bald ge­schlos­sen wer­den. Ob dort auch tat­säch­lich das kul­tu­rel­le Zen­trum ent­steht, dar­über herrscht bei den Stadt­po­li­ti­kern der­zeit noch kei­ne Ei nig­keit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.