Krieg auf dem No­tiz-Zet­tel

Schwabmuenchner Allgemeine - - Geld & Leben - VON CHRIS­TI­NA HEL­LER hhc@augsburger all­ge­mei­ne.de

Frü­her, in der Schu­le, wa­ren Zet­tel das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel der Wahl. Lei­se von Hand zu Hand ge­ge­ben, teil­te man sich das Neus­te vom Tag mit, ver­ab­re­de­te sich zum Kaf­fee oder Pau­sen­brot. Meist war – kurz be­vor der Zet­tel voll, je­der Mil­li­me­ter be­schrie­ben war und selbst die win­zigs­te Schrift nichts mehr ge­nutzt hät­te – Pau­se.

Jüngst ha­be ich aber ei­ne neue Form die­ser Zet­tel­voll­schrei­be­rei ent­deckt: den öf­fent­li­chen Aus­hang­krieg. Aus­ge­tra­gen wird er in ei­nem Haus­flur an ei­ner Pinn­wand. Dort ist ein Mit­tei­lungs­blatt an­ge­bracht. Ein Zet­tel adres­siert an den Haus­meis­ter. Ganz links kön­nen Be­woh­ner de­fek­te Din­ge no­tie­ren – nicht leuch­ten­de Glüh­bir­nen, wa­ckeln­de Trep­pen­ge­län­der. Ganz rechts kann der Haus­meis­ter ein Häk­chen set­zen, wenn das Pro­blem be­sei­tigt ist. Bis­lang wur­de je­der Man­gel zu­ver­läs­sig be­ho­ben. Doch dann brach der Streit aus.

Im Zen­trum steht ein Tor, das an man­chen Ta­gen schlecht schließt. An an­de­ren ar­bei­tet es zu­ver­läs­sig. An­ge­merkt wur­de die man­gel­haf­te Schließ­fä­hig­keit des Tors schon vor län­ge­rem. Ir­gend­wann tauch­te da­hin­ter das Re­pa­riert-Häk­chen auf. Die Schließ­ei­gen­schaft des Tors ver­bes­ser­te sich nicht. Es folg­te ein zwei­ter Ein­trag in der Män­gel­lis­te. Dies­mal in Groß­buch­sta­ben. Wie­der tauch­te nach ei­ni­ger Zeit der Ha­ken auf – Hand­schrift­deu­ter hät­ten ei­nen et­was en­er­gi­sche­ren Ku­listrich se­hen kön­nen. Je­den­falls war das Zei­chen grö­ßer als die da­vor. Das Tor hat­te wei­ter­hin schlech­te Ta­ge, an de­nen es sich wei­ger­te zu­zu­ge­hen. Es folg­te der drit­te Ein­trag in der Män­gel­lis­te: groß­ge­schrie­ben und un­ter­stri­chen. Da­mit war das Blatt voll. Lan­ge pas­sier­te nichts. Kein Häk­chen, nichts. Da­für stand ir­gend­wann in der Ecke des Zet­tels: „TOR SCHLIEßT!“

Doch das letz­te Wort war noch nicht ge­schrie­ben – zu­mal das Tor sei­ne Ge­wohn­hei­ten nicht ge­än­dert hat. Mitt­ler­wei­le steht in der ganz un­ters­ten Ecke des Mit­tei­lungs­zet­tels: „EBEN NICHT!“Die Bot­schaft des Haus­meis­ters ist durch­ge­stri­chen. Man könn­te mei­nen, das Blatt sei nun voll. Dann fällt ei­nem aber die Schul­zeit ein und je­ne Ta­ge, an de­nen sich der Un­ter­richt bis zum er­lö­sen­den Klin­geln ewig hin­zog. An die­sen Ta­gen war selbst auf den volls­ten Zet­teln noch ir­gend­wo Platz. Dem Tor dürf­te die­ser Schlag­ab­tausch ähn­lich egal sein wie die Re­pa­ra­tur­ver­su­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.