Ein Fest für die hun­dert Na­tio­nen in der Stadt

Kul­turak­ti­on 35 Län­der stel­len sich in Kö­nigs­brunn mit Mu­sik, Tanz und wei­te­ren Prä­sen­ta­tio­nen vor

Schwabmuenchner Allgemeine - - Königsbrunner Zeitung - VON CLAU­DIA DEENEY Kö­nigs­brunn

Ei­nen weiß-blau­en Him­mel, hat­ten sich die Or­ga­ni­sa­to­ren des Fes­tes der Kul­tu­ren die­ses Jahr ge­wünscht und auch be­kom­men. „Eben rich­tig bay­risch pas­send“wie Bür­ger­meis­ter Franz Feigl bei sei­ner Be­grü­ßung sag­te. Ge­nau 100 ver­schie­de­ne Na­tio­na­li­tä­ten le­ben in der Brun­nen­stadt und rund 35 da­von wa­ren am Sams­tag auf dem Ge­län­de zwi­schen Eis­a­re­na und Mer­ca­te­um ver­tre­ten. Ent­we­der mit Dar­bie­tun­gen auf der Büh­ne oder an den zahl­reich auf­ge­stell­ten Stän­den.

Tau­sen­de Be­su­cher ka­men vor­bei und nutz­ten die An­ge­bo­te für Leib und See­le. So wa­ren die zahl­rei­chen Bier­tisch­gar­ni­tu­ren von An­fang 15 Uhr bis zum En­de 22 Uhr im­mer voll be­setzt.

Da­bei konn­ten sich die Gäs­te ku­li­na­risch quer­beet von Süd­ko­rea über Ita­li­en, Frank­reich, Sy­ri­en, Po­len, Russ­land und auch na­tür­lich Deutsch­land durch­pro­bie­ren. Auch die Tür­kei war ver­tre­ten und bot sal­zi­ge und sü­ße Le­cke­rei­en im Fas­ten­mo­nat Ra­ma­dan an, selbst wenn ih­re ei­ge­nen Lands­leu­te des­halb erst abends zu­grei­fen durf­ten.

Es­sen und Trin­ken ver­eint trotz ganz un­ter­schied­li­cher Zu­be­rei­tun­gen und Ge­schmacks­rich­tun­gen die Na­tio­nen und das glei­che gilt für Mu­sik und Tanz. Das konn­te man beim bun­ten Büh­nen­pro­gramm ein­drucks­voll er­le­ben. So ge­hö­ren die Trom­meln als In­stru­men­te in vie­len Kul­tu­ren da­zu, die Art und Wei­se der Dar­bie­tun­gen der teil­neh­men­den Na­tio­nen war je­doch sehr ver­schie­den.

Der lo­cke­ren, fröh­li­chen Trom­mel­grup­pe „aku­ma for afri­ka“, die sich erst mal ei­nen Weg durch die Zu­schau­er­men­ge bah­nen muss­te, um auf die Büh­ne zu ge­lan­gen, stan­den als Kon­trast­pro­gramm Süd­ko­rea­ne­rin­nen mit ih­rer Dar­bie­tung ge­gen­über. Zart, an­mu­tig und dis­zi­pli­niert trom­mel­ten die Da­men von „Hon Bul“und zeig­ten zu­dem ei­nen Fä­cher­tanz. Trom­melnd und tan­zend im Folk­lo­re­stil prä­sen­tier­te sich auch der al­ba­ni­sche Kul­tur­ver­ein „Adtheu“.

Trom­pe­ten und Trom­meln mal ganz an­ders und mit ei­ner In­ter­pre­ta­ti­on von „Freu­de schö­ner Göt­ter­fun­ken“, wie man sie si­cher nicht al­le Ta­ge zu hö­ren be­kommt, bot der „As­sy­ri­sche Tanz – Me­so­po­ta­mi­en Ver­ein Augs­burg“mit ei­ner Pfad­fin­der­grup­pe. Die­se lie­ßen es sich auch nicht neh­men, von der Büh­ne her­un­ter­zu­kom­men und in­mit­ten der Men­ge ei­nen so­ge­nann­ten Ba­giye (Volks­tanz) an­zu­stim­men, zu dem sich auch meh­re­re Gäs­te aus dem Pu­bli­kum, al­len vor­an Kin­der, da­zu­ge­sell­ten.

Un­er­war­te­te Tö­ne ga­ben die Kö­nigs­brun­ner Lum­pen­ba­cher mit ih­ren In­stru­men­ten zum Bes­ten. Statt bay­ri­scher Volks­mu­sik gab es ro­cki­ges wie „I lo­ve Rock ‘n’ Roll“und die „99 Luft­bal­lons“. Rock lie­ben auch die Iren und so gab es ne­ben den iri­schen Folk­songs auch Lie­der von U 2 und Thin Liz­zy.

Auch bei den Tanz­dar­bie­tun­gen ging es kun­ter­bunt durch die ver­schie­de­nen Na­tio­nen und hier konn­ten die Be­su­cher wie­der fest­stel­len, ei­ni­ges äh­nelt sich sehr, an­de­res ist kom­plett ver­schie­den.

Thai­län­di­scher, in­di­scher und tür­ki­scher Tanz in den far­ben­fro­hen Ge­wän­dern un­ter­schei­det sich auf je­den Fall sehr stark vom ha­waii­ani­schen Hu­la­tanz oder den Vor­füh­run­gen der Tanz­ga­le­rie Ku­schill, die un­ter an­de­rem den La­tin Mix auf die Büh­ne brach­te.

Ge­mein­sam hat­ten al­le Vor­füh­run­gen, dass sie mit viel Herz­blut und En­ga­ge­ment vor­ge­tra­gen wur­den. Das wuss­ten die Zu­schau­er auch zu schät­zen, wie der be­geis­ter­te Ap­plaus im­mer wie­der zeig­te. Für Be­geis­te­rung sorg­te auch die an­schau­li­che De­mons­tra­ti­on der Kunst­kampf­sport­art „Tae­kwon­do“durch „Hye­on­sil die Bru­der­schu­len“, de­ren Kern­aus­sa­ge „Re­spekt zu zei­gen vor al­len Men­schen, egal ob Groß oder Klein“sehr gut zum Fest der Kul­tu­ren passt.

Ein brei­tes Rah­men­pro­gramm, wie Ma­len für Kin­der oder die Ausstellung im „955“der jun­gen Af­gha­nin Sa­ra Ra­hi­mi, war eben­falls ge­bo­ten und am En­de des lan­gen Ta­ges, das mit ei­ner spek­ta­ku­lä­ren Feu­er­show ge­fei­ert wur­de, freu­te sich Kul­tur­bü­ro­lei­te­rin Ur­su­la Of­fMel­cher: „Die­ses Jahr hat sich die vie­le Ar­beit des Teams, al­len vor­an Jes­si­ca No­wak, wirk­lich ge­lohnt und oh­ne die gu­te Zu­sam­men­ar­beit mit vie­len an­de­ren Ab­tei­lun­gen der Stadt könn­ten wir so ei­ne Ver­an­stal­tung über­haupt nicht stem­men.“Ihr Dank ging auch an die vie­len Ver­ei­ne in der Brun­nen­stadt und an die teil­neh­men­den Na­tio­nen.

Fo­tos: Clau­dia Deeney

Nicht nur ih­re Trom­meln be­herr­schen die­se Süd­ko­rea­ne­rin­nen, son­dern auch den Tanz mit den Fä­chern. Da­mit be­ein­druck­ten sie in Kö­nigs­brunn beim Fest der Kul­tu­ren vie­le Zu­schau­er.

Die spek­ta­ku­lä­re Feu­er­show von „Fan­to­mes de Flam­mes“war zugleich Fi­na­le und Hö­he­punkt für vie­le Be­su­cher des Fes­tes der Kul­tu­ren. Re­si und Zen­zi wa­ren auf ih­ren Stel­zen in Me­tern aus­ge­drückt auf je­den Fall die größ­ten Teil­neh­mer.

Has­san Ho­be bot zu­sam­men mit sei­ner Schwes­ter He­ba und der Nich­te sy­ri­sche Spei­sen an. Bunt und rhyth­misch ging es gleich los mit „aku­ma for afri­ka“. Alex­an­der Ac­quah führ­te sei­ne Trom­mel­grup­pe erst durchs Pu­bli­kum und dann auf die Büh­ne.

„Freu­de schö­ner Göt­ter­fun­ken“mal ganz an­ders in­ter­pre­tiert: Hö­rens und se­hens­wert prä­sen­tier­te sich da­mit der „As­sy­ri­sche Tanz – Me­so­po­ta­mi­en Ver­ein Augs­burg“beim Fest der Kul­tu­ren.

Pu­re Le­bens freu­de strahl­te An­gi Göschl bei ih­rer Vor­füh­rung von in­di­schen Tän­zen aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.