Duft soll Wild­un­fäl­le ver­hin­dern

Schwabmuenchner Allgemeine - - Bayern -

Selt­sa­me Ge­bil­de ste­hen an der Kreis­stra­ße bei Dinkelscherben (Land­kreis Augs­burg). Sie se­hen ein biss­chen aus wie gel­be Hun­de­hau­fen auf Holz­platt­for­men. Es han­delt sich um ei­nen „Duft­zaun“, er­klärt das Land­rats­amt: Der gel­be Schaum wur­de mit ei­nem Se­kret ver­setzt, das nach Mensch, Bär, Wolf und Luchs riecht. Die­ser „Feind­ge­ruch“soll Wild ab­hal­ten, die Stra­ße zu über­que­ren – und so Un­fäl­le ver­hin­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.