Schmidt Bild hängt wie­der

Bun­des­wehr Fo­to des Alt­kanz­lers war im Zu­ge der Af­fä­re um ei­nen rechts­ex­tre­men Of­fi­zier ent­fernt wor­den. Jetzt gibt es Er­läu­te­run­gen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik -

Ham­burg Das Mit­te Mai an der Bun­des­wehr-Uni­ver­si­tät in Ham­burg ent­fern­te Fo­to von Alt­kanz­ler Hel­mut Schmidt in Wehr­machts­uni­form ist wie­der auf­ge­hängt wor­den. Das be­stä­tig­te ein Spre­cher der Hel­mut-Schmidt-Uni­ver­si­tät.

Das Bild wur­de dem­nach von den Stu­den­ten im sel­ben Flur des Wohn­heims der Uni­ver­si­tät an­ge­bracht, je­doch an ei­ner Wand ge­gen­über vom ur­sprüng­li­chen Ort. Das Fo­to ist nun mit der Er­läu­te­rung ver­se­hen, dass Schmidt be­reits als jun­ger Re­ser­ve­of­fi­zier durch kri­ti­sche Be­mer­kun­gen zur NS-Füh­rung auf­fiel.

Da­ne­ben hän­gen nun Aus­zü­ge aus ei­ner Re­de Schmidts beim fei­er­li­chen Ge­löb­nis 2008 vor dem Reichs­tag, in der er sich zu sei­ner Er­fah­rung als Sol­dat in der NS-Zeit äu­ßert. Als Drit­tes wur­de nach An­ga­ben des Spre­chers ein Fo­to an­ge­bracht, das Schmidt in sei­nem Ar­beits­zim­mer zeigt.

„In der nun ge­wähl­ten Darstel­lungs­art ent­spricht es nach un­se­rer Be­wer­tung den Be­stim­mun­gen des Tra­di­ti­ons­er­las­ses der Bun­des­wehr“, sag­te der Spre­cher.

Im Zu­ge der Af­fä­re des un­ter Ter­ror­ver­dacht ste­hen­den mut­maß­lich rechts­ex­tre­men Ober­leut­nants Fran­co A. hat­te Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en (CDU) Ka­ser­nen nach An­den­ken an die Wehr­macht durch­su­chen las­sen. In die­sem Zu­sam­men­hang ließ die Bun­des­wehr-Uni­ver­si­tät das Bild des 2015 ge­stor­be­nen SPD-Po­li­ti­kers ent­fer­nen und lös­te da­mit Dis­kus­sio­nen aus. Das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um be­ton­te dann, das Fo­to hät­te nicht un­be­dingt ab­ge­hängt wer­den müs­sen.

Die Af­fä­re um Fran­co A., der mit Kom­pli­zen ei­nen rechts­ex­trem mo­ti­vier­ten An­schlag ge­plant ha­ben soll, be­schäf­tigt im­mer noch die Po­li­tik. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) räum­te vor we­ni­gen Ta­gen Ver­feh­lun­gen in der Trup­pe ein und sag­te: „Na­tür­lich gab es in letz­ter Zeit Vor­fäl­le, die auch kri­tik­wür­dig wa­ren.“

Fo­to: dpa

Hel­mut Schmidt im Jahr 1940 als Leut nant der Luft­waf­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.