Fahr­rad­freund­lich­keit: Best­no­ten für Landkreis Städ­te

Test Kö­nigs­brunn, Bo­bin­gen und Neu­säß un­ter den Top 50 in Deutsch­land. In wel­chem Ort es viel Kri­tik ha­gelt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Schwabmünchen - VON MA­XI­MI­LI­AN CZYSZ www.adfc.de

Landkreis Augs­burg Kö­nigs­brunn ist die fahr­rad­freund­lichs­te Stadt im Landkreis: Das geht aus der ak­tu­el­len Un­ter­su­chung des All­ge­mei­nen Deut­schen Fahr­rad-Clubs (ADFC) her­vor (wir be­rich­te­ten). Doch auch an­de­re Ge­mein­den ha­ben ge­punk­tet. Beim so­ge­nann­ten Fahr­rad­kli­ma-Test wur­de die Fahr­rad­freund­lich­keit von mehr als 500 deut­schen Städ­ten be­wer­tet. Rund 120 000 In­ter­es­sier­te hat­ten sich be­tei­ligt.

Kö­nigs­brunn lan­de­te auf Platz 17 al­ler Städ­te mit we­ni­ger als 50000 Ein­woh­nern und er­hielt die Ge­samt­be­wer­tung 2,89. Da­hin­ter fol­gen Bo­bin­gen (Platz 25; No­te 3,03), Neu­säß (34; 3,11), Schwabmünchen (130; 3,62) und Stadt­ber­gen (259; 3,99). Gersthofen taucht im Ran­king nicht auf. Der Grund: Es fan­den sich nach An­ga­ben des ADFC nicht ge­nü­gend Teil­neh­mer, die ei­ne Be­wer­tung ab­ge­ge­ben hat­ten. Sie soll­ten ih­re Ein­schät­zung zum Rad­ver­kehr ih­rer Kom­mu­ne on­li­ne oder auch in Pa­pier­form ge­ben. Be­wer­tet wur­den die Ant­wor­ten auf ei­ner sechs­stu­fi­gen Ska­la, was mit Schul­no­ten ver­gleich­bar ist.

Bei dem Fra­ge­bo­gen ging es bei­spiels­wei­se um die Er­reich­bar­keit des Stadt­zen­trums. Hier hat Kö­nigs­brunn mit ei­ner 1,7 ei­ne Best­no­te be­kom­men. Ei­ne 1,9 gab es für „zü­gi­ges Rad­fah­ren“. Zum Ver­gleich: Für den Deutsch­land-Sie­ger Re­ken, ein Luft­kur­ort na­he der nie­der­län­di­schen Gren­ze, gab es zwei­mal ei­ne No­te 1,5.

Laut ADFC ge­hört zu ei­ner fahr­rad­freund­li­chen Stadt vor al­lem ein durch­gän­gi­ges, groß­zü­gi­ges, in­tui­tiv ver­ständ­li­ches Rad­ver­kehrs­netz quer durch die gan­ze Stadt. Für All­tags­rad­ler, die mit dem Rad zur Ar­beit oder zu Ter­mi­nen fah­ren, sei ei­ne di­rekt ge­führ­te Ver­bin­dung wich­tig. Sie soll ein zü­gi­ges Vor­an­kom­men er­mög­li­chen. Für den Frei­zeit­ver­kehr soll­te es laut ADFC zu­sätz­lich at­trak­ti­ve Grün­rou­ten ge­ben. In Wohn­ge­bie­ten und ver­kehrs­be­ru­hig­ten Be­rei­chen kön­ne der Rad­ver­kehr auf der Au­to­spur ge­führt wer­den, an stark und schnell be­fah­re­nen Stra­ßen müs­se es aber ei­nen ge­trenn­ten Rad­weg oder ei­ne ge­schütz­te Rad­spur von min­des­tens zwei Me­tern Brei­te ge­ben.

Was wün­schen sich die Rad­fah­rer selbst? Mehr Wer­bung für die Fort­be­we­gung auf zwei Rä­dern. Das je­den­falls lässt sich aus den No­ten der In­ter­view­teil­neh­mer für Bo­bin­gen und Neu­säß ab­le­sen. In den bei­den Städ­ten soll­te es auch mehr öf­fent­li­che Fahr­rä­der ge­ben.

Was hin­ge­gen in Schwabmünchen auf­stößt: die Weg­füh­rung ent­lang von Bau­stel­len, die Mit­nah­me von Rä­dern im öf­fent­li­chen Ver­kehr und auch Kon­trol­len von Falsch­par­ken auf Rad­we­gen. In Stadt­ber­gen wer­den die Brei­te und die Rei­ni­gung von Rad­we­gen kri­ti­siert. Deut­lich wird in der jüngs­ten Landkreis-Stadt auch: Der Stel­len­wert des Rad­ver­kehrs dürf­te ins­ge­samt hö­her sein. »Kommentar

IMehr zum ADFC Fahr­rad­kli­ma Test gibt es im In­ter­net un­ter

Sym­bol­fo­to: Frank Rum­pen­horst, dpa

Die Städ­te im Landkreis Augs­burg er­hal ten von den Rad­fah­rern gu­te No­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.