Das ge­hört in den Ruck­sack

Wich­ti­ge Din­ge für das Back­pa­cker-Le­ben

Schwabmuenchner Allgemeine - - K!ar.text -

Landkreis Augs­burg Bald be­gin­nen wie­der die Som­mer­fe­ri­en und vie­le Ju­gend­li­che wer­den wie­der als Back­pa­cker mit dem Ruck­sack in den Ur­laub fah­ren. Doch be­vor es los­geht, steht zu­nächst das gro­ße Pa­cken an. Mit leich­tem Ge­päck reist es sich be­kannt­lich am bes­ten – trotz­dem soll­tet ihr auf ei­ni­ge Din­ge nicht ver­zich­ten, die eu­er Back­pa­cker-Le­ben un­ge­heu­er er­leich­tern kön­nen.

Die rich­ti­ge Aus­rüs­tung be­ginnt be­reits bei der Wahl eu­res Rei­se­ruck­sacks. Da ihr ihn mit­un­ter lan­ge her­um­tragt, ist ein ver­stell­ba­res Tra­ge­sys­tem sehr zu emp­feh­len. Da­mit kann der Ruck­sack per­fekt auf die Schul­ter­brei­te und Kör­per­grö­ße sei­nes Be­sit­zers ein­ge­stellt wer­den, was eu­ren Rü­cken spür­bar schont. Zwi­schen 50 und 60 Li­ter Fas­sungs­ver­mö­gen soll­te er ha­ben und sich idea­ler­wei­se auch von un­ten öff­nen las­sen, da­mit man für ein fri­sches T-Shirt nicht al­les an­de­re her­aus­kra­men muss.

Ne­ben den es­sen­zi­el­len Din­gen wie ein paar Klei­dungs­stü­cken, Schu­hen und Pfle­ge­pro­duk­ten ist es sinn­voll, sich ein paar gro­ße, auf­ge­roll­te Plas­tik­sä­cke ein­zu­pa­cken. Egal ob man nas­se Wä­sche von der tro­cke­nen ge­trennt hal­ten will, oder sich ei­nen im­pro­vi­sier­ten Re­gen­schutz bas­teln möch­te, die Ein­satz­mög­lich­kei­ten sind viel­sei­tig. Zu­dem neh­men sie kaum Platz weg und ma­chen eu­ren Ruck­sack nicht merk­lich schwe­rer.

Ein wei­te­rer Tipp un­ter Back­pa­ckern ist es, ei­ne Plas­tik­schnur von meh­re­ren Me­tern Län­ge mit­zu­neh­men. Dar­aus las­sen sich ei­ne Wä­sche­lei­ne, Schnür­sen­kel und im Zwei­fels­fall noch vie­le an­de­re nütz­li­che Din­ge her­stel­len. Da­für und für zahl­rei­che an­de­re Zwe­cke eig­net sich na­tür­lich ein gu­tes Ta­schen­mes­ser.

Für die ganz wich­ti­gen Sa­chen emp­fiehlt es sich, ei­ne fla­che Bauch­ta­sche zu be­sit­zen, die man un­ter der Klei­dung tra­gen kann. Ge­ra­de für eu­er Geld, Ti­ckets und Aus­wei­se ist das ein si­che­rer Auf­be­wah­rungs­ort. Mit ei­nem Griff habt ihr al­les bei der Hand, oh­ne stän­dig den Ruck­sack ab­zu­neh­men. Wenn ihr eu­re Wert­sa­chen am Kör­per tragt, kön­nen sie auch kaum ge­klaut wer­den. Um bei Stadt­be­sich­ti­gun­gen nicht den Rei­se­ruck­sack her­um­schlep­pen zu müs­sen, lohnt es sich au­ßer­dem, ei­nen Um­hän­ge­beu­tel ein­zu­pa­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.