Plant Ro­nal­do den Ab­gang?

Steu­er­hin­ter­zie­hung Der por­tu­gie­si­sche Su­per­star droht we­gen der Er­mitt­lun­gen of­fen­bar an, Re­al zu ver­las­sen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport -

Kasan Cris­tia­no Ro­nal­do will Re­al Ma­drid ver­las­sen. Der be­kann­tes­te Fuß­bal­ler der Welt ist em­pört über die Steu­er­er­mitt­lun­gen ge­gen ihn. Das sind die Schlag­zei­len, mit de­nen die por­tu­gie­si­sche Sport­zei­tung

am Frei­tag die Fuß­ball-Welt un­ter Strom setz­te.

Auch beim Con­fed Cup dreht sich da­mit wei­ter­hin al­les um die Steu­er­af­fä­re des Su­per­stars – und nicht um das ers­te Spiel von Eu­ro­pa­meis­ter Por­tu­gal am Sonn­tag (17 Uhr/

ge­gen Me­xi­ko. „Ich bin un­schul­dig und ha­be ein ru­hi­ges Ge­wis­sen“, ließ Ro­nal­do über den spa­ni­sche Zei­tung TV-Sen­der

wis­sen. Was sei­ne an­geb­li­chen Wech­sel- oder gar Flucht­be­stre­bun­gen an­geht, gibt es des­halb zwei Op­tio­nen: Dass al­les genau­so ist, wie es be­schreibt und Re­al Ma­drid be­fürch­tet. Oder dass die­ser Bericht Ro­nal­dos ei­gent­li­che Ant­wort auf ei­ne An­zei­ge der Staats­an­walt­schaft ist, rund 14,7 Mil­lio­nen Eu­ro Steu­ern hin­ter­zo­gen zu ha­ben: Druck auf­bau­en, das Op­fer mi­men, wie­der die Schlag­zei­len selbst dik­tie­ren.

Bo­la Sport1) Cua­tro A Bo­la A De­por­tes

Kon­kret schreibt Por­tu­gals Sport­zei­tung, dass der 32-Jäh­ri­ge Re­als Ver­eins­boss Flo­ren­ti­no Pe­rez mit­ge­teilt ha­be, den Cham­pi­ons­Le­ague-Sie­ger zu ver­las­sen. Die­se Ent­schei­dung sei „un­um­kehr­bar“. Die Er­mitt­lungs­be­hör­den wer­fen Ro­nal­do vor, Wer­be­ein­nah­men mit­hil­fe ei­ner Brief­kas­ten­fir­ma am Fis­kus vor­bei­ge­schleust zu ha­ben. Im Ex­trem­fall dro­hen ihm sie­ben Jahre Haft und 28 Mil­lio­nen Eu­ro an Geld­stra­fen.

Der Stür­mer ließ in die­ser Wo­che er­klä­ren, dass er al­len Steu­er­pflich­ten nach­ge­kom­men sei und „kei­ne Be­trugs­und kei­ne Ver­schleie­rungs­ab­sicht“vor­ge­le­gen ha­be. Der Te­nor des ist des­halb: Er fühlt sich un­ge­recht be­han­delt. Und von Re­al nicht aus­rei­chend un­ter­stützt. Die Fra­ge ist bloß: Wo will Ro­nal­do hin, falls er Ma­drid ver­las­sen soll­te? Zu Pa­ris St.-Ger­main, das ihn als ei­ner der we­ni­gen Clubs tat­säch­lich be­zah­len könn­te? Oder zu Man­ches­ter Uni­ted, wo er von 2003 bis 2009 schon ein­mal spiel­te? Bei­des ist denk­bar, aber im­mer noch schwer vor­stell­bar bei sei­nem An­spruch, der bes­te Spie­ler der Welt zu sein, der mit dem bes­ten Ver­ein der Welt mög­lichst vie­le Ti­tel holt. Die Re­al be­son­ders na­he ste­hen­de spa­ni­sche Zei­tung be­rich­tet denn auch, dass der Ver­ein da­bei sei, Ro­nal­do „zu be­ru­hi­gen“. Ja, der Su­per­star sei em­pört. Und ja, er wol­le Ma­drid Stand jetzt ver­las­sen. Aber Re­al wer­de al­les da­für tun, um das zu ver­hin­dern.

A Bo­la-Ar­ti­kels Mar­ca

Fo­to: Wit­ters

Por­tu­gals Su­per­star Cris­tia­no Ro­nal­do spielt of fen­bar mit dem Ge­dan­ken, Re­al Ma­drid zu ver­las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.