Ver­ant­wor­tung nicht auf an­de­re ab­wäl­zen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - CHRIS­TI­AN MÜHLHAUSE lokales@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Wer Kin­der hat, kennt sol­che Si­tua­tio­nen: Der Nach­wuchs schätzt Hö­hen, Ent­fer­nun­gen oder Hin­der­nis­se falsch ein und schon ist das Un­glück pas­siert und das Ge­schrei groß. Oft geht es mit Bles­su­ren ab, manch­mal kommt es auch zu ei­ner Ge­hirn­er­schüt­te­rung oder ei­nem Kno­chen­bruch. Noch ge­fähr­li­cher wird es, wenn et­was im Was­ser pas­siert und die Kin­der un­ter­ge­hen.

Dass man­che El­tern so sorg­los mit dem The­ma um­ge­hen und ih­re Klein­kin­der im Frei­bad un­be­auf­sich­tigt las­sen, ist nicht zu ver­ste­hen. Es rei­chen un­ter Um­stän­den ei­ni­ge Se­kun­den, und sie wer­den ih­res Le­bens nicht mehr froh, weil der Sohn oder die Toch­ter im schlimms­ten Fall stirbt.

Zum Glück gibt es en­ga­gier­te Mit­bür­ger und Le­bens­ret­ter, die in sehr vie­len Fäl­len be­herzt ein­grei­fen und Schlim­me­res ver­hin­dern. Sich dar­auf zu ver­las­sen, ist aber leicht­sin­nig, weil Hel­fer nicht al­les se­hen und über­all sein kön­nen. Es ist und bleibt Auf­ga­be der El­tern, sich sorg­fäl­tig um ih­ren Nach­wuchs zu küm­mern. Die­se Pflicht darf nicht auf an­de­re Per­so­nen wie Ba­de­meis­ter ab­ge­wälzt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.