Rich­ters „Bir­ken­au“Zy­klus im Reichs­tags­ge­bäu­de

Schwabmuenchner Allgemeine - - Feuilleton -

Der Bil­der­zy­klus „Bir­ken­au“von Ger­hard Rich­ter ist ab Sep­tem­ber in der Westein­gangs­hal­le des Reichs­tags­ge­bäu­des Ber­lin zu se­hen. Das ha­be der Kunst­bei­rat des Bun­des­ta­ges nach ei­nem Vor­schlag von Bun­des­tags­prä­si­dent Lam­mert be­schlos­sen, teilt die Par­la­ments­ver­wal­tung mit. Der vier­tei­li­ge Zy­klus „Bir­ken­au“(2014) sei ei­ne der be­deu­tends­ten Werk­grup­pen von Rich­ter, hieß es. Der Ma­ler stel­le die Fo­to­gra­fi­en als Leih­ga­be zur Ver­fü­gung. Aus­ge­hend von Fo­tos, die 1944 im Ver­nich­tungs­la­ger Bir­ken­au un­ter To­des­ge­fahr heim­lich auf­ge­nom­men wur­den, hat­te Rich­ter de­ren Mo­ti­ve als Vor­la­ge über­nom­men, sie in meh­re­ren Ar­beits­gän­gen aber im­mer wie­der über­malt „und in ei­ne für sein Werk cha­rak­te­ris­ti­sche ma­le­ri­sche Gestal­tung trans­for­miert“. An­schlie­ßend wur­den von den Ge­mäl­den gleich­gro­ße Fo­to­gra­fi­en an­ge­fer­tigt und hin­ter Acryl ver­sie­gelt. Rich­ter ge­stal­te­te 1999 schon die nörd­li­che Wand der Ein­gangs­hal­le zum Par­la­ment mit ei­ner abs­trak­ten schwarz-rot-gol­de­nen Farb­kom­po­si­ti­on – nach­dem er Über­le­gun­gen und Skiz­zen zum The­ma Ho­lo­caust wie­der ver­wor­fen hat­te. „Nun­mehr er­in­nern auf der ge­gen­über­lie­gen­den Wand Bil­der aus Bir­ken­au, ver­frem­det im Pro­zess der Über­ma­lung, an die Bar­ba­rei des Ho­lo­caust. So wird in der Hal­le ein ge­dank­li­cher Span­nungs­bo­gen auf­ge­baut und die his­to­ri­sche Di­men­si­on deut­schen Selbst­ver­ständ­nis­ses zur An­schau­ung ge­bracht“, heißt es laut Par­la­ments­ver­wal­tung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.