Schiffs­un­fall am Forg­gen­see: Drei Ver­letz­te

MS Füs­sen setzt un­sanft am Ufer auf

Schwabmuenchner Allgemeine - - Bayern -

Rie­den am Forg­gen­see Für et­wa 80 Fahr­gäs­te der MS Füs­sen ist ei­ne Rund­fahrt über den Forg­gen­see ges­tern Vor­mit­tag mit ei­nem Schre­cken zu En­de ge­gan­gen. Beim An­le­gen in Rie­den prall­te das Schiff auf­grund ei­nes tech­ni­schen De­fekts mit et­wa acht Ki­lo­me­tern pro St­un­de ans Ufer. Da­durch stürz­ten meh­re­re Pas­sa­gie­re zu Bo­den – zwei Mit­ar­bei­ter und ein Fahr­gast ver­letz­ten sich. „Ich bin froh, dass nichts Schlim­me­res pas­siert ist. An­dern­falls wä­re das ei­ne Ka­ta­stro­phe ge­we­sen“, sagt Hel­mut Schau­er, der Chef der Forg­gen­see­schiff­fahrt, auf Nach­fra­ge un­se­rer Zei­tung. Schau­er er­kun­dig­te sich noch ges­tern per­sön­lich nach den Ver­letz­ten, von de­nen zwei das Kran­ken­haus schnell wie­der ver­las­sen konn­ten. Ei­ne Schiffs­mit­ar­bei­te­rin, die mit der Wan­ge auf­ge­schla­gen war, muss­te ei­ne Nacht zur Be­ob­ach­tung in der Kli­nik blei­ben.

Nach dem Auf­prall wur­de die MS Füs­sen auf Herz und Nie­ren durch­ge­checkt. Tau­cher und Tech­ni­ker wa­ren da­bei im Ein­satz, sagt Schau­er. Zur gro­ßen Abend­rund­fahrt sei je­doch klar ge­we­sen, dass das Schiff kei­nen Scha­den ge­nom­men ha­be und wie­der ein­ge­setzt wer­den kön­ne. Für heu­te ist laut Schau­er zu­fäl­lig ei­ne rou­ti­ne­mä­ßi­ge Über­prü­fung durch den TÜV an­ge­setzt. Da­nach ste­he ei­nem ge­lun­ge­nen Fest zum 60-jäh­ri­gen Be­ste­hen der Forg­gen­see­schiff­fahrt, das am Wo­che­n­en­de ge­plant ist, hof­fent­lich nichts mehr im We­ge.

(kam)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.