St­indl bringt Team auf Halb­fi­nal­kurs

Con­fed Cup Nach ei­nem Fehl­start spielt die deut­sche Mann­schaft noch 1:1 ge­gen Chi­le. Die Elf von Bun­des­trai­ner Löw hat ei­ne gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on im Kampf um das Wei­ter­kom­men

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport -

Kasan Aus­ge­pumpt stan­den die deut­schen Spie­ler auf dem Ra­sen und wa­ren froh über den wert­vol­len Punkt. Das jun­ge Per­spek­tiv­team von Joa­chim Löw hat beim Con­fed Cup nach ei­nem schlim­men Fehl­start ein 1:1 (1:1) ge­gen Süd­ame­ri­kameis­ter Chi­le er­kämpft. Da­mit wür­de dem Fuß­ball-Welt­meis­ter be­reits ein wei­te­res Un­ent­schie­den am Sonn­tag im letz­ten Grup­pen­spiel ge­gen Ka­me­run zum Halb­fi­nal-Ein­zug rei­chen. Der star­ke Glad­ba­cher Lars St­indl sorg­te am Don­ners­tag­abend in der 41. Mi­nu­te nach dem ins­ge­samt schöns­ten deut­schen An­griff mit sei­nem schon zwei­ten Tur­nier­tref­fer für den Aus­gleich.

Mit ei­nem Black­out hat­te der in­dis­po­nier­te Ab­wehr­chef Sh­ko­dran Musta­fi sei­nem Ar­senal-Kol­le­gen Al­exis San­chez in der 6. Mi­nu­te das Füh­rungs­tor er­mög­licht. Der ehe­ma­li­ge Hof­fen­hei­mer Edu­ar­do Var­gas hät­te mit ei­nem kra­chen­den Lat­ten­schuss ge­gen das an­fangs über­for­der­te DFB-Team bei­na­he für Chi­les 2:0 ge­sorgt (20.). Im Lau­fe des Spiels konn­te die DFB-Aus­wahl das Spiel aber aus­ge­gli­che­ner ge­stal­ten, zum 100. Sieg von Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw reich­te es aber nicht mehr. „Ich bin ins­ge­samt sehr zu­frie­den. Das war ein Spiel auf sehr ho­hem Ni­veau mit höchs­ten An­sprü­chen. Wir ha­ben es fast das gan­ze Spiel auch in der De­fen­si­ve sehr gut ge­löst. Zwei, drei Chan­cen muss man ge­gen so ei­ne Welt­klas­seMann­schaft in Kauf neh­men. Die Mann­schaft hat gro­ße Wi­der­stands­kraft be­wie­sen“, lob­te Löw nach dem Punkt­ge­winn.

Ähn­lich äu­ßer­ten sich sei­ne Spie­ler. „Wir wuss­ten, dass die Chi­le­nen mit viel Po­wer und Druck kom­men. Wir ha­ben aber auch in der zwei­ten Halb­zeit gu­ten Fuß­ball ge­spielt. Wir ha­ben ge­zeigt, dass wir so ei­ner Mann­schaft Pa­ro­li bie­ten kön­nen“, sag­te Tor­schüt­ze St­indl und Ka­pi­tän Ju­li­an Drax­ler er­gänz­te: „Am An­fang hat man so ein biss­chen die Ner­vo­si­tät ge­merkt. Lei­der ha­ben wir dann das dum­me Ge­gen­tor be­kom­men, aber da­nach wa­ren wir auf Au­gen­hö­he. Wir kön­nen an un­se­re ei­ge­ne Stär­ke glau­ben. Wir müs­sen uns vor so ei­ner star­ken Mann­schaft nicht ver­ste­cken.“Der Welt­rang­lis­ten­vier­te aus Chi­le war im Ver­gleich zum Auf­takt­geg­ner Aus­tra­li­en ei­ne Num­mer grö­ßer. So wirk­te die deut­sche Hin­ter­mann­schaft ge­gen die ex­trem ag­gres­siv spie­len­de Elf von Juan An­to­nio Piz­zi pha­sen­wei­se über­for­dert, trotz­dem zeig­te die jun­ge deut­sche Mann­schaft ge­gen die im Schnitt sechs Jah­re äl­te­re chi­le­ni­sche Aus­wahl nach An­fangs­schwie­rig­kei­ten Ge­gen­wehr.

In der Start­elf gab es wie an­ge­kün­digt vier Än­de­run­gen, dar­un­ter auch die Her­ein­nah­me von Bar­ce­lo­na-Kee­per Marc-An­dré ter Ste­gen für den zu­letzt glück­lo­sen Le­ver­ku­se­ner Bernd Le­no. Und ter Ste­gen muss­te be­reits nach sechs Mi­nu­ten hin­ter sich grei­fen. Ei­nen kras­sen Ab­spiel­feh­ler von Musta­fi in die Fü­ße von San­chez nutz­ten die Chi­le­nen eis­kalt aus. Über Bay­ern-Star Ar­turo Vi­dal ge­lang­te der Ball wie­der zu San­chez, der aus kur­zer Ent­fer­nung traf und nun mit 38 Län­der­spiel­toren al­lei­ni­ger Re­kord­schüt­ze sei­nes Lan­des ist. Glück hat­te die deut­sche Mann­schaft in der 20. Mi­nu­te, als der Ex-Hof­fen­hei­mer Edu­ar­do Var­gas mit ei­nem Dis­tanz­schuss nur die Lat­te traf. Da­ge­gen kam die deut­sche Mann­schaft nur sel­ten zu ge­fähr­li­chen Of­fen­siv­ak­tio­nen. Der ers­te kon­struk­ti­ve An­griff führ­te gleich zum Aus­gleich. Ein se­hens­wer­ter Pass von Em­re Can setz­te Jo­nas Hec­tor auf der lin­ken Au­ßen­bahn in Sze­ne. Die di­rek­te Her­ein­ga­be ver­wer­te­te St­indl.

Im zwei­ten Durch­gang ließ der Druck der Süd­ame­ri­ka­ner nach, ent­spre­chend kehr­te mehr Ord­nung ins deut­sche Spiel ein. (dpa)

Deutsch­land ter Ste­gen (FC Bar­ce­lo­na) – Gin­ter (Dort­mund), Musta­fi (FC Ar­senal), Sü­le (Hof­fen­heim) – Kim­mich (München), E. Can (FC Li­ver­pool), Ru­dy (Hof­fen­heim), J. Hec­tor (Köln) – Go­retz­ka (Schal­ke), Drax­ler (Paris St. Ger­main) – St­indl (Mön chen­glad­bach)

Chi­le J. Her­re­ra – Is­la, Me­del – 71. P. Diaz, Ja­ra, Be­au­se­jour – Ch. Aran­guiz – 90. F. Sil­va, M. Díaz, P. Her­nan­dez – Edu­ar­do Var­gas – 82. Ro­d­ri­guez, Ar. Vi­dal, Sán­chez

To­re 0:1 Sán­chez (6.), 1:1 St­indl (41.)

Zu­schau­er 38 222

Fo­to: Ser­gej Grits, dpa

Lars St­indl (hel­les Tri­kot) lenkt den Ball nach ei­ner Her­ein­ga­be von Jo­nas Hec­tor zum 1:1 ge­gen Chi­le ins Tor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.