Mit der Trau­er rich­tig um­ge­hen

Ge­sprächs­grup­pen In Klos­ter­lech­feld gibt es viel­fäl­ti­ge An­ge­bo­te zu spe­zi­fi­schen Trau­er­the­men

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld - An­mel­dung un­ter Te­le­fon 08232/9619 0 oder 0151/25766733 so­wie per E–Mail an her­zens­wun de@gmx.de

Klos­ter­lech­feld Pfar­rer Tho­mas De­mel und Michae­la Grim­min­ger, Diö­ze­san­be­auf­trag­te für Kri­sen­seel­sor­ge im Schul­be­reich, ha­ben ein um­fang­rei­ches An­ge­bot zu spe­zi­fi­schen Trau­er­the­men er­ar­bei­tet. So­weit nichts an­de­res an­ge­ge­ben, fin­den al­le Ver­an­stal­tun­gen im ehe­ma­li­gen Fran­zis­ka­ner­klos­ter Lech­feld statt. Die An­ge­bo­te im Ein­zel­nen:

● Ein­zel­ge­sprä­che Trau­er und Trä­nen brau­chen Re­so­nanz und Ver­ständ­nis. Schwie­rig wird es für man­che Trau­ern­de, wenn es um vor­herr­schen­de Ge­füh­le wie Scham, Schuld und Wut geht. Eben­so, wenn es sich um Trau­er nach ei­ner Ab­trei­bung oder um ein ge­sell­schaft­lich nicht an­er­kann­tes Trau­er­feld han­delt, das „heim­li­che Trä­nen“birgt.

● Of­fe­ne Trau­er­grup­pe „Trau­er­land“Ei­ne Rei­se ins Trau­er­land sucht man sich nicht aus, sie wird ei­nem auf­ge­zwun­gen. An­schau­lich und nach­voll­zieh­bar er­schlie­ßen die Teil­neh­mer ein­zel­ne Aspek­te des Trau­erns und zei­gen mög­li­che We­ge und hilf­rei­che Tritt­stei­ne zu sei­ner Be­wäl­ti­gung. In die­ser Trau­er­grup­pe wer­den bei je­dem Tref­fen punk­tu­ell ein­zel­ne Aspek­te aus dem Trau­er­land ge­mein­sam be­gan­gen und the­ma­ti­siert. Die Trau­er­grup­pe ist für Menschen ge­eig­net, die sich nach ei­nem the­ma­ti­schen Im­puls mit ih­rer ei­ge­nen Trau­er­er­fah­rung be­fas­sen und punk­tu­ell mit an­de­ren Trau­ern­den dar­über ins Ge­spräch kom­men wol­len. Die mo­nat­li­chen Tref­fen be­gin­nen am 6. Ok­to­ber und fin­den je­weils frei­tags von 19 bis 20.30 Uhr statt. Die Teil­nah­me ist je­der­zeit oh­ne Vor­an­mel­dung mög­lich.

● Ge­schlos­se­ne Trau­er­grup­pe „Trau er­weg“Die­se be­glei­te­ten ge­schlos­se­nen Trau­er­grup­pen blei­ben über ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum zu­sam­men. Durch die Ver­bind­lich­keit der Teil­nah­me und den Cha­rak­ter der Ge­schlos­sen­heit kann ei­ne ver­trau­te At­mo­sphä­re ent­ste­hen, um ei­ne Stre­cke des Trau­er­we­ges ge­mein­sam zu ge­hen. Ein spä­te­rer Ein­stieg in ei­ne ge­schlos­se­ne Grup­pe ist nicht mög­lich. Die Grup­pe ist für Menschen ge­eig­net, die sich be­wusst noch mal auf die ge­mein­sa­me Zeit mit dem Ver­stor­be­nen, auf die in­ten­sivs­ten Mo­men­te ih­res Trau­er­le­bens ein­las­sen möch­ten. Die zwölf mo­nat­li­chen Tref­fen be­gin­nen am 17. Sep­tem­ber und sind je­weils sonn­tags von 18 bis 19.30 Uhr. Die Teil­nah­me ist nur nach Vor­an­mel­dung mög­lich.

● Ge­schlos­se­ne Trau­er­grup­pe „Her zens­wun­de(r)“In die­ser Trau­er­grup­pe gibt es ei­ne Weg­be­glei­tung be­wusst auf christ­li­cher Grund­la­ge. Da­bei wol­len die Teil­neh­mer den Blick ganz­heit­lich auf die Her­zens­wun­den der Trau­er rich­ten, auf die viel­fäl­ti­gen Ge­füh­le so­wie auf in­ne­re Hil­fen und ih­re heil­sa­men Wir­kun­gen len­ken. Dies ist ge­eig­net für Menschen, die aus dem Wort Got­tes und im Ge­bet Trost und Kraft schöp­fen wol­len und kön­nen. Die sechs mo­nat­li­chen Tref­fen star­ten am 20. Sep­tem­ber und sind je­weils mitt­wochs von 19 bis 20.30 Uhr. Die Teil­nah­me ist nur nach Vor­an­mel­dung mög­lich.

● Trau­er­ca­fé Die Tref­fen am Sonn­tag­nach­mit­tag lie­gen in ei­ner Zeit, in der Trau­ern­de sich oft be­son­ders ein­sam und al­lein füh­len. Bei Kaf­fee, Tee und Ku­chen kön­nen Be­trof­fe­ne, nach ei­nem The­men­im­puls, mit an­de­ren ins Ge­spräch kom­men, sich aus­tau­schen und über die ei­ge­ne Si­tua­ti­on spre­chen. Be­ginn der mo­nat­li­chen Tref­fen ist der 17. Sep­tem­ber, je­weils sonn­tags von 15 bis 17 Uhr. Die Teil­nah­me ist je­der­zeit oh­ne Vor­an­mel­dung mög­lich. ● Sta­bi­li­sie­rungs­grup­pe Das An­ge­bot rich­tet sich an Menschen, die un­ter den Fol­gen ei­nes trau­ma­ti­schen Er­eig­nis­ses lei­den. Haupt­an­lie­gen der Grup­pe soll die Ver­mitt­lung von Sta­bi­li­sie­rungs­tech­ni­ken sein, um da­durch wie­der mehr Selbst­kon­trol­le und ei­ge­ne Hand­lungs­kom­pe­tenz zu er­lan­gen. Zeit und Um­fang: sechs Don­ners­ta­ge, be­gin­nend mit dem 7. Sep­tem­ber. Ei­ne Teil­nah­me ist nur nach vor­he­ri­ger An­mel­dung mög­lich.

● Vor­trä­ge In un­re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den kön­nen sich In­ter­es­sier­te in Vor­trä­gen zum The­ma Ster­ben, Tod und Trau­er in­for­mie­ren. Ter­mi­ne und In­fos auf der Home­page un­ter www.her­zens­wun­de.de.

(mi­li, SZ)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.