Be­währ­tes fort­füh­ren, Neu­es wa­gen

BÖWE SYSTEC ist für die Ve­rän­de­run­gen am Markt gut ge­rüs­tet

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport Regional - VON BIR­GIT WALDMANN

Zu den tra­di­ti­ons­rei­chen Augs­bur­ger Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men ge­hört die BÖWE SYSTEC Gm­bH. Wie an­de­re aus der Bran­che durch­leb­te das Un­ter­neh­men in den letz­ten Jah­ren stür­mi­sche Zei­ten, aus de­nen man je­doch ge­stärkt her­vor­ging. Über den Auf­wärts­trend spra­chen wir mit Man­fred Bar­wan, der ge­mein­sam mit Joa­chim Ko­schier die Ge­schäf­te führt.

Wie ist BÖWE SYSTEC heu­te auf­ge­stellt?

Man­fred Bar­wan: Be­reits im drit­ten Jahr hin­ter­ein­an­der kön­nen wir uns im bis­he­ri­gen Kern­ge­schäft „Hoch­leis­tungs­Ku­ver­tie­ren“gut be­haup­ten und so­gar Wachs­tums­ra­ten er­zie­len. Und das ob­wohl sich der Markt durch die Di­gi­ta­li­sie­rung rück­läu­fig ent­wi­ckelt und die Brief­vo­lu­mi­na durch­schnitt­lich um fünf Pro­zent pro Jahr zu­rück­ge­hen. Dies führt zwangs­läu­fig zu ei­nem har­ten Ver­drän­gungs­wett­be­werb, bei dem wir als Tech­no­lo­gie­füh­rer ganz klar die Stra­te­gie „last man stan­ding“ver­fol­gen.

Was wird wei­ter un­ter­nom­men?

Bar­wan: Wir be­schäf­ti­gen am Stamm­sitz Augs­burg mehr als 50 Ent­wick­ler mit ei­nem Ent­wick­lungs­bud­get von cir­ca sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro pro Jahr. Seit 2016 sind wir auch wie­der ver­stärkt im Brief­sor­tier­markt prä­sent, aber vor al­lem ganz neu in die Bran­che Pa­ket­s­or­tie­rung ein­ge­stie­gen. Die­se neu ge­grün­de­te Spar­te stellt ei­ne in­no­va­ti­ve Er­wei­te­rung un­se­rer Ge­schäfts­tä­tig­keit in­ner­halb ei­nes ra­sant wach­sen­den Mark­tes dar. Da­zu ha­ben wir die Mehr­heit des nie­der­län­di­schen Un­ter­neh­mens OPTIMUS SORTER er­wor­ben, ei­nem Spe­zia­lis­ten für Sor­tier­und För­der­sys­te­me für die Lo­gis­tikund Post­bran­che. Wir er­gän­zen uns per­fekt. Wäh­rend wir vom Know-how und ei­nem aus­ge­reif­ten Pro­dukt in ei­nem Wachs­tums­markt pro­fi­tie­ren, kann OPTIMUS sei­nen Nut­zen aus un­se­rer welt­wei­ten Ver­triebs- und Ser­vice­or­ga­ni­sa­ti­on er­zie­len.

Was ist jetzt wich­tig für das Un­ter­neh­men?

Bar­wan: Der Um­bau des Un­ter­neh­mens in den nächs­ten drei bis fünf Jah­ren vom Ein­säu­len­port­fo­lio mit dem Haupt­um­satz­trä­ger „Hoch­leis­tungs-Ku­ver­tie­ren“hin zum Mehr­säu­len­port­fo­lio wur­de be­reits letz­tes Jahr an­ge­sto­ßen. Das ist der größ­te Chan­ge-Pro­zess in der 70-jäh­ri­gen Un­ter­neh­mens­ge­schich­te und be­trifft un­se­re Or­ga­ni­sa­ti­on welt­weit. Trotz Neu­aus­rich­tung wer­den wir un­ser Kern­ge­schäft nicht ver­nach­läs­si­gen. Die­ses läuft ak­tu­ell sehr gut und wir wol­len es wei­ter stär­ken und aus­bau­en. Trotz­dem ar­bei­ten wir jetzt be­reits in gu­ten Zei­ten par­al­lel an dem Auf­bau neu­er Ge­schäfts­fel­der, wie zum Bei­spiel dem Pa­ket­s­or­tie­ren.

Was be­deu­tet das für die Mit­ar­bei­ter bei BÖWE SYSTEC?

Bar­wan: Uns war es von An­fang an sehr wich­tig, ne­ben den Füh­rungs­kräf­ten auch die Mit­ar­bei­ter so­wie den Be­triebs­rat früh­zei­tig ein­zu­bin­den und lau­fend über den Fort­schritt der neu­en stra­te­gi­schen Aus­rich­tung zu in­for­mie­ren. Da­für ha­ben wir quar­tals­wei­se In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen in­stal­liert. Für un­se­re Mit­ar­bei­ter be­deu­tet dies vor al­lem auch ei­ne Chan­ce, denn durch die Neu­auf­stel­lung kön­nen wir ih­nen die Mög­lich­keit bie­ten, ganz neue Auf­ga­ben in neu­en Be­rei­chen zu über­neh­men. Das ist in ge­wis­ser Wei­se Pio­nier­ar­beit. Gleich­zei­tig müs­sen die Pro­zes­se und Struk­tu­ren zu­künf­tig so auf­ge­baut wer­den, um schnell auf Än­de­run­gen im Markt re­agie­ren zu kön­nen. Das er­for­dert von uns al­len ei­ne ex­trem ho­he Fle­xi­bi­li­tät.

Wel­che Ar­beits­plät­ze und Aus­bil­dun­gen bie­tet BÖWE SYSTEC?

Bar­wan: Durch un­se­re ho­he Fer­ti­gungs­tie­fe, aber auch un­se­re in­ter­na­tio­na­le Aus­rich­tung – mehr als 85 Pro­zent des Um­sat­zes wer­den au­ßer­halb Deutsch­lands ge­ne­riert – gibt es kaum ei­ne Funk­ti­on in ei­nem Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men, wel­che wir nicht ab­bil­den. So bie­ten wir Ar­beits­plät­ze für Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker, Mecha­tro­ni­ker, Ser­vice­tech­ni­ker, Ver­triebs­be­auf­trag­te ge­nau­so wie für tech­ni­sche Pro­dukt­de­si­gner, Mecha­nik-, Elek­trik- und Soft­ware­ent­wick­ler mit in­ter­es­san­ten Auf­ga­ben und Per­spek­ti­ven. Als mit­tel­stän­di­sches Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men in Augs­burg liegt uns au­ßer­dem die Aus­bil­dung von jun­gen Men­schen aus der Re­gi­on am Her­zen. Des­halb bil­den wir in den gän­gi­gen tech­ni­schen und kauf­män­ni­schen Be­ru­fen auch ge­zielt über un­se­ren ei­ge­nen Be­darf aus, da­mit die Be­rufs­an­fän­ger für den Ar­beits­markt ge­rüs­tet sind.

Wel­che Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten gibt es für den Ar­beit­neh­mer im Un­ter­neh­men?

Bar­wan: Wir stel­len je­des Jahr cir­ca 250 000 Eu­ro für die Wei­ter­bil­dung zur Ver­fü­gung. Die­ses Bud­get pas­sen wir auch un­ter­jäh­rig dem tat­säch­li­chen Be­darf an. Ne­ben Wei­ter­bil­dun­gen im ak­tu­el­len Ar­beits­be­reich er­ge­ben sich zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten an­de­re Auf­ga­ben im Un­ter­neh­men, vor al­lem im neu­en Zweig der Pa­ket­s­or­tie­rung, zu über­neh­men und die hier­für not­wen­di­ge Wei­ter­bil­dung in An­spruch zu neh­men.

Be­kennt sich das Un­ter­neh­men zum Stand­ort Augs­burg?

Bar­wan: Ein kla­res „Ja“, denn aus der Re­gi­on kom­men un­se­re treu­en Mit­ar­bei­ter, wel­che un­ser größ­tes Ka­pi­tal dar­stel­len.

Was ist in nächs­ter Zeit ge­plant?

Bar­wan: Wir wer­den uns wei­ter auf dem Markt um­se­hen, wo wir un­ser Know-how ge­winn­brin­gend ein­set­zen kön­nen. Un­ser weit­rei­chen­des Fach­wis­sen in den Be­rei­chen Hoch­leis­tungs-Tech­no­lo­gie, Au­to­ma­ti­sie­rung, Soft­ware­ent­wick­lung, Le­se­tech­no­lo­gie so­wie Track & Tra­ce ist auch in an­de­ren Branchen ge­fragt. Un­ser Ei­gen­tü­mer, die Pos­seh­lStif­tung, un­ter­stützt und för­dert un­se­re Wachs­tums­stra­te­gi­en. Wir sind uns aber auch voll be­wusst, dass bei der Viel­zahl der Mög­lich­kei­ten die not­wen­di­ge Fo­kus­sie­rung nicht ver­lo­ren ge­hen darf.

Fo­tos: Bir­git Waldmann

Ein Mit­ar­bei­ter an ei­ner Ku­ver­tier­ma­schi­ne. Er und sei­ne Kol­le­gen schät­zen an BÖWE SYSTEC die kur­zen Ent­schei­dungs­we­ge so­wie die in ter­es­san­te und ab­wechs­lungs­rei­che Ar­beit.

Ge­schäfts­füh­rer Man­fred Bar­wan zeigt ei­nen Pa­ket­s­or­tie­rer – da­mit will sich das Ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men ein zwei­tes Stand­bein schaf­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.