Augs­burg rüs­tet sich für St­ein­mei­er

Si­cher­heit Am Mitt­woch kommt der Bun­des­prä­si­dent in die Sy­nago­ge. Die Po­li­zei ist im Groß­ein­satz, denn die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen für ihn und an­de­re Gäs­te sind hoch. Für die Be­am­ten geht es in den Ta­gen da­nach noch wei­ter

Schwabmuenchner Allgemeine - - Region Augsburg - VON JÖRG HEINZLE

Die De­tails des Ein­sat­zes sind ein Di­enst­ge­heim­nis. Die Po­li­zei ver­rät nicht, auf wel­chem Weg der Bun­des­prä­si­dent am Mitt­woch in die Stadt kom­men wird. Nutzt er ei­nen Hub­schrau­ber? Lan­det er auf dem Flug­ha­fen in Mühl­hau­sen oder an ei­ner an­de­ren Stel­le? Fest steht je­den­falls: Abends, zwi­schen 18 und 19 Uhr, wird Frank-Wal­ter St­ein­mei­er in der Augs­bur­ger In­nen­stadt er­war­tet. Sei­ne Wa­gen­ko­lon­ne wird dann die Sy­nago­ge in der Hal­der­stra­ße an­steu­ern. Dort wird das 100-jäh­ri­ge Be­ste­hen des jü­di­schen Got­tes­hau­ses mit ei­nem Fest­akt ge­fei­ert. Die Po­li­zei wird die Ver­an­stal­tung mit ei­nem Groß­auf­ge­bot si­chern. Für die Be­am­ten sind es an­stren­gen­de Ta­ge: Von Don­ners­tag bis Sams­tag wer­den in der In­nen­stadt auch die „Augs­bur­ger Som­mer­näch­te“ge­fei­ert. An die­sen drei Ta­gen ist ins­ge­samt ei­ne drei­stel­li­ge Zahl von Po­li­zis­ten im Ein­satz.

Wer­ner Bay­er, der Chef der In­nen­stadt-In­spek­ti­on, lei­tet die Ein­sät­ze. Al­lei­ne könn­te die Augs­bur­ger Po­li­zei das al­les nicht stem­men. „Wir be­kom­men zum Glück Un­ter­stüt­zung durch die Be­reit­schafts­po­li­zei“, sagt er. Das zu or­ga­ni­sie­ren war nicht ein­fach: Denn auch beim gro­ßen G20-Gip­fel in Ham­burg hel­fen Be­am­te aus Bay­ern schon die­se Wo­che mit. Die Augs­bur­ger Po­li­zei muss aber nie­man­den ab­ge­ben.

Der Schutz des Fest­ak­tes am Mitt­woch vor und in der Sy­nago­ge ist für die Po­li­zei aus zwei Grün­den ei­ne Her­aus­for­de­rung: Zum ei­nen kom­men zahl­rei­che Per­so­nen, dar­un­ter Po­li­ti­ker, die ge­schützt wer­den müs­sen. Zum an­de­ren gel­ten jü­di­sche Ein­rich­tun­gen auch als ein mög­li­ches Ziel von Ter­ror­at­ta­cken. Die gro­ße Fei­er in der Sy­nago­ge in der Hal­der­stra­ße mit hun­der­ten ge­la­de­nen Gäs­ten wird des­halb gut ge­si­chert. Nur wer auf der Gäs­te­lis­te steht, kommt ins Ge­bäu­de.

Ehe es los­geht, wird das Are­al der Sy­nago­ge am Mitt­woch noch ein­mal von Po­li­zis­ten durch­sucht – auch mit ei­nem Spreng­stoffspür­hund. Auch die Aus­rüs­tung der Fo­to­gra­fen wird genau über­prüft. Meh­re­re hoch­ran­gi­ge Gäs­te wer­den von der Po­li­zei mit ei­ner Es­kor­te ins Stadt­zen­trum ge­lotst. Ne­ben Frank-Wal­ter St­ein­mei­er wer­den auch Bay­erns Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer (CSU), der Prä­si­dent des Zen­tral­rats der Ju­den, Jo­sef Schus­ter, und der Bot­schaf­ter Is­ra­els, Ya­kov Ha­da­sHan­dels­man er­war­tet. Sie al­le gel­ten in der Po­li­zei­spra­che als so­ge­nann­te Schutz­per­so­nen. Das heißt, sie wer­den ab­ge­schirmt und be­wacht, da­mit sie kei­nen mög­li­chen Atta­cken aus­ge­setzt sind.

Die Eh­ren­gäs­te wer­den wohl al­le vom Kö­nigs­platz in die Hal­der­stra­ße ein­fah­ren. Die Hal­der­stra­ße wird des­halb ab 18 Uhr in Rich­tung Bahn­hof ge­sperrt. In die an­de­re Fahrt­rich­tung bleibt sie ge­ne­rell ge- öff­net. „Auch hier kann es aber sein, dass wir kurz­zei­tig ab­sper­ren“, sagt Wer­ner Bay­er. Über­nach­ten wird der Bun­des­prä­si­dent in Augs­burg nicht. Es soll ein kur­zer Be­such wer­den. Au­ßer der Sy­nago­ge wird er von der Stadt nicht viel se­hen. Die Re­de ist da­von, dass er wohl ge­gen 20.30 Uhr be­reits wie­der ab­reist.

Be­reits seit Wo­chen be­rei­tet sich die Po­li­zei auch auf das gro­ße In­nen­stadt­fest vor. Die „Som­mer­näch­te“star­ten am Don­ners­tag. Die Po­li­zei rich­tet in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße wie­der ei­ne ei­ge­ne Wa­che ein. Sie be­fin­det sich in der Ul­richs­schu­le in der Nä­he des Her­ku­les­brun­nes. Hier sitzt auch die ge­mein­sa­me Ein­satz­lei­tung von Po­li­zei, Feu­er­wehr, Ret­tungs­diens­ten und an­de­ren Si­cher­heits­kräf­ten. An al­len Fest­ta­gen wer­den je­weils zehn­tau­sen­de Be­su­cher in der Stadt er­war­tet. Im Vor­jahr zog die Po­li­zei da­nach ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz. Es gab nur we­ni­ge Ein­sät­ze.

Auf die Plä­ne und Er­fah­run­gen aus dem Vor­jahr konn­te die Po­li­zei jetzt zu­rück­grei­fen. Al­ler­dings gibt es vor al­lem we­gen der all­ge­mei­nen Ter­ror­ge­fahr noch zu­sätz­li­che Maß­nah­men. Die Ein­fahr­ten ins Fe­stAre­al, das sich bis Rat­haus- und Kö­nigs­platz er­streckt, wer­den mit Be­ton­pol­lern und teils auch mit ab­ge­stell­ten Fahr­zeu­gen ge­gen Last­wa­gen-Atta­cken ab­ge­si­chert. Und es wird erst­mals für die Zeit der Som­mer­näch­te ei­ne Vi­deo­über­wa­chung in­stal­liert. Die An­la­ge bleibt nicht, sie wird da­nach wie­der ab­ge­baut. Bei der ers­ten Auf­la­ge der Som­mer­näch­te im vo­ri­gen Jahr sum­mier­te sich die Zahl der Ein­satz­stun­den bei der Po­li­zei am En­de auf rund 1500.

Fo­to: im­a­go/pho­to­thek, Tho­mas Köh­ler

Bun­des­prä­si­dent Frank Wal­ter St­ein­mei­er wird gut be­wacht nach Augs­burg kom­men. Ei­ne Es­kor­te der Po­li­zei soll sei­nen Wa­gen durch die Stadt lot­sen. Das Fo­to zeigt ihn noch als Au­ßen­mi­nis­ter beim Ver­las­sen sei­nes Di­enst­wa­gens mit ei­nem Per­so­nen­schüt­zer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.