Dei­sen­ho­fer zum Sechs­ten

Der Kö­nigs­brun­ner ge­winnt ei­nen Wett­be­werb mit be­son­ders herz­li­cher No­te

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON REIN­HOLD RADLOFF

Kö­nigs­brunn Wer hät­te das ge­dacht. Der Wet­ter­be­richt für den Tri­ath­lon in Kö­nigs­brunn mit weit über 300 Teil­neh­mern hat­te noch ei­nen Tag vor­her Son­nen­schein pro­gnos­ti­ziert. Doch es kam an­ders. Es reg­ne­te über wei­te Stre­cken der trotz­dem ge­lun­ge­nen Ver­an­stal­tung des Ski­club Kö­nigs­brunn. Aber es gab eben doch ein paar Zwi­schen­fäl­le.

Die Tem­pe­ra­tur an der Luft war bei­na­he nied­ri­ger als die im Was­ser des Il­se­see (23,2 Grad). Und es reg­ne­te teil­wei­se ziem­lich hef­tig. Doch den Schwim­mern macht das ei­gent­lich nichts aus. Sie stürz­ten sich in die Flu­ten und schwam­men ih­re zwei Run­de mit je 750 Me­ter. Bei­na­he zwei Mi­nu­ten Vor­sprung hat­te Vor­jah­res­sie­ger Ro­man Dei­sen­ho­fer, be­vor er aufs Rad stieg und sich vor­sich­tig auf die Stre­cke be­gab. Denn der Be­lag war nass und schmie­rig. Vor schar­fen Kur­ven brems­te der Kö­nigs­brun­ner Ret­tungs­schwim­mer im­mer hef­tig ab, um ja nicht zu stür­zen.

An­de­re lie­ßen es mehr lau­fen, über­schätz­ten die Rei­bungs­kräf­te ih­rer Rei­fen und stürz­ten. Ei­ne Frau muss­te so­gar ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den, doch die Ver­let­zun­gen er­wie­sen sich nicht als be­son­ders schwer. Die et­wa ei­ne Mi­nu­te, die er die­ses Jahr auf den rund 44 Ki­lo­me­tern lang­sa­mer als 2016 war, ver­lor er da­durch, ge­wann aber trotz­dem ei­ne zu­sätz­lich Mi­nu­te Vor­sprung und war da­durch auf der Lauf­stre­cke nicht mehr ein­zu­ho­len, im Ge­gen­teil. Er bau­te sei­nen Vor­sprung wei­ter aus und sieg­te am En­de, oh­ne sich voll ver­aus­gabt zu nach 2:05:43 Mi­nu­ten mit dem rie­si­gen Vor­sprung von knapp elf Mi­nu­ten vor dem Zweit­plat­zier­ten, Micha­el En­der von Tri­ath­lon Augs­burg. Drit­ter hät­te der der­zei­ti­ge Star des SC Kö­nigs­brunn und neue schwä­bi­sche Vi­ze­meis­ter Mat­thi­as Brunn­bau­er wer­den kön­nen, wä­re er nicht drei Ki­lo­me­ter vor dem Rad­ziel ge­stürzt. Ent­nervt gab er auf.

Be­mer­kens­wert war nicht nur, dass Alt­meis­ter Mar­kus Ge­be­le mit sei­nem Sohn Ju­li­an an den Start ge­gan­gen war, son­dern auch, dass sich die bei­den vom Start bis zum Ziel nicht von der Sei­te wi­chen.

Die­se Par­al­le­le gab es bei den Frau­en nicht, da­für ei­ne an­de­re: Die Sie­ge­rin vom Vor­jahr, Sa­rah Ziem vom RSC Kemp­ten, setz­te sich wie Dei­sen­ho­fer gleich an die Spit­ze der Kon­kur­renz und gab die Füh­rung bis ins Ziel nicht mehr ab. Sie hat­te sich nach 2:36:45 St­un­den ei­nen Vor­sprung vor Ju­lia Grepp­mair (TG Vik­to­ria Augs­burg) von über vier Mi­nu­ten er­ar­bei­tet. Nicht am Start un­ter den knapp zwei Dut­zend Frau­en war Ga­b­rie­la Har­nisch­fe­ger vom FSV Weh­rin­gen, ob­wohl sie kurz vor Tor­schluss noch ge­mel­det hat­te. Trotz der Pro­ble­me auf der Rad­stre­cke, für die die Fah­rer selbst ver­ant­wort­lich wa­ren, gab es von der Ath­le­ten­sei­te nichts an der 29. Kö­nigs­brunn Ver­an­stal­tung aus­zu­set­zen, im Ge­gen­teil. Die Sport­ler lob­ten das En­ga­ge­ment und Kön­nen des Ski­clubs, der wie­der rund 200 Hel­fer auf­brach­te, um ei­nen ord­nungs­ge­mä­ßen Ablauf ge­wäh­ren­leis­ten zu kön­nen. Ei­ne Be­son­der­heit hat­ten sich die Brun­nen­städ­ter für die­ses Jahr ein­fal­len las­sen: Sie ih­re Ver­an­stal­tung in Karl-Heinz-Roth-Race aus ei­nem be­stimm­ten Grund um:

Roth, der im ver­gan­ge­nen Jahr starb, war zu­sam­men mit Jo­sef Bir­le Be­grün­der des Tri­ath­lons in Kö­nigs­brunn und trieb ihn mit rie­si­ha­ben, gem Ei­fer vor­an. Sei­ne Fa­mi­lie zählt noch heu­te zum Hel­fer­kreis.

Chris­tia­na Mau­rer, die neue Ab­tei­lungs­lei­te­rin Tri­ath­lon beim Ski­club, wür­dig­te sei­ne Ver­diens­te und freu­te sich, dass die 29. Ver­an­stal­tung oh­ne grö­ße­re Pro­ble­me ab­ge­be­nann­ten lau­fen ist. Was sich die Ab­tei­lung für ihr 30. Ju­bi­lä­um ein­fal­len lässt, das ist noch nicht be­kannt. Es soll auf je­den Fall durch­ge­zo­gen wer­den, und zwar wie­der an dem an­ge­stamm­ten Ter­min ers­tes Ju­li­wo­chen­en­de.

Fo­tos: Rein­hold Radloff

So ein Bild gibt es nur beim Tri­ath­lon zu se­hen, na­tür­lich auch in Kö­nigs­brunn: Ath­le­ten zie­hen sich nach dem Ra­deln schnell auf der Lauf­bahn um und star­ten dann zum letz­ten Ab­schnitt ih­res ge­lieb­ten Sports.

Wie im Jahr zu­vor ge­wann bei den Frau­en Sa­rah Ziem vom RSC Kemp­ten, hier beim Wech­sel vom Rad­fah­ren zum Lau­fen.

Trink­was­ser, da­von brau­chen Tri­ath­le­ten bei ih­ren gro­ßen Aus­dau­er­leis­tun­gen je­de Men­ge. Heu­er muss­te Mi­ne­ral­was­ser statt Brun­nen­was­ser aus­ge­schenkt wer­den.

Se­ri­en­sie­ger Ro­man Dei­sen­ho­fer, er ge­wann be­reits zum 6. Mal in Kö­nigs­brunn, holt sich die Glück­wün­sche sei­ner Fans beim Ziel­ein­lauf ab.

Ab­tei­lungs­lei­te­rin Mau­rer trägt ein T Shirt mit dem neu­en Tri­ath­lon Na­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.