Geht die Rech­nung für die Som­mer­näch­te auf?

Ver­an­stal­tung Heu­te be­ginnt das drei­tä­gi­ge Stadt­fest. Die Si­cher­heits­auf­la­gen und die Wet­ter­aus­sich­ten sind im Vor­feld des Groß­er­eig­nis­ses die zen­tra­len The­men

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON MICHA­EL HÖRMANN

Die Augs­bur­ger Som­mer­näch­te fin­den statt – oh­ne Wenn und Aber. Das drei­tä­gi­ge Stadt­fest be­ginnt am Don­ners­tag und dau­ert bis ein­schließ­lich Sams­tag. „Wir zie­hen es durch, weil es kei­ne Al­ter­na­ti­ve gibt“, sagt Heinz Sting­l­wag­ner, Ge­schäfts­füh­rer der Ci­ty Initia­ti­ve Augs­burg. Die CIA ver­an­stal­tet im Auf­trag der Stadt das Fest, des­sen Etat mit rund 400 000 Eu­ro ver­an­schlagt ist. Geht die Rech­nung für den Ver­an­stal­ter und die Wir­te auf? Ent­schei­dend wird sein, wie vie­le Be­su­cher kom­men und wie viel sie an den Stän­den kon­su­mie­ren. Und die­ser Aspekt ist nun ein­mal bei ei­ner Frei­luft­ver­an­stal­tung ent­schei­dend da­von ab­hän­gig, wie sich das Wet­ter in den drei Ta­gen zeigt.

Som­mer­näch­te sug­ge­rie­ren vom Na­men her Son­ne und laue Abend­tem­pe­ra­tu­ren. Me­teo­ro­lo­ge Klaus Ha­ger macht für das Augs­bur­ger Stadt­fest in die­ser Rich­tung aber we­nig Hoff­nung: „Das Wet­ter wird bis Sonn­tag un­be­stän­dig blei­ben und kühl.“Es wer­de auch im­mer wie­der reg­nen, die Tem­pe­ra­tu­ren dürf­ten ma­xi­mal bei et­was mehr als 20 Grad lie­gen.

Sting­l­wag­ner kennt die­se Pro­gno­sen. Nicht nur er, vie­le Mit­wir­ken­de und Be­su­cher ha­ben be­reits in den zu­rück­lie­gen­den Ta­gen Wet­ter­kar­ten und Wet­te­rapps stu­diert. Son­ne sucht man für die Fest­ta­ge in Augs­burg ver­ge­bens. Der Ver­an­stal­ter will sich da­von vor­ab die Stim­mung aber kei­nes­wegs ver­mie­sen las­sen. „Die Augs­bur­ger Som­mer­näch­te 2017 le­ben von der Spon­ta­ni­tät und Fle­xi­bi­li­tät.“An Dau­er­re­gen will Sting­l­wag­ner nicht den­ken, das wür­de die Aus­gangs­la­ge si­cher­lich ver­schär­fen. Ge­plan­te Auf­trit­te auf den vie­len Büh­nen wür­den un­ter die­sen Um­stän­den wohl kaum statt­fin­den. An­ders sieht es aus, wenn es ver­ein­zelt Re­gen­schau­er gibt. „Dann kön­nen nach kur­zen Pau­sen die Büh­nen auch wie­der be­spielt wer­den. Dar­auf sind wir ent­spre­chend vor­be­rei­tet.“

Ein Pro­gramm­punkt am Auf­taktabend ist ex­trem wet­ter­ab­hän­gig. Um 20 Uhr sol­len die Augs­bur­ger Phil­har­mo­ni­ker auf dem Rat­haus­platz spie­len. Bei Re­gen fällt das Kon­zert er­satz­los aus. Die Ent­schei­dung dar­über fällt kurz­fris­tig.

Weil ge­ra­de in die­sen Ta­gen bald mehr über das Wet­ter als über das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm ge­spro­chen wird, nennt Sting­l­wag­ner noch ei­ne Er­kennt­nis, die ihm wich­tig ist: „Das Wet­ter wird in der Tat im­mer un­kal­ku­lier­ba­rer. Es kann durch­aus pas­sie­ren, dass es in der In­nen­stadt gar nicht reg­net, aber da­für in ei­ni­gen Stadt­tei­len.“

Un­ab­hän­gig vom Wet­ter lau­fen die um­fang­rei­chen Si­cher­heits­vor­keh­run­gen für das Stadt­fest. So wer­den am Don­ners­tag die auf­ge­bau­ten Stän­de von den Ord­nungs­be­hör­den kontrolliert, um un­ter an­de­rem die Stand­si­che­rung zu prü­fen. Wahr­nehm­bar sind auch die Ab­sper­run­gen. Es gibt wäh­rend des Fes­tes ein­zel­ne Stra­ßen­ab­sper­run­gen, an Zu­fahr­ten in die Fest­zo­ne ste­hen Be­ton­kü­bel und Trans­por­ter. Sie sol­len ver­hin­dern, dass mög­li­che At­ten­tä­ter ein Fahr­zeug in die Men­schen­men­ge steu­ern. Es ist ei­ne Re­ak­ti­on auf die la­ten­te Ter­ror­ge­fahr in ganz Eu­ro­pa.

Fo­to: An­net­te Zo­epf

Mit Be­ton­kü­beln soll ver­hin­dert wer­den, dass Fahr­zeu­ge in die Fest­zo­ne kom men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.