Stra­ßen­bau und Ka­nal für neu­es Bau­ge­biet

Ge­mein­de­rat Die Plä­ne für das neue Wohnare­al „Kir­chen­bau­er“in Lan­gen­neuf­nach sind fer­tig

Schwabmuenchner Allgemeine - - Stauden - VON KA­RIN MARZ

Lan­gen­neuf­nach Wie­der ei­nen Schritt wei­ter ist der Ge­mein­de­rat für das neue Bau­ge­biet „Kir­chen­bau­er“in Lan­gen­neuf­nach. Ste­fan St­ein­ba­cher vom In­ge­nieur­bü­ro St­ein­ba­cher er­läu­ter­te wäh­rend der jüngs­ten Sit­zung den Rä­ten die Ka­nalund Stra­ßen­pla­nung für das Bau­ge­biet. St­ein­ba­cher schlug für die Ent­wäs­se­rung des Schmutz­was­sers ein Trenn­sys­tem vor, das dann auf den be­ste­hen­den Misch­was­ser­ka­nal der Rat­haus­stra­ße an­ge­schlos­sen wer­den kön­ne. Ein­ge­rech­net wur­de be­reits auch ei­ne mög­li­che Wei­ter­füh­rung des Ent­wäs­se­rungs­sys­tems beim Aus­bau des Bau­ge­biets Rich­tung Nor­den. Das Re­gen­was­ser sol­le ge­mäß den Pla­nun­gen in die Neuf­nach ein­ge­lei­tet wer­den. Hier­zu ist al­ler­dings ein kom­plett neu­er Ka­nal vom Bau­ge­biet bis hin­un­ter zur Neuf­nach nö­tig. Da­mit das Vo­lu­men der Was­ser­men­ge mög­lichst ge­ring ge­hal­ten wer­den kön­ne, soll für je­des Grund­stück im Bau­ge­biet ei­ne Zis­ter­ne zur Re­gen­rück­hal­tung ein­ge­baut wer­den. Die Ge­samt­kos­ten für die Ent­wäs­se­rung lie­gen bei cir­ca 850 000 Eu­ro.

Auch die mög­li­che Stra­ßen­füh­rung im Bau­ge­biet er­läu­ter­te St­ein­ba­cher. Er schlug vor, den Aus­bau der Stra­ße mit ei­ner Brei­te von fünf Me­tern vor­zu­neh­men und an meh­re­ren Stel­len Park­buch­ten zur Ver­kehrs­be­ru­hi­gung ein­zu­pla­nen. Am En­de der Stra­ße soll ein Wen­de­ham­mer ent­ste­hen, an des­sen Stel­le die Stra­ße bei ei­ner Er­wei­te­rung des Bau­ge­biets wei­ter­ge­führt wer­den kön­ne. St­ein­ba­cher er­läu­ter­te auch die Ein­mün­dung in die Rat­haus­stra­ße, die Län­ge des Fuß­we­ges so­wie die Län­ge ei­ner ge­plan­ten Stich­stra­ße im Bau­ge­biet. Die ver­an­schlag­ten Kos­ten für den Stra­ßen­aus­bau lie­gen bei cir­ca 388 000 Eu­ro.

Auch wie sich das star­ke Ge­fäl­le Bau­ge­biet auf die Pla­nun­gen künf­ti­ger Häu­ser aus­wirkt, er­läu­ter­te der In­ge­nieur. Die Rä­te hat­ten le­dig­lich Fra­gen zu De­tails, aber an- sons­ten kei­ne Ein­wän­de. Sie ga­ben da­her ein­stim­mig die Aus­schrei­bung auf­grund der vor­ge­leg­ten Pla­nungs­un­ter­la­gen in Auf­trag. Geim plant ist, dass bis Som­mer nächs­ten Jah­res die Bau­ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen sind.

Ein wei­te­rer Punkt der Sit­zung war die Sa­nie­rung der We­ber­stra­ße im Brü­cken­be­reich. Aus­schlag­ge­bend hier­für war die Be­schwer­de ei­nes An­woh­ners über Lärm­be­läs­ti­gung durch Fahr­zeu­ge, die über die Brü­cke fah­ren. Bür­ger­meis­ter Jo­sef Böck be­rich­te­te, dass wäh­rend ei­nes Vo­r­ort­ter­mins mit dem Bau­aus­schuss fest­ge­stellt wor­den sei, dass ei­ne An­glei­chung der Brü­cke nur mit er­heb­li­chem Auf­wand mög­lich sei. Zu­dem ent­deck­ten die Rä­te, dass an der As­phalt­fu­ge meh­re­re Sen­kun­gen vor­han­den sind und der Schacht­ring ge­ris­sen ist. Im Be­reich der Fu­ge soll die Ver­schleiß­schicht da­her auf ei­ne Län­ge von cir­ca sie­ben Me­tern neu ein­ge­baut wer­den. Rats­mit­glied Man­fred Mayr mein­te hier­zu al­ler­dings, dass nicht ge­währ­leis­tet wer­den kön­ne, dass dann nach den Sa­nie­rungs­maß­nah­men die Ge­räu­sche ver­schwin­den. Da der Ka­nal­de­ckel ge­mäß den An­ga­ben von Böck so­wie­so zur Sa­nie­rung an­ste­he, ent­schie­den sich die Rä­te ein­stim­mig für die vor­ge­schla­ge­ne Bau­maß­nah­me in Hö­he von gut 3000 Eu­ro.

Mit ei­nem An­trag des Orts­ver­ban­des CSU Lan­gen­neuf­nach–Wal­kerts­ho­fen für ei­ne Spen­de zur Be­schaf­fung ei­nes De­fi­bril­la­tors be­schäf­tig­te sich der Ge­mein­de­rat eben­falls. Der De­fi­bril­la­tor soll am Rat­haus au­ßen an­ge­bracht wer­den und vom BRK be­treut wer­den. Zwei­ter Bür­ger­meis­ter Ge­rald Eichin­ger er­läu­ter­te, dass auf­grund der Län­ge des Or­tes ins­ge­samt drei De­fi­bril­la­to­ren an­ge­schafft wer­den sol­len, da­mit je­der Bür­ger im Not­fall schnell auf ei­nes der Ge­rä­te zu­grei­fen kön­ne.

Bei zwei Un­ter­neh­men im Ort wur­de hier­zu be­reits an­ge­fragt, ob sie sich eben­falls an den Kos­ten be­tei­li­gen. Al­le Rä­te stimm­ten der Spen­de in Hö­he von 3000 Eu­ro für die Be­schaf­fung ei­nes De­fi­bril­la­tors zu.

Fo­to: Ka­rin Marz

Noch ist es ei­ne Wie­se. Aber bald schon soll in Lan­gen­neuf­nach mit den Ka­nal und Stra­ßen­ar­bei­ten für das neue Bau­ge­biet „Kir chen­bau­er“be­gon­nen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.