Das Grau­en al­ler El­tern

Ein paar Ju­gend­li­che schla­fen in ih­rem Zelt. Plötz­lich bricht ein Ge­wit­ter los. Der Sturm reißt ei­nen Baum um. Als das Un­wet­ter wei­ter­zieht, ist ein 15-Jäh­ri­ger tot

Schwabmuenchner Allgemeine - - Panorama - Ri­cken­bach

Am Mor­gen weht kein Lüft­chen auf dem Spiel- und Rast­platz am Ran­de des Schwarz­wal­dÖrt­chens Ri­cken­bach. Aber wel­che Wucht das hef­ti­ge Un­wet­ter in der Nacht hat­te, das ist auf schmerz­haft deut­li­che Wei­se zu se­hen.

Hin­ter dem Ab­sperr­band liegt ein Baum auf ei­nem beige­far­be­nen Zelt, das teil­wei­se in die Luft ragt. Ein 15-jäh­ri­ger Jun­gend­li­cher starb, als der rund 30 Me­ter ho­he Baum auf das Zelt krach­te. Drei wei­te­re Te­enager im Al­ter von 13 und 14 Jah­ren wur­den ver­letzt, ei­ner schwer.

Die Grup­pe mit 17 Ju­gend­li­chen im Al­ter von 13 bis 16 Jah­ren und vier Be­treu­ern kam nach Me­di­en­in­for­ma­tio­nen aus der Nä­he von Bö­blin­gen und ge­hör­te zu ei­nem grö­ße­ren Camp der Deut­schen Le­bens­Ret­tungs-Ge­sell­schaft (DLRG). Rund 100 Teil­neh­mer hät­ten sich zu ei­nem ein­wö­chi­gen Zelt­la­ger bei Lör­rach auf­ge­hal­ten, sag­te der Prä­si­dent des DLRG-Lan­des­ver­bands Würt­tem­berg, Ar­min Fl­ohr.

Die Po­li­zei geht da­von aus, dass ein Sturm den Baum auf das Zelt stür­zen ließ. An­zei­chen ei­nes Blitz­ein­schlags gab es nicht. In un­mit­tel­ba­rer Nä­he stürz­te ein wei­te­rer, et­wa 40 Me­ter ho­her Baum um. Nur ein Teil der Grup­pe hat­te laut Po­li­zei im Zelt über­nach­tet, der an­de­re in ei­ner na­hen Schutz­hüt­te aus Holz. Die Grup­pe wur­de von den Ret­tungs­kräf­ten in ei­nem Ge­bäu­de der Ge­mein­de be­treut. Zwi­schen zwei und drei Uhr, dem Zeit­punkt des Un­glücks, war das Ge­wit­ter be­son­ders hef­tig. Der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD) hat­te ei­ne Un­wet­ter­war­nung für Ba­den-Würt­tem­berg aus­ge­ge­ben. Die höchs­te Warn­stu­fe rät von Auf­ent­hal­ten im Frei­en ab, warnt vor le­bens­be­droh­li­chen Si­tua­tio­nen und gro­ßen Schä­den. Doch im Zelt­la­ger herrsch­te kaum Han­dy-Emp­fang. Ob die War­nung die Ju­gend­li­chen er­reich­te, ist frag­lich. Kurz und hef­tig sei das Un­wet­ter ge­we­sen, sag­te To­bi­as Ücker, Feu­er­wehr-Kom­man­dant in Ri- cken­bach. Gui­do Wolf vom DWD in Mün­chen be­stä­tigt, dass sich schöns­tes Wet­ter in ei­ner hal­ben St­un­de zu ei­nem ex­tre­men Ge­wit­ter wan­deln kann. Der Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik stuft spe­zi­ell Zel­te als un­si­che­ren Ort bei Ge­wit­tern ein. Die­se sol­le man „um­ge­hend ver­las­sen und ei­nen ge­schütz­ten Be­reich auf­su­chen“, heißt es in ei­nem Merk­blatt zum Blitz­schutz an Cam­ping­plät­zen.

Un­wet­ter zo­gen in der Nacht auf Mitt­woch auch über Bay­ern. In Deg­gen­dorf wur­den rund 100 Ju­gend­li­che bei ei­nem Tref­fen der Bun­des­po­li­zei in Si­cher­heit ge­bracht. Sie ver­brach­ten die Nacht statt in Zel­ten in ei­ner Sport­hal­le. Auch in Lin­dau wur­de ein Cam­ping­platz ge­räumt. Dort stürz­ten eben­falls Bäu­me um.

Die Nach­richt von dem töd­li­chen Un­fall im Schwarz­wald dürf­te auch El­tern in Schwa­ben scho­ckiert ha­ben – fin­det doch die­se Wo­che in Kö­nigs­dorf bei Bad Tölz das gro­ße Diö­ze­san­la­ger der Pfad­fin­der­schaft St. Ge­org (DPSG) statt. Über 650 Pfad­fin­der und 120 Hel­fer ver­brin­gen dort ei­ne Fe­ri­en­wo­che. Auf dem Ju­gend­la­ger­platz hing am Di­ens­tag­abend ei­ne „ro­te Wet­ter­fah­ne“an ei­nem Mast und kün­dig­te Wind­bö­en und Ge­wit­ter an. Ge­fahr be­stand aber kei­ne, ver­si­chern Ma­ria Sprin­ger und Jo­nas Rie­gel vom Or­ga­ni­sa­ti­ons­team: Zum Abend­pro­gramm hat­ten sich al­le Teil­neh­mer im gro­ßen Zir­kus­zelt ver­sam­melt, das auf dem Platz dau­er­haft steht, vom TÜV ge­prüft wer­de und bis Wind­stär­ke zehn zu­ge­las­sen sei. „Wir che­cken mehr­mals am Tag die Wet­ter­vor­her­sa­ge“, be­rich­tet Sprin­ger. In der win­di­gen Nacht ha­be man zu­sätz­lich ei­ne Nacht­wa­che or­ga­ni­siert. Am En­de blieb es bei „mi­ni­ma­len Schä­den“an ei­ni­gen Jur­ten. Und weil am Ran­de des Plat­zes ein Ast her­ab­ge­fal­len war, sei­en zu­dem al­le Bäu­me von ei­nem Ex­per­ten ge­checkt wor­den.

Fo­to: Achim Kel­ler, dpa

Am Mitt­woch­mor­gen weh­te am Un­glücks­ort kein Lüft­chen. Die Po­li­zei sperr­te das Ge­län­de ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.