Ka­ga­me mit 98 Pro­zent wie­der­ge­wählt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik -

We­nig über­ra­schend hat Staats­chef Paul Ka­ga­me die drit­te Prä­si­dent­schafts­wahl in Ruan­da nach dem Völ­ker­mord ge­won­nen. Der 59-Jäh­ri­ge ha­be 98,63 Pro­zent der Stim­men er­hal­ten, teil­te der Chef der Wahl­be­hör­de mit. Da­mit si­cher­te sich Ka­ga­me ei­ne drit­te sie­ben­jäh­ri­ge Amts­zeit. Der seit 2000 am­tie­ren­de Prä­si­dent ge­nießt gro­ße Po­pu­la­ri­tät und hat für Sta­bi­li­tät und Wirt­schafts­wachs­tum ge­sorgt. Al­ler­dings re­giert er das ost­afri­ka­ni­sche Land zu­neh­mend au­to­ri­tär. Un­ter Ka­ga­mes Füh­rung wur­de 1994 der Ge­no­zid be­en­det, in dem 800 000 Tut­si und ge­mä­ßig­te Hu­tu ge­tö­tet wur­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.