War­um das Mit­tel­al­ter heu­te so schön ist

Am ers­ten Wo­che­n­en­de gab es viel Lob von Be­su­chern fürs His­to­ri­sche Bür­ger­fest. Die Re­ge­lung für mit­ge­brach­te Ge­trän­ke war kein Auf­re­ger. Sie ist jetzt noch ku­lan­ter. Nur ein Stück der Fest­zo­ne wur­de ver­misst

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON EVA MA­RIA KNAB

Me­la­nie und Achim Schü­bel ha­ben sich auf dem Bür­ger­fest am Ro­ten Tor ein ru­hi­ges Eck­chen ge­sucht. Dort be­kommt ihr knapp fünf Mo­na­te al­tes Töch­ter­chen Lau­ra sei­ne Milch­fla­sche. Da­nach ist die klei­ne Lau­ra satt und zu­frie­den. „Oh­ne Ba­by­fla­sche hät­ten wir nicht kom­men kön­nen“, sa­gen die El­tern. Beim Ein­lass in die Wall­an­la­gen sei das mit­ge­brach­te Kin­der­ge­tränk von der Se­cu­ri­ty pro­blem­los durch­ge­wun­ken wor­den. Ähn­lich po­si­tiv fan­den vie­le Fa­mi­li­en die neue Re­ge­lung für mit­ge­brach­te Ge­trän­ke auf dem Fest­ge­län­de. Die Vor­ga­ben wur­den am Wo­che­n­en­de noch et­was wei­ter ge­lo­ckert.

Ein Auf­re­ger-The­ma war im Vor­feld, dass Be­su­cher bis­lang kei­ne Ge­trän­ke zum Bür­ger­fest mit­brin­gen durf­ten – nicht ein­mal Trink­was­ser bei gro­ßer Hit­ze. Der Ver­an­stal­ter hat­te das mit den Si­cher­heits­auf­la­gen der Stadt be­grün­det. Aber auch für die Wir­te auf dem Fest soll die Rech­nung beim Ge­trän­ke­ver- kauf auf­ge­hen. Or­ga­ni­sa­to­rin Ur­su­la Stingl von der In­ter­es­sen­ge­mein­schaft „His­to­ri­sches Augs­burg“zog aus der De­bat­te Kon­se­quen­zen. Zu­nächst hat­te sie ei­ne Aus­nah­me­re­ge­lung für Fa­mi­li­en mit Klein­kin­dern und Schwan­ge­re an­ge­kün­digt. Am Wo­che­n­en­de war der Si­cher­heits­dienst bei Kon­trol­len dann noch ku­lan­ter: Be­su­cher durf­ten ge­ne­rell je­weils ei­nen hal­ben Li­ter Was­ser in ei­ner wei­chen Plas­tik­fla­sche mit­brin­gen. Das ist mit dem städ­ti­schen Ord­nungs­amt ab­ge­stimmt.

Über­haupt re­agie­ren Bür­ger­fest­be­su­cher auf den Ge­trän­ke­streit sehr ent­spannt. Marc und In­grid All­rog­gen ha­ben für ih­ren Nach­wuchs vor­sichts­hal­ber ei­nen ge­füll­ten Kin­der­be­cher da­bei. „Die Was­ser­dis­kus­si­on ist für uns nicht so wich­tig, wir hät­ten uns auch was ge­kauft“, sa­gen sie. Be­su­che­rin Nad­ja Khan, die schwan­ger ist, sagt: „Ich ha­be mir kein Trink­was­ser mit­ge­bracht, da hät­te ich noch mehr schlep­pen müs­sen.“Sie meint aber auch: „Man soll­te schon Was­ser mit­neh­men dür­fen.“

Ein­satz­lei­ter Mat­thi­as Schuster vom Si­cher­heits­dienst OZ-Se­cu­ri­ty er­zählt, dass es beim Ein­lass in die Wall­an­la­gen kaum Dis­kus­sio­nen ge­be. Die Be­su­cher des His­to­ri­schen Bür­ger­fes­tes, dar­un­ter sehr vie­le Fa­mi­li­en, sei­en ver­nünf­tig und an­ge­nehm. „Wir ma­chen den Job hier be­son­ders ger­ne“, sa­gen Mit­ar­bei­ter der Se­cu­ri­ty. Mit den Schau­stel­lern und vie­len Stamm­gäs­ten ge­be es sehr net­te Ge­sprä­che.

Über­haupt gibt es am ers­ten Wo­che­n­en­de viel Lob für das His­to­ri­en­spek­ta­kel. Co­rin­na Gal­lo aus Neu­säß ist mit ih­rer Toch­ter zum ers­ten Mal auf dem Bür­ger­fest am Ro­ten Tor. Bei hei­ßem Som­mer­wet­ter am Sams­tag lässt sie im küh­len Stadt­bach der Wall­an­la­gen ih­re Bei­ne bau­meln. „Ich bin an­ge­nehm über­rascht, dass es hier so schön ist“, sagt Gal­lo. Sie füh­le sich an die Kal­ten­ber­ger Rit­ter­spie­le er­in­nert, auch wenn das Are­al in Augs­burg klei­ner sei. Da­für sei es ge­müt­li­cher und deut­lich preis­güns­ti­ger als in Kal­ten­berg.

Si­mon Mut­lu ist mit sei­nem Sohn Eli­as da. Er kommt je­des Jahr, weil er das ro­man­ti­sche Flair an der Stadt­mau­er schön fin­det. „Wir sind Rit­ter­freun­de“, sagt er. Eli­as ge­fal­len die Kin­der­spie­le be­son­ders gut. Der Acht­jäh­ri­ge hat beim Schie­ßen mit ei­ner klei­nen Arm­brust und harm­lo­sen Stöp­seln viel Spaß. Er trifft fast im­mer ins Schwar­ze. Am bes­ten fin­det er die Stern­ta­ler-Lei­ter, auf der man ein ge­schick­ter Klet­te­rer sein muss.

„Wun­der­bar“fin­det auch Be­su­cher Pe­ter Bier­mann die Stim­mung auf dem Fest­ge­län­de. Mit ei­ner Ein­schrän­kung: Scha­de sei, dass dies­mal der Hand­wer­ker­hof we­gen ei­ner Bau­stel­le nicht wie sonst mit in die Fest­zo­ne in­te­griert sei. Dann wür­den sich die Be­rei­che mit Es­sen und Trin­ken et­was bes­ser ver­tei­len, fin­det er.

Or­ga­ni­sa­to­rin Ur­su­la Stingl ist mit dem Auf­takt des His­to­ri­schen Bür­ger­fes­tes sehr zu­frie­den. „Der Start war gut, das Wet­ter hat mit­ge­spielt und wir be­kom­men vie­le po­si­ti­ve Rück­mel­dun­gen“, sagt sie. Die Rit­ter, das Büh­nen­pro­gramm und neue Mu­sik­grup­pen kom­men beim Pu­bli­kum gut an. Bis zum frü­hen Sonn­tag­abend ka­men rund 8000 Be­su­cher. Bis­lang gab es laut Stingl kei­ne grö­ße­ren Zwi­schen­fäl­le. Bei der IG His­to­ri­sches Augs­burg hofft man, dass es so wei­ter­geht. Ins­ge­samt wünscht man sich bei dem zehn­tä­gi­gen Bür­ger­fest bist 13. Au­gust rund 25 000 Be­su­cher.

Fo­tos: Micha­el Hoch­ge­muth

Ein be­son­de­rer Mo­ment: Ra­mo­na Rei­chelt und Jörg Bo­ro­witz­ki (Mit­te) hei­ra­te­ten auf dem Bür­ger­fest – mit ei­ner his­to­ri­schen Lands­knecht Ze­re­mo­nie.

Hun­de sind beim Fest nur auf der Büh­ne er­laubt.

Bei Hit­ze kann man die Fü­ße im Stadt bach schön küh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.