So fei­ert Mick­hau­sen sein Pre­mi­um Frei­luft­fest

Der Mu­sik­ver­ein legt Wert auf sei­ne ganz be­son­de­re Mi­schung. Viel­falt ge­hört zum Schloss­hof­fest

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Bobingen | Stauden - VON WALTER KLEBER

Ei­nes muss man den Schmut­ter­ta­ler Mu­si­kan­ten in Mick­hau­sen las­sen: Zu Pe­trus ha­ben sie of­fen­bar ei­nen ganz be­son­de­ren Draht. Denn al­len Wet­ter­pro­gno­sen zum Trotz er­leb­te die Stau­den­ge­mein­de am Wo­che­n­en­de ein Schloss­hof­fest wie aus dem Bil­der­buch. Die für Sonn­tag an­ge­kün­dig­te Re­gen­front mach­te sich nur kurz am Vor­mit­tag nach dem Frei­luft­got­tes­dienst in Spu­ren­ele­men­ten be­merk­bar. Im Nu wa­ren die we­ni­gen Re­gen­trop­fen von Ti­schen und Bän­ken ab­ge­wischt. Die rest­li­chen dunk­len Wol­ken wur­den von den Früh­schop­pen­klän­gen der Mu­sik­ka­pel­le Fi­schach re­gel­recht weg­ge­bla­sen, so­dass ei­nem tro­cke­nen Fest­sonn­tag nichts im We­ge stand.

Ganz zu schwei­gen von den bei­den vor­an­ge­gan­ge­nen Aben­den, als es im voll be­setz­ten Schloss­hof fast kein Durch­kom­men mehr gab. Die gut 80 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer, die der ört­li­che Mu­sik­ver­ein an den drei Fest­ta­gen in Kü­che, Schän­ke und Ser­vice wie­der auf­ge­bo­ten hat­te, konn­ten sich über man­geln­de Ar­beit je­den­falls nicht be­kla­gen. Das Schloss­hof­fest vor der Ku­lis­se des fast 500 Jah­re al­ten Fug­ger­schlos­ses im Her­zen des Dor­fes zieht von Jahr zu Jahr mehr Be­su­cher an, die im fast schon me­di­ter­ra­nen Am­bi­en­te fei­ern und ein paar stim­mungs­vol­le St­un­den er­le­ben möch­ten. Wenn am Abend dann zu kna­cki­ger Blas­mu­sik noch Hun­der­te bunte Glüh­lämp­chen und fla­ckern­de Fa­ckeln den Schloss­hof in ein ro­man­ti­sches Licht tau­chen, macht das Schloss­hof­fest sei­nem gu­ten Ruf al­le Eh­re.

Ge­org Rei­ter und Erich Mül­ler, die Vor­sit­zen­den des gast­ge­ben­den Mu­sik­ver­eins, strahl­ten am Sonn­tag­abend dann auch mit der un­ter­ge­hen­den Abend­son­ne um die Wet­te: „Das war wie­der ein Fest­wo­chen­en­de, an dem al­les ge­passt hat. In un­se­rem Schloss­hof ha­ben wir die bes­ten Be­din­gun­gen für ein Pre­mi­um-Frei­luft­fest nach dem Ge­schmack un­se­rer Gäs­te!“Gu­te Tra­di­ti­on ist es in Mick­hau­sen, dass der Schloss­hof zum Auf­takt des Fest­wo­chen­en­des am Frei­tag­abend in ei­nen gro­ßen Ki­no­saal un­term Ster­nen­him­mel um­funk­tio­niert wird. In Zu­sam­men­ar­beit mit dem Film­haus Türkheim und des­sen Chef Ru­dolf Hu­ber flim­mer­te heu­er mit der deut­schen Er­folgs­ko­mö­die „Will­kom­men bei den Hart­manns“ein Kas­sen­schla­ger mit deut­scher St­ar­be­set­zung über die rie­si­ge Lein­wand. Re­kord­ver­däch­ti­ge 730 Be­su­cher wur­den an der Ki­no­kas­se ge­zählt. Sie er­leb­ten die des ni­ge­ria­ni­schen Flücht­lings Di­al­lo, der in ei­ner deut­schen Ober­schicht-Fa­mi­lie ein neu­es Zu­hau­se fin­det. Si­mon Ver­hoeven ist mit sei­nem Film ein Stück In­te­gra­ti­ons­ar­beit ge­lun­gen, das die Flücht­lings­pro­ble­ma­tik auf hu­mor­vol­le Wei­se an­geht und ganz oh­ne er­ho­be­nem Zei­ge­fin­ger so man­chen Zeit­ge­nos­sen den Spie­gel vor­hält.

Un­ter dem Mot­to „Som­mer­nacht im Schloss­hof“sorg­te am Sams­tag­abend die Mu­sik­ka­pel­le Gen­nach un­ter der Lei­tung von Andreas Häm­mer­le für bes­te Blas­mu­sik­un­ter­hal­tung. Die ge­fiel auch ei­ner star­ken Gäs­te­grup­pe aus Frank­reich. Der deutsch-fran­zö­si­sche Freun­des­kreis im be­nach­bar­ten Wal­kerts­ho­fen hat­te am Wo­che­n­en­de ei­ne statt­li­che De­le­ga­ti­on aus der Part­ner­ge­mein­de Ois­seau zu Gast – und zeig­te den fran­zö­si­schen Gäs­ten am Bei­spiel des Schloss­hof­fes­tes in Mick­hau­sen die baye­risch-schwä­bi­sche Fest­kul­tur.

Den Fest­got­tes­dienst am Sonn­tag­vor­mit­tag ze­le­brier­te Orts­pfar­rer Pa­ter Jo­ji. Die mu­si­ka­li­sche Gestal­tung über­nahm die Mu­sik­ka­pel­le Fi­schach un­ter der Lei­tung ih­res Eh­ren­di­ri­gen­ten Lothar Uth, die auch zum an­schlie­ßen­den FrühGe­schich­te schop­pen­kon­zert auf­spiel­te. Am Nach­mit­tag ge­nos­sen die Fest­be­su­cher die mu­si­ka­li­sche Kaf­fee­un­ter­hal­tung der Ju­gend­ka­pel­le Stau­den mit ih­rem Di­ri­gen­ten Har­ry Schus­ter am Pult. Auf die Kaf­fee­gäs­te war­te­te wie­der ein re­kord­ver­däch­ti­ges Bü­fett mit vie­len selbst ge­ba­cke­nen Ku­chen und Tor­ten. Das Fi­na­le des Mick­hau­ser Schloss­hof­fes­tes be­strit­ten am Abend dann die gast­ge­ben­den Schmut­ter­ta­ler Mu­si­kan­ten sel­ber. Un­ter der Lei­tung ih­res Di­ri­gen­ten Phil­ipp Rammin­ger ser­vier­ten sie ih­ren Gäs­ten den gan­zen Som­mer­abend lang noch ein­mal pfun­di­ge Blas­mu­sik.

Fotos: Walter Kleber

Die Schmut­ter­ta­ler Mu­si­kan­ten – hier beim Fest­aus­klang am Sonn­tag­abend – hat­ten ein rund­um ge­lun­ge­nes Schloss­hof­fest auf die Bei­ne ge­stellt.

Auch der Nach­mit­tags­kaf­fee wur­de ger­ne ge­nos­sen. Als „Kaf­fee­tan­ten“wa­ren da­zu Mag­da Frey und Julia Rammin­ger in Mick­hau­sen un­ter­wegs.

Ge­org Rei­ter, Ru­dolf Hu­ber, Phil­ipp Rammin­ger und Erich Mül­ler (von links) hat­ten schon beim Schloss­hof­flim­mern vol­les Haus. Auch an Pop­corn hat­ten sie ge­dacht.

Va­ter und Toch­ter: Si­mo­ne und Karl Schwei­er san gen zu den Klän­gen der Mu­sik­ka­pel­le Gen­nach am Sams­tag­abend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.