So geht Weltret­tung

Schwabmuenchner Allgemeine - - Schwabmünchen - VON JO­HANN STOLL re­dak­ti­on@schwab­mu­ench­ner all­ge­mei­ne.de

Es war ein­mal vor lan­ger Zeit. Es war die gu­te al­te. Sa­gen die ei­nen. Da­mals konn­te man sich noch auf sei­nen Schweins­bra­ten mit Knö­del und Blau­kraut kon­zen­trie­ren. Ablen­ken­de Ge­sprä­che mit Frau und Kin­dern wa­ren noch nicht mög­lich. Der Ess­tisch im Wirts­haus war grund­sätz­lich un­ter ei­ner Rauch­wol­ke ver­schwun­den. Es soll Män­ner ge­ge­ben ha­ben, die ih­re Frau erst nach vie­len ge­mein­sa­men Ehe­jah­ren das ers­te Mal wirk­lich von An­ge­sicht zu An­ge­sicht ge­se­hen ha­ben. Ver­mut­lich han­delt es sich hier aber um Rau­cher­la­tein.

Dann kam die­se fül­li­ge Ess­wel­le. Je­mand hat­te ent­deckt, dass es schön sein kann, sich bei ei­nem Es­sen auch mal zu se­hen und so­gar das ei­ne oder an­de­re Wort zu wech­seln. War zu­vor we­gen der Hus­ten­an­fäl­le in der Dunst­wol­ke ja nicht mög­lich. Wer Fe­in­staub pro­du­ziert, muss raus – auf den Bal­kon oder auf die Stra­ße. Da gab es kein Par­don.

Heu­te ist der Die­sel­fah­rer an al­lem schuld. Der Br­ex­it zum Bei­spiel ist ja oh­ne Die­sel gar nicht denk­bar. Wie sonst wä­ren die En­g­län­der auf dem Land zu ih­ren Wahl­lo­ka­len ge­kom­men? Der Die­sel ist schuld. Un­ter­des­sen tref­fen sich die Her­stel­ler von Flug­zeu­gen, von Heiz­an­la­gen, von Au­to­rei­fen und Müll­ver­bren­nungs­an­la­gen ni­ckend wis­send, wäh­rend sie sich di­cke Zi­gar­ren schme­cken las­sen und un­ser­eins sei­nen Rest­müll im Ka­chel­ofen ent­sorgt. So geht Weltret­tung!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.