Wohn­heim-Plä­ne vor dem Aus

Ein In­ves­tor will das ehe­ma­li­ge Ei­sen­bah­ner-Über­nach­tungs­haus für Stu­den­ten um­bau­en. Die Stadt will das Pro­jekt aber of­fen­bar nicht ge­neh­mi­gen. Was das für die Be­trei­ber des Are­als be­deu­ten könn­te

Schwabmuenchner Allgemeine - - Region Augsburg - VON EVA MA­RIA KNAB Ter­mi­ne

Neue Hi­obs­bot­schaft für den Bahn­park Augs­burg: Of­fen­bar wird die Stadt ein lan­ge ge­plan­tes und be­reits fi­nan­zier­tes In­ves­to­ren­pro­jekt im Be­reich des his­to­ri­schen Ei­sen­bahn­schau­ge­län­des im Hoch­feld nicht ge­neh­mi­gen. Ei­ne In­ves­to­ren­grup­pe will das frü­he­re Über­nach­tungs­haus für Ei­sen­bah­ner in ein Wohn­heim für Stu­den­ten und Aus­zu­bil­den­de um­wan­deln, um be­zahl­ba­ren Wohn­raum für jun­ge Leu­te zu schaf­fen. Nun droht das Vor­ha­ben zu schei­tern. Und das zu ei­nem Zeit­punkt, an dem der Bahn­park ins­ge­samt kurz vor dem Kol­laps steht.

Das vor­aus­sicht­li­che Aus fürs Stu­den­ten­wohn­heim wur­de of­fen­bar beim jüngs­ten Kri­sen­tref­fen der ge­mein­nüt­zi­gen Bahn­park­ge­sell­schaft mit Ober­bür­ger­meis­ter Kurt Gribl be­kannt. Von­sei­ten der Stadt will man sich der­zeit nicht zu dem neu­en Pro­blem äu­ßern. Zu den Ge­sprächs­in­hal­ten sei zwi­schen den Be­tei­lig­ten Ver­trau­lich­keit ver­ein­bart wor­den, teil­te der städ­ti­sche Pres­se­spre­cher Richard Go­er­lich auf An­fra­ge mit.

Go­er­lich kün­dig­te aber ei­nen Fort­set­zungs­ter­min der Ge­sprä­che in­ner­halb der nächs­ten zehn Ta­ge an. Zu­nächst ge­he es dar­um, „die bau­recht­li­che Klä­rung für al­le Pro­jekt­tei­le“auf dem Ge­län­de an der Firn­ha­ber­stra­ße her­bei­zu­füh­ren. Da­bei dürf­te es auch um ein wei­te­res Vor­ha­ben in Mil­lio­nen­hö­he ge­hen: ein Fa­mi­li­en­ho­tel rund ums The­ma Ei­sen­bahn mit Kon­fe­renz­be­reich, das ein ös­ter­rei­chi­scher Be­trei­ber auf­zie­hen will.

Dass die Stadt das Stu­den­ten­wohn­heim am Bahn­park vor­aus­sicht­lich nicht ge­neh­mi­gen wird, hat­te ein Spre­cher der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei in München ge­gen­über un­se­rer Zei­tung durch­bli­cken las­sen. Die Be­trei­ber­ge­sell­schaft des Bahn­parks hat­te sich zu­vor mit ei­nem „Brand­brief“an Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer ge­wandt. „Bit­te ret­ten Sie ei­nes der größ­ten Ei­sen­bahn­mu­se­en Deutsch­lands“, wur­de der Mi­nis­ter­prä­si­dent in dem Schrei­ben ge­be­ten. See­ho­fer gilt als Ei­sen­bahn­freund. Nach An­ga­ben der Staats­kanz­lei wird in München der­zeit ge­prüft, ob und wel­che Un­ter­stüt­zung der Frei­staat für das privat ge­führ­te Ei­sen­bahn­schau­ge­län­de leis­ten kann. Dies wer­de ei­ni­ge Zeit dau­ern, da vie­le Rechts­fra­gen ei­ne Rol­le spie­len, so der Spre­cher.

Die neu­es­ten Pro­ble­me mit dem Stu­den­ten­wohn­heim kann der Ge­schäfts­füh­rer der Bahn­park­ge­sell­schaft, Mar­kus Hehl, nicht nach­voll­zie­hen. „Wir müs­sen ab­war­ten, was im Be­scheid zum Bau­an­trag steht.“Zu den lau­fen­den Ge­sprä­chen mit der Stadt will er sich we­gen der ver­ein­bar­ten Ver­trau­lich­keit nicht äu­ßern. Hehl be­tont je­doch, dass die Um­wand­lung des denk­mal­ge­schüt­zen Ei­sen­bah­ner­über­nach­tungs­hau­ses im Vor­feld mit al­len zu- Fach­be­hör­den dis­ku­tiert wor­den sei. The­men sei­en et­wa Im­mis­si­ons­schutz, Brand­schutz und Denk­mal­schutz ge­we­sen. Auch das Stu­den­ten­werk, die Obers­te Bau­be­hör­de, und das Tief­bau­amt sei­en ab­ge­fragt wor­den. „Es gab ei­ni­ge An­re­gun­gen, die wir um­ge­setzt ha­ben, aber es gab kei­ne Be­den­ken“, so Hehl. Erst da­nach sei der Bau­an­trag ein­ge­reicht wor­den.

Der Bahn­park sucht seit Lan­gem nach ei­ner ver­träg­li­chen neu­en Nut­zung für das denk­mal­ge­schütz­te Ge­bäu­de. Nun soll­te es für 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro von pri­va­ten In­ves­to­ren mo­der­ni­siert wer­den. Ein Ver­kauf hät­te die Bahn­park Gm­bH auch von den dau­ern­den Un­ter­halts­kos­ten für den seit rund 20 Jah­ren leer ste­hen­den Bau be­freit.

Ak­tu­ell steckt der Bahn­park ins­gro­ßer ge­s­amt in wirt­schaft­li­chen Schwie­rig­kei­ten und steht kurz vor dem Aus. Der Mu­se­ums­be­trieb für Be­su­cher ist bis auf Wei­te­res weit­ge­hend ein­ge­stellt, es gibt kaum noch Ein­nah­men. Hin­ter­grund der Pro­ble­me ist ein neu­es und auf­wen­di­ges Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren, mit dem nie­mand ge­rech­net hat­te. Es geht dar­um, das ge­sam­te Ei­sen­bahn­be­triebs­ge­län­de mit sei­nen denk­mal­ge­schütz­ten Ge­bäu­den und tech­ni­schen An­la­gen dau­er­haft in ein Mu­se­umsare­al um­zu­wan­deln. Zu­stän­dig da­für ist die Re­gie­rung von Ober­bay­ern. Bei dem Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren ar­bei­tet sie auch mit Be­hör­den der Stadt zu­sam­men. Die Rechts­la­ge auf dem al­ten Ei­sen­bahn­ge­län­de gilt als kom­plex.

Die ver­fah­re­ne La­ge um den Fort­be­stand des Augs­bur­ger Bahn­stän­di­gen parks macht in­zwi­schen bun­des­weit Schlag­zei­len: Nicht nur die Ei­sen­bahn-Fach­pres­se, auch zahl­rei­che re­gio­na­le und über­re­gio­na­le Me­di­en ha­ben das The­ma auf­ge­grif­fen. Bis­lang ka­men rund 20000 Be­su­cher pro Sai­son auf das Schau­ge­län­de an der Firn­ha­ber­stra­ße mit his­to­ri­schen Lo­ko­mo­ti­ven aus vie­len Län­dern Eu­ro­pas. Ge­bo­ten wer­den Nost­al­gie­fahr­ten, Mu­se­ums­ta­ge und Fes­te und Er­leb­nis­gas­tro­no­mie.

ODampf­lok Din­ner im Bahn park kön­nen von Au­gust bis Ok­to­ber wie­der statt­fin­den. Vor der Ku­lis­se gro­ßer Dampf­rös­ser wird bei Ker­zen­licht ein 5 Gän­ge Me­nü ser­viert. Die ers­ten Ter­mi­ne ab 19. Au­gust sind aus­ge­bucht. Am 7. und 14. Ok­to­ber gibt es noch freie Plät­ze. Bu­chung über: Ju­er­gen.Dr­ex­ler@bahn­park augs­burg.eu

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Das ehe­ma­li­ge Über­nach­tungs­haus für Ei­sen­bah­ner soll zum Stu­den­ten­wohn­heim um­ge­baut wer­den, es gibt be­reits ei­nen In­ves­tor. Die Stadt will das Pro­jekt nun aber wohl nicht ge­neh­mi­gen. Es müss­ten erst noch wei­te­re Ge­sprä­che ge­führt wer­den.

Goog­le weist Fuß­gän­gern schon den Weg durch den Haupt­bahn­hof Tun­nel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.