Ein­bre­cher ka­men schon zum drit­ten Mal

Sie schlu­gen mit ei­nem Ka­nal­de­ckel die Glas­tür des Ge­schäfts in Stadt­ber­gen ein und nah­men Hun­der­te Bril­len und teu­re Ge­rä­te mit. In­ha­be­rin Le­na Gron­de schätzt den Scha­den auf et­wa 150 000 Eu­ro. Sie ist fas­sungs­los

Schwabmuenchner Allgemeine - - Region Augsburg - VON MA­NUE­LA BAU­ER Stadt­ber­gen Hin­wei­se

Von der Ein­gangs­tür ist nur noch der ro­te Rah­men üb­rig. Glas­split­ter lie­gen auf dem Tep­pich im La­den und auf dem Geh­weg da­vor. Ein Ar­bei­ter re­pa­riert die Schie­be­tür not­dürf­tig. Le­na Gron­de steht fas­sungs­los da­ne­ben. Es ist be­reits das drit­te Mal, dass in ihr Op­ti­ker­ge­schäft in Stadt­ber­gen ein­ge­bro­chen wur­de. Das drit­te Mal in­ner­halb von nicht mal zwei Mo­na­ten. Der Scha­den ist enorm – und ih­re Un­si­cher­heit auch. Sie fragt sich nicht nur: Wer sind die Tä­ter? Son­dern jetzt auch: Wann kom­men sie wie­der?

Den La­den im Stadt­ber­ger Ge­wer­be­ge­biet gibt es seit 2013. Vor gut sechs Wo­chen, in der Nacht zum 28. Ju­ni, wur­de zum ers­ten Mal ein­ge­bro­chen. Da nah­men die Tä­ter 450 Bril­len mit, be­rich­tet In­ha­be­rin Le­na Gron­de. Und sie ver­mu­tet, dass die Un­be­kann­ten da­mals den La­den aus­ge­kund­schaf­tet ha­ben. Denn nur zwei Wo­chen spä­ter kam der nächs­te Alarm: in der Nacht auf den 12. Ju­li. Die­ses Mal klau­ten die Die­be Ge­rä­te im Wert von et­wa 50000 Eu­ro. Dar­un­ter Ap­pa­ra­te, mit de­nen Op­ti­ker die Seh­stär­ke und den Au­gen­in­nen­druck mes­sen kön­nen. Und ei­ne so­ge­nann­te Fun­dus­ka­me­ra, mit de­nen sie den Au­gen­hin­ter­grund un­ter­su­chen.

Je­des Mal ha­ben die Ge­schäfts­leu­te die Tür re­pa­rie­ren las­sen, den La­den sau­ber ge­macht, Bril­len und Ge­rä­te wie­der­be­schafft. In der Nacht auf Frei­tag pas­sier­te es dann

Die ban­ge Fra­ge lau­tet: Wann kom­men sie wo­mög­lich wie­der?

schon wie­der: der drit­te Ein­bruch. Dies­mal ver­schwan­den wohl meh­re­re Bril­len und zwei der Ge­rä­te, die erst nach dem vor­he­ri­gen Dieb­stahl er­setzt wor­den wa­ren.

Nicht nur des­halb glaubt Le­na Gron­de: „Das müs­sen im­mer die Glei­chen ge­we­sen sein, die ken­nen sich hier aus.“Und sie be­schleicht ein un­gu­tes Ge­fühl, ja Angst: „Wir füh­len uns un­si­cher und be­ob­ach­tet.“In al­len drei Fäl­len gin­gen die Tä­ter gleich vor: Sie ho­ben ei­nen Ka­nal­de­ckel aus der Stra­ße vor dem Haus und war­fen da­mit die glä­ser­ne Ein­gangs­tür ein – ob­wohl die­se ein dop­pel­tes Si­cher­heits­glas hat, be­tont Gron­de. An die­sem Frei­tag ka­men sie ge­gen 2 Uhr. „Nur neun Mi­nu­ten nach dem au­to­ma­ti­schen Alarm wa­ren Feu­er­wehr und Po­li­zei da und ha­ben das Ge­bäu­de um­stellt, aber die Tä­ter wa­ren schon weg“, er­zählt sie. Ges­tern wa­ren Hand­wer­ker nun da­mit be­schäf­tigt, die zer­stör­te Tür mit ei­ner Me­tall­plat­te zu si­chern. Der Be­trieb muss wei­ter­ge­hen, Kun­den ge­hen auch an die­sem Tag ein und aus.

Schon nach den ers­ten bei­den Vor­fäl­len in Stadt­ber­gen ha­ben sie auch in den an­de­ren Fi­lia­len in Schwab­mün­chen und Bo­bin­gen Tech­nik und Über­wa­chung auf­ge­rüs­tet, er­zählt Le­na Gron­de. Das Pro­blem in Stadt­ber­gen sei auch die La­ge: Im Ge­wer­be­ge­biet ist nachts kaum et­was los, da blei­ben die Tä­ter recht un­ge­stört.

Auch wenn am Tag nach dem drit­ten Ein­bruch der ge­naue Scha­den noch nicht klar ist: Ins­ge­samt hat­te die Beu­te der drei Ein­brü­che wohl ei­nen Wert von et­wa 150000 Eu­ro, schätzt Le­na Gron­de. Plus Re­pa­ra­tur- und Nach­rüs­tungs­kos­ten. Die Augs­bur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Er­mitt­lun­gen über­nom­men. So si­cher wie die Op­ti­ke­rin ist sich Po­li­zei­spre­cher Sieg­fried Hart­mann nicht, dass drei­mal die glei­chen Tä­ter zu­schlu­gen. „Aber die Zu­sam­men­hän­ge wer­den na­tür­lich ge­prüft.“

Bleibt noch die Fra­ge, wer ei­gent­lich hun­der­te Bril­len und teu­re SpeAugs­burg,

zi­al­ge­rä­te brau­chen kann. Gron­de schätzt, dass sie auf dem Schwarz­markt wei­ter­ver­kauft wer­den. „Die sind be­stimmt nicht mehr in Deutsch­land.“Ein­brü­che mit ähn­li­cher Beu­te gibt es in Bay­ern im­mer wie­der. Le­na Gron­de hofft frei­lich, dass ihr La­den nun ver­schont bleibt.

OZeu­gen sol­len sich bei der Kri­po Augs­burg un­ter der Te­le­fon­num mer 0821/323 3810 mel­den.

Fo­to: Mar­cus Merk

Zum drit­ten Mal in­ner­halb kur­zer Zeit hat Le­na Gron­de in ih­rem Op­tik Ge­schäft in Stadt­ber­gen die Spu­ren ei­nes Ein­bruchs be sei­tigt. Sie fragt sich: Wa­ren es im­mer die­sel­ben Tä­ter? Und sie hat Angst: Kom­men sie wie­der?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.