Die al­te Ju­den­schu­le

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sz Extra – Judendeportation In Fischach Vor 75 Jah - Fi­schach

Ein wich­ti­ger Teil des jü­di­schen Le­bens in Fi­schach spiel­te sich in der jü­di­schen Volks­schu­le ab, wo die Kin­der noch bis 1939 un­ter­rich­tet wur­den. Erst ein Jahr zu­vor war Lud­wig St­ein zum Lei­ter der Schu­le er­nannt wor­den. Jü­di­sche Kin­der je­doch gab es dort im­mer we­ni­ger, vie­le jün­ge­re Fa­mi­li­en wan­der­ten in den Drei­ßi­ger­jah­ren aus.

Im Ja­nu­ar 1939 lie­ßen sich Lud­wig St­ein und sei­ne Frau Ber­tha ei­nen Rei­se­pass aus­stel­len. Erst im Ok­to­ber 1938 war ihr Sohn Sa­my ge­bo­ren wor­den. Schließ­lich ge­lang nur Lud­wig St­ein al­lein die Flucht. Ber­tha und Sa­my wa­ren beim ers­ten Trans­port der Fi­scha­cher Ju­den nach Pi­a­ski im April 1942 da­bei. Sa­my war der Jüngs­te der ver­schlepp­ten Fi­scha­cher, von de­nen sich schließ­lich die Spu­ren in Pi­a­ski in Po­len ver­lo­ren.

Die al­te Ju­den­schu­le hin­ge­gen gibt es in Fi­schach noch heu­te. Ihr Er­halt ist ein Ziel des Fi­scha­cher Kul­tur­ver­eins Kern, der 2009 ge­grün­det wur­de. Es be­ste­hen be­reits seit vie­len Jah­ren Plä­ne, die ehe­ma­li­ge Schu­le in ein Mu­se­um um­zu­wan­deln. Jetzt, wo die Orts­mit­te neu ge­plant wer­de, sei der rich­ti­ge Zeit­punkt da­für, hat­te Bür­ger­meis­ter Pe­ter Zie­gel­mei­er schon vor zwei Jah­ren über­legt. Da­mals hing je­doch viel an der Fi­nan­zie­rung, et­wa ei­ne Mil­li­on Eu­ro könn­ten Re­no­vie­rung und Um­wand­lung kos­ten. In­zwi­schen reif­ten die Plä­ne wei­ter, so Zie­gel­mei­er.

Qu­el­le: Buch Schwä­bi­sche Ju­den von Ger­not Rö­mer/Fo­to: Mar­cus Merk Fo­to: Mar­cus Merk

Vie­le Nach­kom­men der Fi­scha­cher Ju­den be­such­ten im­mer wie­der den Fried­hof ih­rer Ge­mein­de.

Ein Mit­tel­punkt des jü­di­schen Ge­mein­de­le­bens war die Schu­le (links). Sa­mu­el Heu­feld (ganz rechts) auf ei­nem Fa­mi­li­en­bild. Er war der letz­te Vor­stand der Is­rae­li­ti­schen Ge­mein­de in Fi­schach. Im Ers­ten Welt­krieg ar­bei­te­te er in ei­nem La­za­rett in Augs­burg, 1942 wur­de er de­por­tiert und starb wohl im Get­to.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.