Nächste Sta­ti­on: Ber­lin

Nach der WM ist vor der EM, und die fin­det 2018 in Deutsch­land statt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - Lon­don

Lon­don ist vor­bei, vie­le Leicht­ath­le­ten freu­en sich auf die nächs­ten Ti­tel­kämp­fe: Ber­lin ist vom 7. bis 12. Au­gust Gast­ge­ber der Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten. „Ich neh­me gro­ße Freu­de mit nach Ber­lin. Die fan­tas­ti­sche Stim­mung, die hier die Bri­ten ver­brei­tet ha­ben, kön­nen die deut­schen Fans auch ver­mit­teln. 2009 bei der Welt­meis­ter­schaft in Ber­lin hat­te ich Gän­se­h­aut­ge­füh­le. Das möch­te ich wie­der er­le­ben“, be­schrieb Id­riss Gon­sch­in­s­ka sei­ne Vor­stel­lun­gen für das nächste Jahr.

Der DLV-Chef­trai­ner glaubt, dass auch das sym­pa­thi­sche Auf­tre­ten der deut­schen Ath­le­ten in Lon­don da­zu bei­tra­gen wird, dass Ber­lin wie­der ein Er­folg wird. Im Jahr eins des Neu­auf­baus er­hofft er sich Stei­ge­run­gen bei den jun­gen Ath­le­ten. In der U23 ge­be es zahl­rei­che er­folg­ver­spre­chen­de Ta­len­te.

Für den schei­den­den DLV-Prä­si­den­ten Cle­mens Prokop, der 16 Jah­re an der Spit­ze des Ver­ban­des stand, ist die EM Chan­ce und Her­aus­for­de­rung zu­gleich: „Ei­ne in­ter­na­tio­na­le Meis­ter­schaft in Eu­ro­pa und im ei­ge­nen Land hat für die Ath­le­ten ei­ne gro­ße Mo­ti­va­ti­on und Nach­hal­tig­keit, wie der Auf­schwung nach der WM 2009 in Ber­lin ge­zeigt hat. Das er­hof­fen wir uns auch von der EM. Und wir ver­spre­chen uns durch die star­ke me­dia­le Wir­kung, die Leichtathletik nach vor­ne zu pus­hen“, sag­te der 60-Jäh­ri­ge wäh­rend der WM in Lon­don.

Er stell­te auch die eu­ro­päi­sche Idee in den Fo­kus: „Es soll ein Fest der eu­ro­päi­schen Leichtathletik wer­den und ei­ne Wür­di­gung der eu­ro­päi­schen Idea­le ge­ra­de in ei­ner Zeit, in der na­tio­na­le Ten­den­zen im­mer stär­ker wer­den. Des­halb sind sol­che Ver­an­stal­tun­gen, die sich ge­zielt der Ein­heit der Eu­ro­pä­er wid­men, von gro­ßer Be­deu­tung. Wir wol­len das auch als po­li­ti­sches The­ma auf­grei­fen und ganz ge­zielt über den Sport hin­aus die Wer­te Eu­ro­pas in al­len Be­rei­chen ze­le­brie­ren.“

Die DLV-Bi­lanz in der Me­tro­po­le war bes­ser als 2016 in Rio mit nur drei Me­dail­len. Dank des Su­per­sams­tags mit vier Me­dail­len in­ner­halb von 76 Mi­nu­ten hat­ten die deut­schen Ath­le­ten fünf­mal Edel­me­tall er­kämpft: ein­mal Gold, zwei­mal Sil­ber und zwei­mal Bron­ze.

„Im Jahr eins des Neu­auf­baus ha­ben wir die Pro­ble­me sehr gut ein­ge­grenzt“, sag­te Gon­sch­in­s­ka und mein­te un­ter an­de­rem da­mit die Ver­hin­de­rung ei­ner Aus­brei­tung des No­ro­vi­rus im deut­schen Team und das Feh­len ei­ni­ger ver­letz­ter Ath­le­ten. Ins­ge­samt be­schrei­be das Ab­schnei­den der DLV-Ath­le­ten die Rea­li­tät der­zeit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.