Raffler kann zum Ein­stand ju­beln

Wie sich La­ger­lech­feld mit dem neu­en Trai­ner prä­sen­tiert

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON CHRIS­TI­AN KRUPPE La­ger­lech­feld To­re Gelb Rot Zu­schau­er

Fast 90 Mi­nu­ten stand Daniel Raffler auf dem Platz, di­ri­gier­te sein Team und sorg­te mit dem 2:0 gar noch für die Ent­schei­dung. Kaum vom Platz war La­ger­lech­felds Spie­ler­trai­ner an der Sei­ten­li­ne fast noch prä­sen­ter als zu­vor auf dem Feld. Es galt die nicht un­ver­dien­te 2:0-Füh­rung – in Un­ter­zahl – über die Zeit zu brin­gen. Was auch ge­lang.

Die La­ger­lech­fel­der schei­nen mit dem neu­en Mann auf ei­nem gu­ten Weg zu sein. Nach­dem in der Vor­sai­son der Ab­stieg ge­ra­de noch so ver­mie­den wer­den konn­te, soll mit Raffler zu­rück zu al­ter Stär­ke ge­fun­den wer­den. Und das scheint zu funk­tio­nie­ren.

Denn das, was die La­ger­lech­fel­der am Sonn­tag ge­gen star­ke Kö­nigs­brun­ner zeig­ten, er­in­nert in kei­ner Wei­se mehr an die Auf­trit­te der Vor­sai­son. Ru­hig im Spiel­auf­bau, meist kon­se­quent in der De­fen­si­ve, die Zahl der un­nö­ti­gen Ball­ver­lus­te hielt sich in Gren­zen.

So be­stimm­ten sie über Tei­le der ers­ten Hälf­te das Spiel, lie­ßen den Gäs­ten aus der Brun­nen­stadt nur we­nig Raum zur Ent­fal­tung. Die wur­den erst­mals nach ei­ner gu­ten hal­ben St­un­de ge­fähr­lich, in die­ser Pha­se wur­de das Spiel offen und ge­fäl­lig an­zu­se­hen.

Tor­los ging es in die Pau­se, doch gleich nach dem Wie­der­an­pfiff ju­bel­ten die Gast­ge­ber zum ers­ten Mal. Flo­ri­an Zu­ban wur­de an der Straf­raum­gren­ze schön frei­ge­spielt und der La­ger­lech­fel­der Stür­mer schob den Ball über­legt an Kö­nigs­brunns Kee­per Ri­co Ma­titza vor­bei ins Tor.

Der Füh­rungs­tref­fer gab den Gast­ge­bern Rü­cken­wind, und der Druck auf die Kö­nigs­brun­ner wuchs. Ge­nau ge­nom­men ver­dien­ten sich die La­ger­lech­fel­der die Füh­rung erst, nach­dem sie sie er­zielt hat­ten.

Es dau­er­te fast bis zur 60. Mi­nu­te, ehe die Kö­nigs­brun­ner zu­rück ins Spiel fan­den. Die Brun­nen­städ­ter er­höh­ten den Druck, doch La­ger­lech­feld stand in der De­fen­si­ve meist gut. Nur we­ni­ge Bäl­le ka­men ge­fähr­lich auf das Tor von Kee­per To­bi­as Herz, der aber im­mer zur Stel­le war.

Gut ei­ne Vier­tel­stun­de vor dem En­de schien die Auf­ga­be für die Gast­ge­ber noch schwe­rer zu wer­den, als Wal­ter Bitz nach ei­nem Foul­spiel mit Gelb-Rot vom Platz muss­te. Doch di­rekt nach die­ser Sze­ne fiel die Vor­ent­schei­dung zu­guns­ten der La­ger­lech­fel­der.

Kö­nigs­brunns Kee­per Ma­titza wur­de von Daniel Raffler be­drängt und schoss den La­ger­lech­fel­der Spie­ler­trai­ner an. Von Raffler prall­te der Ball an den Pfos­ten, doch der Tor­jä­ger re­agier­te am schnells­ten und drück­te die Ku­gel zum 2:0 über die Li­nie.

Der Rest war har­te Ar­beit, denn in der Schluss­vier­tel­stun­de muss­ten sich die La­ger­lech­fel­der ge­gen wü­ten­de, aber am En­de er­folg­lo­se Kö­nigs­brun­ner An­grif­fe weh­ren.

1:0 Zu­ban (47.), 2:0 Raffler (73.) – Bitz (72./SpVgg La­ger­lech­feld)

50 –

Foto: Chris­ti­an Kruppe

Nach dem Auf­takt­sieg ge­gen Kö­nigs­brunn hat­ten die La­ger­lech­fel­der mit Coach Da niel Raffler (rechts) Grund zum Ju­beln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.