Be­trü­ger lässt sta­pel­wei­se Geld­schei­ne ver­schwin­den

Mehr als 10 000 Eu­ro er­beu­tet – auch Sü­den be­trof­fen

Schwaebische Zeitung (Biberach) - - JOURNAL - Von Andrea Pau­ly

REUT­LIN­GEN - Ein Be­trü­ger ist seit An­fang 2015 in ganz Deutsch­land un­ter­wegs – und sein Schwer­punkt liegt im Süd­wes­ten. Nach An­ga­ben der Po­li­zei in Reut­lin­gen hat­te er bis­her min­des­tens 46-mal Er­folg mit sei­nem Trick. Wäh­rend der Schwer­punkt sei­ner Ta­ten zwi­schen Reut­lin­gen und Heil­bronn lag, war der Mann auch am Bo­den­see und im All­gäu so­wie in Bi­be­rach und Ulm ak­tiv. Und auch in an­de­ren deut­schen Re­gio­nen hat der Un­be­kann­te sei­ne Ma­sche schon an­ge­wandt.

Laut Po­li­zei soll er bei 46 De­lik­ten mehr als 10 000 Eu­ro er­beu­tet ha­ben. Die Kri­po rech­net da­mit, dass die Zahl der tat­säch­li­chen Be­trugs­fäl­le noch hö­her ist, aber nicht al­le Ta­ten an­ge­zeigt wur­den.

Die Ma­sche des Man­nes ist im­mer die glei­che: Er kauft an Tank­stel­len ein paar Klei­nig­kei­ten für ge­rin­ge Be­trä­ge ein und ver­wi­ckelt den Kas­sie­rer in ein Ge­spräch. Nach­dem er das Ver­trau­en des Kas­sie­rers be­kom­men hat, lässt er ei­nen grö­ße­ren Geld­be­trag wech­seln. Da­zu über­gibt er ei­nen di­cken Sta­pel Zehn-Eu­roSchei­ne und möch­te die­se ge­gen grö­ße­re Schei­ne ein­tau­schen. Beim Nach­zäh­len stellt das Kas­sen­per­so­nal fest, dass ein Schein zum ge­nann­ten Be­trag fehlt. Dann kommt der ent­schei­den­de Mo­ment. Der Kas­sie­rer gibt dem Mann das Geld zu­rück. Dann greift der Un­be­kann­te in sei­ne Ho­sen­ta­sche und zieht ei­nen wei­te­ren Zehn-Eu­ro-Schein her­vor, legt ihn auf den Sta­pel und reicht die­sen wie­der zu­rück. Was der Kas­sie­rer nicht sieht: Der Tä­ter holt zwar ei­nen Schein aus der Ta­sche, steckt da­bei

aber ei­nen Teil des Sta­pels in die Ho­sen­ta­sche zu­rück – und lässt ihn dort. Weil der Kas­sie­rer aber nur ge­se­hen hat, dass der zu­sätz­li­che Schein oben­drauf ge­legt wur­de, hän­digt er ihm die grö­ße­ren Schei­ne als Wech­sel­geld aus. Nach An­ga­ben der Po­li­zei schafft es der Mann mit die­sem Trick, pro Wech­sel­vor­gang 150 bis 250 Eu­ro in die ei­ge­ne Ta­sche zu ste­cken – und zwar buch­stäb­lich.

Der Tä­ter ist Po­li­zei­an­ga­ben zu­fol­ge et­wa 30 Jah­re alt und ver­mut­lich Süd­ost­eu­ro­pä­er. Er ist zir­ka 1,75 Me­ter groß und hat ei­ne schlan­ke Fi­gur. Er hat ei­ne aus­ge­präg­te Stirn­glat­ze, dunk­le, kur­ze, ge­pfleg­te Haa­re und dunk­le Au­gen. Nach Zeu­gen­an­ga­ben spricht er ge­bro­chen Deutsch, aber auch Tür­kisch.

Hin­wei­se nimmt die Kri­po un­ter Te­le­fon 0711/ 794 758 150 und per E-Mail un­ter reut­lin­gen.pp@po­li­zei.bwl.de ent­ge­gen.

FO­TO: PO­LI­ZEI

Mit die­sem Bild fahn­det die Po­li­zei nach dem Trick­be­trü­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.